17. November 2015

Rezension (2014): "Wie Flammen auf Eis" von Alexandra Höll

 

Titel: Wie Flammen auf Eis
Autor: Stefanie Alexandra Höll
Verlag: bookshouse
Preis: 12,99€
Seiten: 493

Hat nicht jeder von uns schon einmal so richtig für einen Star geschwärmt und davon geträumt, tatsächlich ein Teil seines Lebens sein zu dürfen?! Die Frau von Ryan Reynolds oder die beste Freundin von Rihanna? Obwohl das wohl der Traum von vielen ist, kann die Polizistin Evelyn damit nur wenig anfangen.  In „Wie Flammen auf Eis“ geht es nämlich um genau das Thema: Plötzlich ändert sich das gesamte Leben und man schwebt in einer völlig anderen Welt.

Inhalt



Die deutsche Polizistin Evelyn besucht ihre Freundin in Amerika, die sie schon viel zu lange nicht gesehen hat. In einer verrückten Nacht in Las Vegas landen die beiden zufällig im Haus des berühmten Schauspielers Kenan Shaw und mit ihm und seinem Manager erleben sie eine unglaubliche Nacht. Doch als Evelyn am nächsten Morgen in einem fremden Zimmer aufwacht und einen Ring an ihrem Finger entdeckt, entwickelt sich ihr Leben in eine andere Richtung: Sie ist mit einem Star verheiratet! Aber eine Scheidung ist ausgeschlossen, man denke nur an die schlechte Publicity. Ob Evelyn will oder nicht: Sie ist die Frau von Kenan Shaw. Aber der ließ sie bisher immer völlig kalt und überhaupt ist er doch nur ein arroganter Hollywoodstar. Nichtsdestotrotz entdeckt sie Seiten an Kenan, denen sie nicht widerstehen kann. Aber fühlt er auch etwas für sie? Schnell begreift sie, dass das Leben eines Stars auch seine Schattenseiten hat…

Meinung



Tja, die Sache auf den Punkt zu bringen, fällt mir mal wieder bei diesem tollen Buch wirklich nicht leicht. Kenan und Evelyn sind zwei bezaubernde Charaktere, die dank etwas zu viel Alkohol in eine eher ungewöhnliche Situation kommen. Evelyn ist das süße Mädchen von nebenan. Naja, okay…vielleicht auch nicht ganz. Schließlich musste sie sich ihr Leben lang mit drei Brüdern herumschlagen und ist sogar Polizistin. Sie ist bodenständig und ist gerade dadurch ein Charakter, den man nur ins Herz schließen kann. Sich mit Eve, oder auch “Linny“ zu identifizieren, fällt dem Leser sehr leicht. Tja, und dann wäre da der atemberaubende Star Kenan Shaw. Oh wow, ich konnte ihn mir wirklich genau vorstellen. Ein Typ, den jede Frau anhimmeln muss und der doch ganz anders ist, als man eigentlich denkt. Die beiden verbindet eine ungeahnte Chemie. Durch die „Zwangsehe“, die ihnen nicht unbedingt gefällt, kommen sie sich näher. Aber die Ehe soll nach 6 Monaten wieder geschieden werden und außerdem leben beide in einer völlig anderen Welt.  Konflikte, über Konflikte…einfach toll! ;)

Jede Seite des Romans enthält eine prickelnde Spannung, die dafür sorgt, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein einziger Blick auf das Cover genügt, um die Stimmung greifen zu können. Die Seiten verfliegen wie im Flug und man fiebert mit. 
Teilweise ändert sich die Perspektive des Schreibstils – der nebenbei bemerkt wirklich toll ist – innerhalb der Kapitel. Das Buch ist aus Evelyns Sicht geschrieben, aber man erhält auch Einblick in das Innenleben von Kenan. Außerdem lernt man seine Familie kennen und auch die Nebencharaktere muss man lieben (Achtung!  Bei weitem nicht alle).

Fazit



Das Buch gehört in das Genre Romantic-Thrill. Ich stimme den Lesern  zu, die behaupten, dass der Thrill relativ kurz kommt, auch wenn auf das Paar (,das es in der Öffentlichkeit ja ist) Anschläge verübt werden. Allerdings hat "Wie Flammen auf Eis" einen ganz anderen Thrill: Die Liebesgeschichte. Man fühlt mit, man leidet und man liebt. Man will wissen, wie es weitergeht und man sollte sich wirklich ganz viel Zeit zum Lesen nehmen, denn verliert man sich einmal in der Geschichte, ist man verloren. Jeder, der ein Romantic-Fan ist, muss hier zugreifen. Vielleicht ist nicht alles an diesem Buch neu, aber alles ist schön. Lesen, Mädels!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen