5. Februar 2017

Mein Monatsrückblick: Januar

Hallo ihr Lieben!


Und schon ist der erste Monat des Jahres 2017 wieder um. Die Zeit rennt aber auch...Der Januar war ein ganz netter Monat aus meiner Sicht. Meine Praxisdurchführung für meine Masterarbeit beginnt nun bald und daran musste ich wohl oder übel arbeiten. Aber ich finde aktuell durchaus noch Zeit für mich. Verschont mich nur einfach mit Arbeitsblättern zur Groß- und Kleinschreibung...
Privat kann ich eigentlich nichts berichten. Außer, dass ich im Januar ungewöhnlich oft mitten in der Nacht aufgestanden bin, um Tennis zu gucken. Aber obwohl mich meine Lieblingsspielerin bei den Australien Open mit ihrer Leistung herbe enttäuscht hat, hat mein Lieblingsspieler das Turnier gerockt! Go Roger!
Aber kommen wir zu den Buchzahlen:




Insgesamt habe ich in diesem Monat 11 Bücher gelesen:


Witches of Norway: Polarschattenmagie - Jennifer Alice Jager (342 Seiten) [Rezension]

Léon & Claire: Er trat aus den Schatten - Ulrike Schweikert (480 Seiten) [Rezension]

Das Juwel: Die weiße Rose - Amy Ewing (400 Seiten) [Rezension]

Plötzlich kopflos - Maria Föderl (306 Seiten) [Rezension]

Der große Gatsby - F. Scott Fotzgerald (256 Seiten) [Rezension]

Dark Village: Das Böse vergisst nie - Kjetil Johnson (272 Seiten) [Rezension]

Sherlock Holmes: Rediscovered Railway Mysteries [Hörbuch] (120 Minuten) [Rezension]

La Vita Seconda: Das zweite Leben - Charlotte Zeiler (252 Seiten) [Rezension]

Dark Village: Dreht euch nicht um - Kjetil Johnson (272 Seiten) [Rezension]

Percy Jackson: Die letzte Göttin - Rick Riordan (512 Seiten) [Rezension]

My Dear Sherlock: Nichts ist, wie es scheint - Heather Petty (336 Seiten) [Rezension]


Seiten gesamt: 3428 (+ 120 Hörminuten)


Ich bin mit meinem Lesemonat mehr als zufrieden. Ich finde, ich habe wirklich viel gelesen. Vom Niveau her war mein Januar allerdings durchwachsen. Gleich zwei Bücher bekamen von mir nu zwei Spitzenschuhe und das hatten sie auch wirklich so verdient. Auf "Plötzlich kopflos" hatte ich mich sehr gefreut und ich war so enttäuscht von der Geschichte, die flach und mit zu viel Sex gearbeitet hat. Das zweite ist nicht mal ein schlimmer Kritikpunkt, weil es sich ja um ein Erotik-Buch handelt, aber selten waren mir Protagonisten so unsympathisch und eine Handlung so unlogisch wie diese. Extrem ungern habe ich beide "Dark Village"-Bücher gelesen. Das erste war noch katastrophaler als das zweite. Wenn wir beim Thema Sex sind...hier findet man auch mehr als genug davon. Wenn ihr eine wirklich zerreißende Rezension lesen wollt, klickt doch einfach auf den Link ;)
Ansonsten ging es immerhin bergauf. Von "La Vita Seconda" hatte ich mir ehrlich mehr erwartet, aber das Buch ist immer noch interessant. Gute und solide Bücher waren aber auch einige dabei. Das begann mit "Witches of Norway - Polarschattenmagie", das leider ein wenig hinter seinem Vorgänger zurück blieb. Dann noch"Léon & Claire", das vor allem mit einem schönen Stadtkonstrukt glänzen konnte. Ebenfalls gut gefallen hat mir der zweite Teil von "Das Juwel - Die weiße Rose". Nun bin ich auf den dritten Teil sehr gespannt. Und ebenfalls ein gutes Buch war "My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint", obwohl ich den ersten Teil nicht kenne. Die Reihe ist dennoch wirklich cool, soweit ich das beurteilen kann.
Drei Bücher gingen mit der Höchstwertung aus meinem Monat. Überrascht hatte mich das Hörbuch "Rediscovered Railway Mysteries", das vom bezaubernden Benedict Cumberbatch gelesen wird. Hach...Es ist einfach eine ziemlich tolle Entspannungslektüre. Hört es!
Ich war mir zur Mitte des Monats zu 100% sicher, dass ich mein Monatshighlight bereits kannte. Der Klassiker "Der große Gatsby" hat mich für sich eingenommen. Ich liebe dieses Buch. Es hat mich zum Träumen gebracht und mit seinem schönen Stil wahrlich verzaubert. Ich kann diesen Klassiker nur empfehlen. Naja, und dann kam noch ein Buch, das sich auf die gleiche Stufe wie Gatsby gestellt hat: Der letzte Teil der Percy Jackson Reihe: "Die letzte Göttin". Ich hatte hohe Erwartungen, weil ich diese Reihe passenderweise vergöttere, aber Rikck Riordan hat meine Erwartungen voll erfüllen können. Es ist das beste Buch der Reihe und genau das epische Finale, das ich mir gewünscht hatte.


Das war es auch schon wieder vom Januar. Im Februar steht noch eine ganze Menge für meinen Master an und bisher bin ich noch nicht wirklich zum Lesen gekommen. Aber man wird sehen, was der Monat so bringt ;)

Wie lief euer Januar? Was habt ihr Schönes gelesen? Kennt ihr eines meiner Highlights oder Flops?


Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen