5. Februar 2016

Kurzrezension (2014): "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka


Titel: Chroniken eines Pizzalieferanten
Autor: Tinka Wallenka
Verlag: Titus Verlag
Preis: 5,90€
Seiten: 51


Eine kleine, lustige Sammlung über ein so normales und doch interessantes Thema: das sind „Die Chroniken eines Pizzalieferanten“.  Dieses kurze Buch ist eine nette Geschichte, die aus kleinen Anekdoten zusammengehalten wird und den Leser einen Tag versüßen kann. Durch die Kürze von 51 Seiten, ist das Abenteuer allerdings schnell vorbei.
Wir haben es hier nicht mit einem weltbewegenden Roman zu tun. Das Genre des kleinen Büchleins lautet „Erzählung“, was den Anspruch nicht allzu hoch steigen lassen sollte. Mir hat dieses Buch gefallen, es fehlte aber ein wenig Tiefgang. 

Inhalt


Micha ist ein ganz normaler Typ, der leider nur auf der Warteliste seiner Uni steht. Damit er diese Zeit überbrücken kann, braucht er ganz dringend einen Job. Nach langem Suchen, findet er ihn dann auch: er wird Pizzalieferant. Micha steigt schnell in die Szene ein und erlebt viele lustige Geschichten. Sein innerer Schweinehund Edgar, der hier eher ein äußerer Schweinehund ist, begleitet ihn dabei immer. Gemeinsam kommen sie hinter die Tücken des Lieferservices und treffen nebenbei noch auf das ganz große Glück.

Meinung


Die Erzählung hat eigentlich alles, was man braucht: einen Helden, das Mädchen, den Gegenspieler und den Quotencharakter in Form von Edgar. Die kleinen Geschichten, die ein Lieferheld so durchleben muss, sind sehr amüsant. Der Leser findet sich oftmals beim Schmunzeln wieder und ab und zu fragt man sich auch: „Hey, ist das mit meiner Pizza auch schon mal passiert?“ Tinka Wallenka führt uns ein Thema vor, über das man normalerweise wenig nachdenkt, dabei scheint es ganz amüsant zu sein.
Leider ist die Story dennoch etwas dünn. Die Charaktere haben eine Menge Potenzial und man hätte die Geschichte sehr gut ausbauen können. Die Idee des Schweinehundes, der irgendwann eher als Freund fungiert, finde ich gelungen. Ich hätte auch gern einen so liebenswerten Schweinehund, wie Edgar es ist.

Der Schreibstil der Autorin ist teilweise sehr lustig und bilderreich. Durch die kurzen Kapitel kommt er aber nicht immer zum Tragen, was schade ist. 

Fazit


Dennoch kann man mit diesem kurzen Buch einen netten Tag haben, an dem man nicht nur etwas über Freundschaft lernt, sondern auch eine Menge über den Pizzalieferservice. Von mir gibt es 3 Spitzenschuhe.




Edit: Während ich diesen Post vorbereite, brutzelt eine Pizza im Ofen. Achtung, kann Appetit machen :D

1 Kommentar:

  1. Hey,

    der Titel klingt ja schon sehr vielversprechend ^^ Für Zwischendurch ist das Büchlein bestimmt sehr angenehm :)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen