30. Dezember 2015

Rezension: "Die verrückteste Nacht meines Lebens" von Lauren Barnholdt


Titel: Die verrückteste Nacht meines Lebens
Autor: Lauren Barnholdt
Verlag: cbt
Preis: 7,99€
Seiten: 304

Auf dem Weg in den Urlaub griff ich zur Lektüre "Die verrückteste Nacht meines Lebens" , da ein leichtes Jugendbuch zum Entspannen immer ganz gut tut. Und so war es auch: ein seichter Jugendroman, der unterhält und den man locker an einem Tag lesen kann - oder eben in einer verrückten Nacht.

Inhalt


Eliza ist ein Mädchen, das nicht gern im Mittelpunkt steht und sich schon gar nicht gern seinen Ängsten stellt. Dennoch hat sie damals in der 7. Klasse angefangen dieses lila Notizbuch vollzuschreiben: mit all ihren Ängsten und Geheimnissen. Als das Buch plötzlich verschwunden ist, steht Eliza kurz vor einer Panikattacke. Es kann doch nicht einfach weg sein? Doch als sie erfährt wer es hat, wird alles noch viel schlimmer. Die Clique ihres Exfreundes hat das Buch und beginnt nun ihr innerhalb einer Nacht Aufgaben zu stellen: Aufgaben, die mit ihren Ängsten gleichzusetzen sind. Eine rasante Nacht beginnt. Die verrückteste Nacht aus Elizas Leben.

Meinung


Ich finde die Idee, die der Story zu Grunde liegt, wirklich gut. Es geht grundsätzlich um Ängste und wie man mit ihnen umgeht. Gleichzeitig kommen dadurch die Themen Selbstvertrauen, aber auch Freundschaft und Liebe zum Tragen. Ich konnte leider den gesamten Roman über nicht mit Eliza als Protagonistin warm werden, denn vor allem ein paar ihrer Gedankengänge haben mich genervt. Da wäre zum Beispiel die Formulierung " weil a)....und b)....", die mir recht schnell auf den Zeiger ging. Außerdem denkt sie einfach oftmals etwas unlogisch, aber andererseits wurde sie von ihrem Ex auch sehr verletzt.
Er ist es eigentlich, der mir im ganzen Buch am besten gefallen hat - Cooper. Die Geschichte der beiden ist einfach nur süß und sie in dieser Nacht zu begleiten lohnt sich. Dann wären da noch Elizas flippige Freundinnen, die auch für den ein oder anderen Moment sorgen.
Die Nacht läuft mit verschiedenen Mutproben ab, alles Dinge, die auch in der Realität jeden Tag geschehen. Man verfolgt als Leser Eliza durch die Nacht, erlebt all die verrückten Dinge und stellt sich mit ihr zusammen ihren Ängsten.

Fazit



Mich hat der Roman sehr gut unterhalten, auch wenn er ziemlich kurzweilig ist. Aber was erwartet man, wenn sich die Handlung nur im Rahmen einer einzigen Nacht abspielt. Der Schreibstil ist übrigens sehr flüssig, auch wenn wie gesagt die ein oder andere Formulierung von Elizas Gedanken etwas nervig ist. Der Roman ist nichts herausragendes, für den Urlaubseinstieg aber genau das Richtige. Ich runde meine 3,5 Spitzenschuhe zu 4en auf, denn mir bescherte das Buch einen schönen Tag.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen