8. März 2016

Review: "Zoomania"





          Titel: Zoomania

          Regie: Byron Howard, Rich Moore

          Länge: 108 Minuten

          FSK: 0

          Produktionsland: USA

          Erscheinungsjahr: 2016




Wer hat ihn nicht gesehen: Den überaus lustigen Trailer vom Animationsfilm „Zoomania“, in dem das Faultier Flash die kleine Polizistin Judy Hopps zur Weißglut treibt?! Schon als ich diese Szene das erste Mal gesehen hatte, war mir klar, dass ich mit meiner Kino-Crew in diesem süßen Kinderfilm landen würde. Ein gelungener Disney-Film, der mit seinen tierischen Witzen besticht und in jedem Alter genossen werden kann.

Darum geht's:


Zoomania, eine gigantische Stadt voller Möglichkeiten: Hier leben die unterschiedlichsten Tierarten Seite an Seite, sei es in Sahara-Wolkenkratzern oder Iglu-Appartements. Für jede Vorliebe findet sich der passende Wohnraum. Mitten in den Trubel dieser Großstadt wird die junge Polizistin Judy Hopps  versetzt, die hofft, nun endlich einmal einen großen Fall lösen zu dürfen. Aber als kleiner Nager zwischen lauter großgewachsenen Kollegen wird sie nur belächelt und so darf Judy lediglich Parksündern nachjagen. Als ihr Chef sie endlich mit einem spannenden Auftrag betraut, stellt die clevere Häsin schnell fest, dass sie Hilfe braucht, um die mysteriöse Verschwörung aufzudecken, die die Bewohner von Zoomania in Atem hält. Notgedrungen lässt sie sich auf eine Zusammenarbeit mit dem vorlauten Fuchs und Trickbetrüger Nick Wilde  ein.



Meine Meinung


Ich gebe zu, dass ich ein bisschen mehr von „Zoomania“ erwartet hatte. Im Nachhinein kann ich allerdings gar nicht mehr so genau sagen, warum das der Fall war. Bei diesem Film handelt es sich um einen niedlichen Disney-Film, der primär für Kinder oder Familien gemacht wurde. Wie es bei Disney aber nun einmal der Fall ist, gibt es auch Witze im Verlauf, die man nur als Erwachsener versteht. So auch hier. Im Grunde geht es um die kleine Hasendame Judy, die fest an sich glaubt und ihre Träume verwirklichen will. Das gefiel mir sehr gut, denn das ist ein tolles Vorbild für unsere Jugend. Die kleine Judy glaubt ganz fest daran, dass sie Polizistin werden kann, obwohl das normalerweise nur Tiere wie Löwen, Nashörner, Wölfe oder ähnlich große und gefährliche Tiere machen. Sie will sich beweisen und bekommt unerwartet von dem Fuchs Nick Hilfe – allerdings anfangs eher unfreiwillig. Nick ist mein absoluter Liebling im Film. Er tut so cool und hat eine harte Schale, doch was wäre das für ein Kinderfilm, wenn er nicht doch einen ganz weichen Kern hätte? Nick sorgt für viele tolle Sprüche und eine wunderbare Freundschaft. Ich musste herzlich lachen, als Judy herausgefunden hat, was seine Masche mit dem anderen kleinen Tier ist und wie sie ihn übers Ohr gehauen hat. Ich sage nur: „Mohrrübenstift“. Glaubt mir, dieser Stift hat im Film eine ganz besondere Bedeutung.
Judy ist ein sehr niedlicher und ehrenwerter Charakter. Wie ich bereits sagte: Ein absolutes Vorbild. Sie ist süß und unschuldig und handelt immer mit guten Absichten. Ich fand es sehr süß, wie durch ihre Ohren ihre Stimmungen dargestellt wird. Ist sie aufgeweckt und fröhlich, stehen ihre Löffel ab, während sie sie bei Trauer und Enttäuschung hängen lässt. Im Allgemeinen sind die tierischen Charakteristika gut eingebaut worden. Mir gefiel die Welt von Zoomania, die natürlich ganz leicht auf unsere übertragbar ist. Toll war auch die Szene, im Nudistenclub – ist auch echt grausam, wenn Tiere keine Klamotten tragen ;) :D
Meiner Meinung nach hat der Film zwei Wendungen. Diese hatte ich so nicht erwartet und gefielen mir daher gut. Das große Finale kann man als Zuschauer der gut aufpasst allerdings voraussehen. Im Film gibt es nämlich einen kleinen Hinweis, durch den man schnell wissen kann, wer der eigentliche Übeltäter ist. Man könnte sagen, dass es die ganze Zeit darum geht herauszufinden, was mit den verschwundenen Tieren passiert ist. Und sind diese gefunden, geht der Film in die zweite Phase. Ich finde den Spannungsaufbau gelungen, wenn auch zu wenig theatralisch. Allerdings steht natürlich der Humor im Fokus. Der Film ist wie gesagt sehr süß und hat auch ein paar gute Scherze parat, allerdings lacht man jetzt nicht pausenlos. 
Die Kinder, die mit uns im Kino saßen, schienen sich aber alle ganz wunderbar amüsiert zu haben und das ist ja irgendwie die Hauptsache, oder? Toll waren übrigens auch die Nebenfiguren. Am allerbesten gefiel mir da der Empfangschef, der immer auf der Suche nach Donuts ist. Auch „Big“ und seine Tochter waren tolle Charaktere, die ich sofort lieb gewonnen habe. Ein Faktor, der mir in den modernen Disney-Filmen leider zumeist fehlt, ist die Musik. Wo sind die wunderbar gezeichneten Filme mir ihren wunderschönen Liedern hin? „Zoomania“ hat natürlich einen passenden Titelsong, der auch im Film vorkommt und noch in besonderer Weise eingearbeitet wurde, aber dennoch fehlen mir die Songs der Hauptfiguren. Shakira singt den Titelsong „Try everything“ und hat sogar noch eine kleine Rolle als Sängerin „Gazelle“ übernommen. Das hört man in der deutschen Synchronisation natürlich nicht, allerdings finde ich es trotzdem gut!


Also...




„Zoomania“ ist ein toller Film über Freundschaft und Vielfalt. Er soll uns zeigen, dass wir alles sein können, was wir wollen, wenn wir nur genug an uns arbeiten und dass egal wie verschieden wir sind, wie doch alle zusammen gehören. Diese Botschaft ist einfach herzzerreißend und da es neben der niedlichen Kindergeschichte auch ein paar tolle Gags gab, vergebe ich tierische 4 Sterne für Detective Hopps und den schlauen Fuchs Nick. Im Übrigen: Natürlich eine wunderbare Anlehnung an „Der Hase und der Fuchs“, woran ich schon während des ganzen Films denken musste. Sehr gelungene Interpretation. 

Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    das finde ich ja mal richtig cool, dass du auch Filme rezensierst. Ich habe Zoomania noch nicht gesehen, weil er in unserem Kino noch nicht angelaufen ist. Der Trailer hat mich total überzeugt. Ich liebe ja lustige Zeichentrickfilme :o)))

    Sehr schöne Rezension. Jetzt hoffe ich natürlich noch mehr, dass ich ihn mir bald ansehen kann :o)))

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja :)
      Ja, ich schaue mir einfach soo gern Filme an, da kann man auch gleich seine Meinung zu ihnen veröffentlichen ;) Und hier fiel mir die Review wirklich leicht, weil der Film echt niedlich ist!
      Ich hoffe du kannst ihn dir bald ansehen und hast ganz viel Spaß!
      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Nick!! ♥ Mein Liebling war er auch. =D Ich mochte den Film auch ganz gerne, aber ich gehöre wohl zu den Zuschauern, die da aufgepasst haben. Ich fand ihn gerade auf den Drahtzieher hin total vorhersehbar. Aber trotzdem total niedlich. Klasse Rezension, die gefällt mir. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia :)
      Danke! Freut mich, dass mir die Review offenbar gelungen ist. Jaaa...sooo undurchsichtig war der Film jetzt nicht :D Aber was erwartet man bei Disney auch ;) Ich habs ehrlich erst bei dem Post-it gemerkt. Ganz so schnell war ich also nicht :D Aber genau, niedlich ist er auf jeden Fall :)

      Löschen