5. Juli 2016

Mein Monatsrückblick: Juni

Ihr Lieben,

es ist wieder ein Monat rum. Man glaubt es kaum. Eigentlich befinden wir uns mitten im Sommer, allerdings ist das Wetter bei uns im Norden zumindest nicht wirklich sommerlich, sondern eher durchwachsen. Aber wir wollen uns ja nicht beschweren. Der Juni war ein ganz guter Monat. Jedenfalls kann ich mich nicht beschweren. Aus privater Sicht wird alles langsam besser und der Stress lässt nun im Juli ein wenig nach. Im Juni hatte ich noch eine große Meisterschaft (, okay...im Juli kommt die nächste :D ) und meine letzte Uni-Prüfung. Beides ist aber überstanden und das auch erfolgreich. Von der Meisterschaft wird es demnächst noch ein Video hier geben, falls es jemanden interessiert, was bei Hip Hop Meisterschaften so passiert ;)

Nun aber zum buchigen Teil dieses Monatsrückblicks:



Insgesamt habe ich 9 Bücher und ein Hörbuch geschafft.


Origin: Schattenfunke - Jennifer L. Armentrout (448 Seiten) [Rezension]

Der kleine Prinz - Antoine de Saint Exépury (96 Seiten) [Rezension]

Nora: Ein Puppenheim - Henrik Ibsen (100 Seiten) [Rezension]

Fangirl - Rainbow Rowell (445 Seiten) [Rezension]

Inspector Swanson: Der Magische Zirkel - Robert C. Marley (250 Seiten) [Rezension]

Das Funkeln zwischen den Zeilen - Anna Davis (368 Seiten) [Rezension]

Sommer hinter Dornen - Regina Meißner (79 Seiten) [Rezension]

James Bond 007: Goldfinger - Ian Fleming (400 Seiten)  [Rezension]

Intrige (Hörbuch) - Robert Harris (625 Seiten) [Rezension]

Plötzlich Fee: Frühlingsnacht - Julie Kagawa (512 Seiten) [Rezension]


Seiten gesamt: 3323



Die Erwartungen an mich selbst sind glaube ich immer ein bisschen zu hoch. Ich dachte wirklich, dass ich jetzt im Sommer vielleicht noch eine Schippe drauflegen kann, aber das war mir nicht vergönnt. Wobei 10 Bücher schon wirklich richtig gut sind. Zumal viele der Bücher wirklich klasse waren. Mein absolutes und immerwährendes Highlight war auf jeden Fall der Klassiker "Der kleine Prinz". Falls es unter euch noch jemanden gibt, der das Buch bis jetzt auch noch nicht gelesen hatte, dann solltet ihr diesen Umstand ändern. Das Buch ist so bezaubernd und voller Fantasie, wie ich es selten erlebt habe. 
Ebenfalls grandios ist "Fangirl", mein einziges englisches Buch in diesem Monat (haha...als wenn es jemals mehr als eins im Monat wäre...). Es ist voller Witz und so lebendig, dass es ebenfalls nur zu empfehlen ist!
Mein absoluter und unangefochtener Flop war "Intrige" von Robert Harris, welches ich als Hörbuch hörte. Ein spannendes historisches Szenario, das unnötig verkompliziert und relativ leblos erzählt wird. Auch "Das Funkeln zwischen den Zeilen" war nicht berauschend, aber ganz nett. Etwas enttäuscht hat mich der letzte Teil der Plötzlich Fee-Reihe, aber dennoch war er ein schöner Abschluss. Ebenfalls so ein Mittelding war "Origin", allerdings hoffe ich da ebenfalls auf einen guten Reihenabschuss (, der immerhin schon bei mir zu Hause liegt).
Auf Abenteuerjagd begab ich mich wieder zusammen mit James Bond, dessen Bücher ich in letzter Zeit schmerzlich vernachlässigt hatte. "Goldfinger" hat etwas Episches und ist sehr zu empfehlen! Großartig war ebenfalls "Sommer hinter Dornen", eine niedliche Novelle für Zwischendurch. Ich kann sie nur jedem Märchenfan ans Herz legen. Überzeugen konnte mich auch das klassische Drama "Nora - Ein Puppenheim" von Henrik Ibsen. In der Literatur gilt es als DAS Emanzipationsdrama und das kann ich nur bestätigen. Bis zum Ende hin war es relativ lahm, aber dann war ich beeindruckt. Ich habe es übrigens für die Uni gelesen und mir mit meinem Kurs dazu eine Theaterinszenierung angesehen. Die war einfach nur grausam. Meiner Meinung nach völlig falsch interpretiert. Eine Grundthese, die wirklich nicht zu belegen war, so nach dem Motto: "Wir können sowieso nichts ändern...böse, böse Gesellschaft"... Aber okay...Modernes Theater und so.
Und last but not least wäre da noch "Der Magische Zirkel". Das war ein toller viktorianischer Krimi, den man wunderbar weglesen konnte. Kein Highlight, aber solide.


Insgesamt bin ich mit meinem Juni sehr zufrieden. Und ich hoffe wirklich, dass ab jetzt die entspannteste und schönste Phase des Jahres beginnen kann. Mein Semester geht heute in die letzte Woche und dann warten noch ein paar Kurztrips. Ich werde mit meinem Freund ein paar Tage nach Weimar fahren, werde die Deutsche Meisterschaft in Mannheim tanzen und zum Profi-Tennisturnier nach Hamburg fahren, wo ich hoffentlich ein paar tolle Matches sehen werde. Ich hoffe doch, dass zwischendurch auch ein paar tolle Lesestunden auf mich warten :)


Wie war euer Lesemonat so? Was gab es für Highlights und Flops? Vielleicht etwas dabei, was ich mir nicht entgehen lassen darf? :)

Eure Julia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen