5. März 2017

Mein Monatsrückblick: Februar

Hallo ihr Lieben!



Hier kommt mein Monatsrückblick aus dem Februar. Er ist wie immer ein bisschen verspätet dran, aber dieses Mal war der Monat ja auch überaus kurz. Wer kann das einem schon verübeln. Also, was gab es so?
Der Februar war für mich ein sehr anstrengender Monat, in dem ich auch nicht viel zum Lesen kam. Im Sommer muss ich meine Masterarbeit abgeben und wie das so ist, muss eine Masterarbeit empirisch sein. Das bedeutet, dass ich selbst etwas erforschen muss und so etwas benötigt Zeit. Da ich auf Lehramt studiere, muss meine Forschung auch noch etwas mit Schule zu tun haben, was das Ganze noch anstrengender macht. Aber was soll ich so weit ausholen. Ich schreibe meine Arbeit über eine Rechtschreibuntersuchung zur Goß- und Kleinschreibung und musste dafür in vier Klassen eine Studie durchführen. Das war sehr vorbereitungs- und zeitaufwendig. Nun hatte ich das Glück, bereits eine Schule zu finden, die mich die Durchsuchung schnell machen ließ. Und das ist gar nicht so selbstverständlich. Also war ich zwei Wochen lang als Lehrerin aktiv und sammelte fleißig meine Ergebnisse. Das hat Spaß gemacht, hat mich aber auch körperlich und geistig in Anspruch genommen. Ich weiß nicht, vielleicht sollte ich mir noch mal überlegen, ob ich wirklich Lehrerin werden will. Schon krass, was so in der Schule abgeht ;) Lange Rede, kurzer Sinn: Nach dem Unterricht war ich ganz schön fertig und wollte eigentlich nichts mehr lesen. Außerdem bin ich danach auch noch krank geworden. Yippieh. Musste ja so kommen. Aber was soll's. Mein Februar war also nicht so klasse, wenn ich auf meine Bücher zurückblicke. Ich hoffe, dass das im März besser wird, allerdings muss ich jetzt eben auch anfangen mal langsam was zu Papier zu bringen, wenn ich die Arbeit dann irgendwann mal fertig haben will. Wir werden sehen, was die Zeit so bringt.

Ansonsten gab es nicht so viel. Ich bin im Moment sehr zufrieden (, wäre ich nicht so viel krank). Meine Formation hat wieder die erste Hip Hop Meisterschaft hinter sich gebracht und das sogar bravourös. Ich bin jedenfalls super zufrieden! :)

Und jetzt zu den Büchern:




Insgesamt habe ich 7 Bücher im Februar gelesen


Colours and dreams - Kirsten Greco (311 Seiten) [Rezension]

P.S. I still love you - Jenny Han [Hörbuch] (336 Seiten) [Rezension]

Eleanor - Jason Gurley (416 Seiten) [Rezension]

Young Sherlock Holmes: Eiskalter Tod - Andrew Lane (352 Seiten) [Rezension]

Die rote Königin- Victoria Aveyard (512 Seiten) [Rezension]

Melody of Eden: Blutwächter - Sabine Schulter (351 Seiten) [Rezension]

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater (424 Seiten) [Rezension]


Seiten gesamt: 2702


Wie ich bereits angerissen habe, hatte ich eine kleine Leseflaute. Eigentlich verdient sie diesen Namen gar nicht, aber meine Motivation zu lesen, war wirklich gering. Hinzu kam, dass die Bücher, die ich zu Anfang des Monats hatte, mich auch nicht umhauen konnten. Das kam dann erst zu Ende des Monats. Meine Highlights waren auf jeden Fall "Die rote Königin" und "Meloldy of Eden - Blutwächter". Zu letzterem habe ich ja auch bei der Blogtour mitmachen dürfen und es hat super viel Spaß gemacht. Umso mehr freut es mich, dass ich das Buch wirklich klasse fand! Eine tolle und rasante Fortsetzung, die besser ist als sein Vorgänger. "Die rote Königin" war ein Buch, das ich schon länger im Regal stehen hatte und das ja sehr hoch gelobt wurde. Ich bin froh, dass auch ich auf diesen Zug aufsteigen kann, denn mich hat diese Geschichte ebenso mitgerissen; ein tolles Buch!

Ebenfalls verzaubert hat mich das Hörbuch "P.S. I still love you". Es startet zwar langsam, gewinnt dann aber wieder seinen altbekannten Charme. Ich liebe die Geschichte um Lara Jean und Peter einfach. Mal gucken, was im dritten und letzten Teil wartet.
Ganz okay waren die Bücher "Colours and dreams", "Nach dem Sommer", "Eleanor" und "Eiskalter Tod". Somit gibt es keine Flops, aber alle vier konnten mich auch nicht komplett mitreißen. "Eleanor" ist sehr verwirrend und strange, dazu noch dramatisch. Am Ende gefiel es mir besser, als ich erwartet hatte, aber es ist ein wirklich kompliziertes Buch. "Eiskalter Tod" war ein guter Krimi, der aber noch seien Schwächen hat und außerdem waren meine Erwartungen nicht gering. So ist das als Sherlock Holmes Fan eben. Das Buch "Colours and dreams" war schön, überzeugte mich aber mit der Liebesgeschichte nicht so sehr. Dennoch ist es seichte Lektüre, die gerade im Sommer für Entspannung sorgen kann - ein schöner Roadtrip. Bleibt noch "Nach dem Sommer", das letzte Buch des Monats. Ich liebe Maggie Stiefvater, aber mit diesem Auftakt konnte sie mich nicht in ihren Bann ziehen. Ich weiß auch nicht, vielleicht bin ich für diese Art Jugendbuch schon zu alt. Wirklich schade. Nette Geschichte, aber mehr auch nicht.



Insgesamt bin ich mit meiner Leseleistung doch sehr zufrieden, wenn man die Umstände bedenkt. Mehr hätte ich neben dem ganzen Unterricht wirklich nicht schaffen können. Ich hoffe, dass mich die Bücher im März wieder alle überzeugen können, andererseits gab es auch kein Buch, das floppte, also war der Februar doch erfolgreich. 
Bisher startet der März auch nicht so toll, da ich wieder seit einer Woche mit einer fiesen Grippe im Bett liege. Ich musste sogar mein Training absagen und das tue ich eigentlich nie. Also drückt mir die Daumen, dass ich bald wieder kerngesund bin ;)


Was gab es bei euch so? Wie war der Februar? Hattet ihr ein absolutes Lesehighlight?

Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen