11. Dezember 2015

Rezension (2014): "Zeit im Wind" von Nicholas Sparks



Titel: Zeit im Wind
Autor: Nicholas Sparks
Verlag: Heyne
Preis: 8,99€
Seiten: 240

Früher hatte ich einmal eine Phase, in der ich Mandy Moore ganz großartig fand. Also schaute ich mir auch den Film „Nur mit dir – a walk to remember“ an und weinte damals bereits bitterlich. Nun, nach 8 Jahren traute ich mich an die Buchvorlage von Nicholas Sparks „Zeit im Wind“. Ich wusste bereits, dass etwas Trauriges auf mich zukommt, aber mit so einem wunderbaren Buch hatte ich nicht gerechnet! Romantisch, wundervoll und trotzdem todtraurig – einfach nur lesenswert!

Inhalt


Eine kleine Stadt in Amerika im Jahre 1958: Der 17-jährige Landon ist ein beliebter Typ an seiner High School und kommt durch verschiedene Umstände zur Theatergruppe der Schule, in der er gleich die Hauptrolle (durch Überredungskünste) übernehmen darf. Seine Partnerin ist die graue Maus der der Gruppe. Die selbstlose Pfarrerstochter, die jedermann nur behilflich sein will und nach Gottes Vorsehung lebt: Jamie Sullivan. Obwohl die beiden eigentlich gar nicht zusammenpassen, kann Landon es nicht verhindern, sich in dieses völlig andere Mädchen zu verlieben, doch weiß er nicht, was damit verbunden ist. Denn Jamie hat ein fürchterliches Geheimnis, das die Zukunft beider beeinflussen wird.

Meinung



Landon und Jamie sind so liebenswerte Charaktere! Der Roman ist aus der Sicht von Landon verfasst, der seine eigenen Handlungen oft kommentiert. Landon ist ein super lustiger Typ, obwohl dieser Humor vielleicht gar nicht beabsichtigt ist. Nicholas Sparks versteht es jedenfalls, in seinen Schreibstil eine humorvolle Note miteinfließen zu lassen – und das trotz dieser traurigen Geschichte. Der Leser kann wahrlich mitverfolgen, wie Landon reift und langsam zu einem wunderbaren Mann wird.  Jamie ist ein absoluter Engel. Ob es solche Menschen heute noch gibt, weiß ich nicht. Wahrscheinlich sollten wir alle ein wenig mehr wie Jamie sein. Dieses Buch verkörpert tragische Schicksalsschläge, die uns zum Nachdenken anregen. Mir hat dieser Roman verdeutlicht, dass man nie die Kraft der Liebe unterschätzen sollte und auch dass man für die wahre Liebe nicht zu jung ist. Man kann nicht beeinflussen in wen man sich verliebt, denn es passiert einfach. Man fragt sich aber doch: Ist das Leben vorbestimmt?
Die beiden Hauptfiguren blieben mir wirklich im Gedächtnis. Sie bilden einen wunderbaren Gegensatz. Auf der einen Seite die liebe Jamie und auf der anderen der gar nicht perfekte Landon. Ich war von der Geschichte der beiden zu Tränen gerührt. 


Fazit


„Zeit im Wind“ ist ein wundervoller Roman über Liebe, Glaube und die Kraft der Menschen, verpackt in ein wenig High-School und 50er Jahre: perfekt! Auch wenn ich mir noch etwas mehr von der ungewöhnlichen Liebe der beiden gewünscht hätte, verfolgt mich die Handlung des Buches noch jetzt, weshalb ich 5 Spitzenschuhe vergebe. Nun möchte ich ganz dringend die Verfilmung noch einmal sehen, damit ich noch einmal teilhaben kann an dieser romantischen und traurigen Liebesgeschichte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen