29. Juli 2016

Die kleinen Freuden des Lebens: Die Lovelybox - endlich hab ich sie!


Jaaah...Jaaaaah...Jaaaaaaaaaah!

 Meine Jubelrufe ähnelten diesen Ausdrücken doch ziemlich genau, als ich vor ein paar Tagen die Mail in meinem Postfach fand, die mir die frohe Botschaft verkündete: "Du hast die Lovelybox gewonnen". 



JA! ENDLICH! 

Bisher hatte ich bei der tollen Aktion meiner geliebten Leseplattform Lovelybooks noch gar kein Glück. Und jeden Monat durfte ich traurig auf mein kleines Laptop-Fenster schauen und die Bilder der verpassten Boxen bewundern. Aber dieses eine Mal...hach...war meine Glücksfee gnädig und bescherte mir diese spannende Box :) Ich war total glücklich, als ich sie gestern dem Briefträger aus der Hand nahm. Sie heiterte mich sofort auf! Was auch daran lag, dass ich schon seit zwei Stunden vor wissenschaftlichen Texten über das implizite Lernen für meine Hausarbeit hing...nicht sonderlich spannend. Da kam mir die Klingel gerade Recht. Und was für Spannung sie mir doch beschert hat! Kein Vergleich zum impliziten Lernen, wenn ihr mich fragt ;)





Voller Freude öffnete ich die Box und entnahm den Brief an mich :) Es ist immer wieder süß zu sehen, wie viel Arbeit und Mühe sich das Lovelybooks-Team macht und da freut es einen schon, wenn der eigene Name auf dem Umschlag steht. Es sind die kleinen Gesten, nicht wahr? ;) Absolut umwerfend finde ich den kleinen Beutel aus dem Ullstein-Verlag, die ebenfalls in der Box war. "Du kannst dich nicht verstecken" ist die subtile Botschaft dahinter und ich freue mich schon sehr, ihn in der Praxis auszuprobieren. Aus dem Ullstein-Verlag ist natürlich auch ein Buch vertreten, welches eben genau diese Satz als Untertitel birgt. Insgesamt lassen sich drei tolle, spannungsgeladenen Thriller finden. "Anklage", "Justins Heimkehr" und "Night Falls" heißen die drei Werke und wenn sie euch interessieren, könnt ihr unten einen Blick auf die Klappentexte werfen. Ich kann nur sagen, dass alle drei Bücher super spannend klingen und ich mich ebenfalls auf alle freue! "Justins Heimkehr" macht verdammt viel her, von John Grisham habe ich bisher nur ein Buch gelesen, also wird es höchste Zeit und "Night falls" macht mich ebenfalls sehr neugierig. 


Wie siehts bei euch aus? Hattet ihr vielleicht auch Glück? Mit welchem der drei Bücher würdet ihr beginnen? :) Also Entscheidungshilfe also hier die Klappentexte:





Jenny Milchman - Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Denk nicht, du hast alles hinter dir gelassen Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer — und wollte ihn um jeden Preis vergessen.



John Grisham - Anklage

Als New Yorker Anwältin hat es Samantha Kofer binnen weniger Jahre zu Erfolg gebracht. Mit der Finanzkrise ändert sich alles. Samantha wird gefeuert. Doch für ein Jahr Pro-Bono-Engagement bekommt sie ihren Job zurück. Samantha geht nach Brady, Virginia, einem 2.000-Seelen-Ort, der sie vor große Herausforderungen stellt. Denn anders als ihre New Yorker Klienten, denen es um Macht und Geld ging, kämpfen die Einwohner Bradys um ihr Leben. Ein Kampf, den Samantha bald zu ihrem eigenen macht und der sie das Leben kosten könnte



Bret Anthony Johnston - Justins Heimkehr


Mit psychologischem Feingefühl und sehr spannend erzählt Bret Anthony Johnston in seinem Debütroman von einer Familie unter Schock. Vor vier Jahren ist Justin Campbell, damals 12 Jahre alt, entführt worden. Seine Eltern und sein Bruder, die nie aufgehört hatten, nach ihm zu suchen, haben unterschiedliche Wege gefunden, mit diesem Erlebnis umzugehen. Wege, die die Familie eher auseinanderdriften lassen. Da wird Justin wie durch ein Wunder ganz in der Nähe entdeckt und seinem Entführer entwunden - der inzwischen 16jährige kehrt in die Familie zurück. Aber ist der Wiedergefundene nicht doch verloren? Und was geschieht mit dem Täter, der vor Gericht gestellt wird und auf „nicht schuldig" plädieren will? Bret Anthony Johnston zeigt sich in diesem Roman als hoch begabter, raffinierter und kluger Erzähler, der glaubwürdige und faszinierende Charaktere zeichnen kann und ohne Effekthascherei ins Herz der Dinge vorstößt.



Ich sage Danke an das Lovelybooks-Team und hoffe, ihr hattet auch so viel Glück wie ich :)
Liebst,
Eure Julia

Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    sehr schön! Die Box schaut total schick aus. "Justins Heimkehr" finde ich recht interessant, das wäre auch was für mich. Damit würde ich anfangen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole :)
      Danke! Ich finde das Buch sieht auch total toll aus und klingt auf jeden Fall interessant. Ich tendiere ja ein wenig zu "Die Anklage", aber mal sehen ;)
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Glückwunsch zur LovelyBox! Ich hoffe ja, dass es irgendwann auch einmal eine Klassiker-Box geben wird (und dass ich diese dann nicht verpasse!). :D
    Spannende Bücher sind aber auch nicht schlecht. Von John Grisham hatte ich auch mal was gelesen, aber das ist schon eeeeeewig her.
    Viele vergnügliche Lesestunden mit deinem Gewinn! :)

    AntwortenLöschen