2. Juni 2016

Meine Neuzugänge: Mai

Hallihallo, ihr Lieben!


Überall sind sie schon wieder zu sehen: Die Monatsrückblicke und Neuzugänge-Posts. Da auch ich auf diese Welle aufspringen möchte, kommt heute der erste Teil meiner Beiträge. Ich möchte euch gern meine Neuzugänge präsentieren, aber Achtung! Mein Monat war etwas merkwürdig.


Tadaaaaaa! Ich präsentiere die drei (!) Neuerrungenschafen:

  

Wahnsinn, oder?! Ich erwarte mir von euch durchaus jetzt ein paar mitleidige Blicke und Töne. Denn das, was ich hier als Neuzugäge präsentiere, hat den Namen ja eigentlich kaum verdient. Ich habe mir tatsächlich vorgenommen bis zu meiner letzten mündlichen Uniprüfung Ende Juni kein Buch mehr zu kaufen, was meine geringe Ausbeute erklärt. Das fällt mir ziemlich schwer, da ich zwei Gutscheine zu Hause habe, die nur darauf warten eingelöst zu werden, aber bevor ich diese Prüfung nicht bestanden habe, habe ich es irgendwie auch nicht verdient. Vielleicht kennt ihr das Konzept von Belohnung/Bestrafung von euch selbst ja auch ;)
Kurze Zeit hatte ich überlegt den Neuzugänge-Post einfach wieder auszulassen, aber das wäre ja auch geschummelt, schließlich habe ich durchaus drei Bücher einziehen lassen. Auch wenn ich nur eines davon haben wollte :D 
Wie ihr wahrscheinlich schon herausgefunden habt, habe ich lediglich "Das Phyralit" von Sabine Schulter wirklich haben wollen und auch bereits gelesen. Ich bekam es im Rahmen einer Leserunde, weshalb ich immerhin nicht gegen meine Belohnungsstrategie verstoßen habe. Man kann sich eben auch selbst recht schlau betrügen ;)
Die anderen beiden Bücher erinnern mit Recht an Schullektüre. Ibsens Drama "Nora (Ein Puppenheim)" muss ich im Zuge meines Seminars "Literarische Texte interpretieren und bewerten" lesen, da wir uns dieses Stück in ein paar Wochen im Theater ansehen werden. Wie das so ist, ist bei einem Klassiker Textkenntnis gefordert. Ich war eigentlich nur ziemlich froh, dass es das Buch als kostenlosen Download für den kindle gab und ich somit sehr glimpflich davon gekommen bin.
Ebenfalls kostenlos kann man sich die Lektüre von Martin Luther herunterladen. Kaum zu glauben, bei so einem Weltbestseller... (NOT). "Von der Freiheit eines Christenmenschen"....jaja...ihr werdet euch sicher fragen, was ich mit diesem Buch will. Und ich frage es mich eigentlich auch selbst ein bisschen. Ich habe mir dieses Werk eigentlich nur heruntergeladen, weil mein Ego es einfach nicht mehr ertragen hat. Dazu gibt es eine kleine Geschichte:
Der Vater meines Freundes ist Pastor und sein Onkel Geschichtsprofessor ist. Beide sind sehr intelligent und belesen - und besserwisserisch. Vor Jahren, als der Onkel mal zu Besuch war, haben die beiden eine Liste für mich zusammengestellt mit Büchern, die man im Leben gelesen haben sollte. Bei einem Gläschen Rotwein war das sicherlich eine ganz nette Zeitvertreibung am Abend. Tatsächlich weiß ich nicht mehr, wo diese Liste abgeblieben ist (, vielleicht habe ich sie auch willentlich vernichtet....wer weiß). Allerdings waren es ungefähr 150 Bücher, von denen ich nicht einmal 10 bis dahin gelesen hatte. Das allererste auf dieser Liste war das besagte Werk von Martin Luther. Mein Schwiegervater in Spe nimmt mich ganz gern mal auf den Arm (stellt ihn euch bloß nicht wie den klassischen Kirchenmann vor - oh nein!) und so darf ich mir seit Jahren anhören, dass - solange ich nicht "Von der Freiheit eines Christenmenschen" gelesen habe - ich ja keine Ahnung von Weltliteratur hätte, da dies ja der Ursprung der deutschen Literatur und Schriftlichkeit wäre. Schon klar, dass das nicht stimmt (oder zumindest diskussionswürdig ist) und dessen ist sich mein Schwiegervater auch sehr bewusst. Aber da ich immer leicht angefasst reagiere, wenn es um dieses Thema geht, macht es ihm einfach noch mehr Spaß mich damit aufzuziehen. Aber damit ist jetzt Schluss! Ich habe mir fest vorgenommen diese Diskussion nicht noch einmal aufkommen zu lassen, also werde ich jetzt dieses verdammte Buch lesen und dem Ganzen so ein für alle Mal ein Ende bereiten. (Okay, das war jetzt ein kleiner Ausraster, Richtung "ich will die Welt beherrschen"...sorry!) Daher musste das Buch nun einmal angeschafft werden. Ich bin sehr gespannt, wann ich es lese und was ich dann davon so berichten kann ;)


Mein Post hält sich heute ein wenig in Grenzen - schließlich gibt es auch kaum etwas zu zeigen. 
Was ist mit euch? Kennt ihr das auch, dass ihr erst ab einem bestimmten Punkt wieder Bücher kaufen wollt? Oder habt ihr auch so fiese Menschen in eurer Verwandtschaft, die euch mit gewissen Dingen aufziehen? 

Was haltet ihr überhaupt vom Thema "Bücher, die man im Leben gelesen haben muss? Das würde mich wirklich wahnsinnig interessieren! :)

Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen