31. Dezember 2016

Rezension: "Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth" von Rick Riordan


Titel: Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 8,99€
Seiten: 432


In diesem Jahr habe ich die „Percy Jackson“ Reihe für mich entdeckt und ich kann einfach nicht glauben, dass ich sie bisher verpasst habe. Der kleine, lustige Halbgott kann mich einfach mit jedem seiner Abenteuer begeistern und ich folge ihm und seinen Freunden sehr gern. Dieses Mal wagt Rick Riordan sich an eine der größten griechischen Legenden: Das Labyrinth des Dädalus. Percy muss das Labyrinth durchqueren, um die Chance haben Kronos aufzuhalten. Ein so großartiger Handlungsort, kann nur ein tolles Buch bedeuten: Und das ist „Die Schlacht um das Labyrinth“ auf jeden Fall! Für mich bisher das beste Buch der Reihe.

Klappentext


Die Armee des Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Percy und seine Freunde müssen das unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...

Meinung


Eigentlich kann ich mich in dieser Rezension sehr kurz fassen. Jeder, der die anderen PJ-Bücher gelesen hat, weiß worum es geht. Und wahrscheinlich würde man die Rezension nicht lesen, wenn einem die Bücher nicht auch gefallen. Mein Tipp? Mit diesem Buch kann niemand etwas verkehrt machen, der die anderen Bücher mochte. Wir haben es hier mit einem neuen Percy-Jackson-Abenteuer der Superlative zu tun. Ich habe auch die anderen Bücher sehr gemocht, aber „Die Schlacht um das Labyrinth“ ist noch einmal eine Steigerung. Man befindet sich inzwischen tief in der Handlung und weiß, dass nur noch ein Buch folgt. Die Ereignisse spitzen sich zu und die Spannung steigt. Ich finde den Handlungsort großartig gewählt. Das Labyrinth und sein Erschaffer Dädalus sind unglaublich faszinierend. Es ist der perfekte Ort für eine PJ-Geschichte. Zu dem tollen Ort kommt noch der weiterhin gute Stil des Autors. Rick Riordan weiß einfach, wie er seinen Charakter Percy richtig in Szene setzen muss. Percy ist noch immer ein sehr lustiger Junge, der das Leben mit Ironie nimmt. Dennoch merkt man, dass er langsam erwachsen wird. Er wird ernster und auch seine Gefühle für Annabeth scheinen sich herauszukristallisieren – auch wenn er selbst das gar nicht so bemerkt (Männer eben). Die Freundschaften sind weiterhin eine wichtige Komponente der Geschichte. Der Zusammenhalt zwischen Percy, Annabeth, Grover und Tyson ist einfach toll. Tyson und Grover sind sowieso zwei meiner Lieblingscharaktere. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, dass Tyson in diesem Abenteuer wieder mehr mitspielt. Hinzu kommen natürlich noch neue Figuren. Die wichtigste ist die Sterbliche – Rachel. Ich mochte sie sehr gern und bin mir sicher, dass sie auch beim Finale dabei sein wird. Oder ich hoffe es. Wir bekommen es auch wieder mit den Gottheiten zu tun. Hera und Hephaistos geben sich die Ehre, was mir gut gefiel. Ich bin gespannt, welche Götter im letzten Buch wieder auftauchen werden. 
Die Geschichte ist spannend und macht einfach Spaß zu lesen. Ich liebe das gesamte Konzept als Götter-Adaption. Man lernt so einiges. Und da ich parallel die Odyssee gelesen habe, musste ich wirklich schmunzeln, als Percy bei Kalypso landet – genau wie Odysseus. Wir haben es scheinbar mit einem echten Helden zu tun. Kurz vor Ende passiert natürlich wieder etwas, das die Erwartungen steigen lässt. Kronos ist kurz davor zurückzukommen und nun will man auch wissen, ob Percy und seine Freunde die Schlacht gewinnen können. Doch vorher müssen sie das Rätsel um das Labyrinth lösen…

Fazit




Ich will mich kurz fassen, also höre ich hier schon auf. Glaubt mir einfach, wenn ich sage, dass das Buch alles hat, was es braucht. Liebevolle Charaktere, eine tolle Handlung, Überraschungen, Geheimnisse, viel Freundschaft und ein bisschen Liebe. Dazu der tolle Stil von Riordan und der mystische Ort des Labyrinths: perfekt. Ich vergebe 5 Spitzenschuhe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen