25. Januar 2016

Achtung, aufgepasst! Autorenvorstellung: Rikje Bettig

Hallo ihr Lieben :)


Heute habe ich etwas ganz Besonderes für euch! Ich hatte das absolut große Glück, mit einer neuen, jungen und umwerfenden Autorin in Kontakt treten zu können. Die Rede ist von Rikje Bettig, die gerade ihr Debüt im Ullstein-Verlag veröffentlicht hat. Genauer genommen, im Midnight-Verlag.


Ich möchte natürlich die Gelegenheit nutzen und zu ihrem Thriller "Mörderische Unschuld" eine winzig kleine Serie hier auf meinem Blog starten. Denn glaubt mir: Nicht nur das Buch, zu dem ihr hier morgen die Rezension lesen könnt, hat mich absolut überzeugt - nein. Auch Rikje selbst ist einen genaueren Blick wert und genau deshalb möchte ich sie euch heute vorstellen. Morgen wird dann die Rezension online gehen und kurz darauf folgt ein Interview.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust mal bei ihr auf der Website oder bei Facebook vorbei zu schauen? Mir gefällt ihre schön strukturierte Seite jedenfalls sehr gut! Und Autoren freuen sich bekanntlich immer über Leser-Kontakte :) Was meint ihr?

Vielleicht zu Beginn: Wie kam der Kontakt zu Stande?

Kennt ihr das? Über ziemlich viele Ecken, einige Bekannte und noch mehr Stationen, kennt man jemanden, der jemanden kennt. Oder so ähnlich. Vielleicht etwas übertrieben. Aber im Allgemeinen kann man schon sagen, dass ich so mir Rikje Bettig in Kontakt kam. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein ziemlicher Tennis-Junkie (schön wärs, wenn das in meiner Leistung und meinem Spiel zu erkennen wäre :D) und wie es der Zufall so will, ist diese wunderbare Autorin mit einem Tennisspieler/Trainer verheiratet.


Wer ist Rikje Bettig?

Warum erzähle ich das zur Einleitung? Vielleicht, weil dieser ständige Kontakt mit dem Sport auch Rikje prägen musste und uns so ein ganz kleines bisschen verbindet. Auf ihrer Homepage zumindest schreibt sie:
"Mittlerweile organisiere ich unter anderem Tennisreisen mit meinem Mann, was absurd ist, weil ich eine absolute Null im Tennis bin und ich mich nur zu einer Partie hinreißen lasse, wenn man mir hinterher einen Crèpe mit Zimt und Zucker verspricht."
Schon diese Aussage, hinterließ bei mir Sympathie. Für einen Crèpe würde ich zumindest auch eine ganze Menge tun...Als ich Rikje dann etwas näher kennen lernte, verstärkte sich dieser Eindruck noch. Nicht nur, dass auch in ihrem Leben das Tennis eine allgegenwärtige Rolle spielt, sie hat auch eine Vorliebe für Trainingshosen. Was man, wenn man ehrlich ist und sich ihre Fotos anschaut, doch eher weniger erwartet. Aber glaubt mir, Rikje ist einfach ganz normal.


Persönliches


Und das erkennt man an ihren Hobbies. In ihrer Freizeit trifft sich die Autorin am liebsten mit Freunden auf einen Kaffee, geht Spazieren oder lässt sich von Serien berieseln. Eine große Leidenschaft ist das Kochen. Die Vegetarierin hat aber auch eine besondere künstlerische Ader. Auf Reisen widmet sie sich vor allem der Fotografie. Ihr liebstes Motiv sind Menschen - wenn sie sich denn traut, diese um Erlaubnis zu fragen. Das Künstlerische zieht sich allerdings weiter durch ihre Hobbies. Inneneinrichtung gehört auch dazu. Besonders Wert legt sie hier auf Details. Aber auch da lauern Gefahren:

"Man könnte mich außerdem als Wohnzeitschriften-abhängig bezeichnen."
Ein selbst ausgesprochenes Kaufverbot sollte ihr hier helfen. Aktuell scheint es zu klappen. Auf mich persönlich macht das Leben von Rikje Bettig einen ziemlich perfekten Eindruck. Ich meine: hallo?! Sie ist hauptberuflich AUTORIN!


Biografie

Denn natürlich organisiert sie nicht hauptberuflich Tennisreisen, obwohl sie für die Tennisschule ihres Mannes Verwaltungsaufgaben erledigt. Rikje hat Verwaltungs- und Rechtswissenschaften in Hannover studiert und ich darf an dieser Stelle bereits erwähnen, dass man das in ihrem Roman "Mörderische Unschuld" zu spüren bekommt. Unglaublich gut recherchiert und authentisch wird hier unter anderem eine Gerichtsverhandlung dargestellt, bei der mir der Mund offen stehen blieb. Rikje Bettig, die übrigens ein dunkles Geheimnis bezüglich ihres Namens hat, arbeitete zwei Jahre in einer Behörde, bevor sie sich den Wunsch erfüllte Autorin zu werden.

Aber wie kam sie eigentlich zum Schreiben? Schon immer schrieb Rikje Geschichten. Ihr Großvater inspirierte sie hier, denn auch er schrieb, allerdings vor allem über den Wilden Westen. Rikje sagt zwar, dass sie wohl auch ohne ihren Großvater zu schreiben begonnen hätte, er für sie aber eine wichtige Rolle spielt. Ihr Buch "Mörderische Unschuld" ist ihm übrigens gewidmet.
Rijke sagt diesbezüglich selbst:

"Aber er ist sicher nicht der einzige Grund gewesen, warum ich schon als kleines Kind anfing, ein Notizbuch nach dem nächsten mit Gedanken und Geschichten zu füllen. Ich hatte schon immer eine überbordende Fantasie, habe mir die wildesten Spiele ausgedacht."
Für fantasievolle Spiele wuchs sie in genau der richtigen Gegend auf: in Ostfriesland. Also mitten in der herrlichen Natur. Geboren wurde sie übrigens 1987 und ihr richtiger Name ist Rikje Chrsitine Elise Bettig-Mujagic. Warum sie sich als Autorin für die Kurzvariante entschieden hat, können wir Leser wohl nachvollziehen. Ich meine, der gesamte Name würde sicher schon jedes Cover ausfüllen, geschweige denn auf den Buchrücken passen.
Verschrieben hat Rikje sich den dunklen Genres, also dem Thriller/Krimi Bereich. Ihr erster Thriller spielt im wunderschönen Bremen, was für mich natürlich ein Grund war, das Buch zu lesen. Für jeden Bremer ist dieser Thriller wirklich ein Muss, aber auch für alle anderen könnte das Buch interessante und spannende Lektüre sein. Wenn ihr schon jetzt auf den Inhalt von "Mörderische Unschuld" gespannt seid, dann werft doch mal einen Blick auf den Klappentext.

"Mörderische Unschuld"


Die junge Rechtsanwältin Josi Berger soll einen mutmaßlichen Mörder verteidigen. Als Wirtschaftsanwältin ist sie von dieser Aussicht alles andere als begeistert. Zu allem Überfluss entpuppt sich ihr neuer Mandant Max Rosing auch noch als überheblicher Macho. Unerwartete Hilfe bekommt Josi vom charismatischen Journalisten Martin Petersen. Während der Ermittlungen kommen sich die beiden näher. Doch auch Rosing träumt von der blonden Rechtsanwältin. Als er seine Angebetete in den Armen des Journalisten sieht, fühlt er sich betrogen. Rosing sinnt auf Rache und ein teuflisches Spiel beginnt.

Wenn ihr mich fragt, beinhaltet der Klappentext zwar viel Wichtiges, doch eigentlich wird er dem Werk auch nicht so ganz gerecht. Die Verteidigung von Max Rosing steht im ersten Teil im Mittelpunkt, im zweiten allerdings die Morde. Denn auch wenn sie hier nicht erwähnt werden - ja, es gibt natürlich ein paar Tote in diesem Buch. Jedem, der gern spannende Geschichten mit Fokus auf den gut ausgearbeiteten Charakteren liest, wird dieses Buch gefallen.


Aber noch ein paar letzte Worte zur Autorin. Rikje ist ein wirklich sehr sympathischer Mensch, der mir mit sehr viel Humor begegnet ist. Sie strebt zwar immerzu nach Perfektion, genießt ihr Leben aber auch in vollen Zügen. Sie konnte ihren Traum verwirklichen, sagt aber auch, dass sie ein typisches Kind der Generation Y ist: Selbstfindung! Ihr kommen die bahnbrechendsten Geschäftsideen und sie ist immer auf der Suche nach etwas Neuem, das ihr Freude bereitet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in der Arbeit als Autorin dieses Neue und auch genau das Richtige für sich gefunden hat. Oder um es mit ihren Worten zu sagen:


"Autorin ist einfach mein Traumjob schlechthin!"




Habt ihr vielleicht schon von ihrem Buch gehört? Wie gefällt euch das Cover von "Mörderische Unschuld"? Oder möchtet ihr sonst zur Autorenvorstellung loswerden? Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, auch wenn er nur zur Trainingshose ist ;)


Eure Julia

Quellen: Ullstein-Verlag und http://rikjebettig.de/
Copyright der Fotos: Bonnie Bartusch



 Kaufen? Hier!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen