3. Mai 2017

Rezension: "Melody of Eden - Blutrache" von Sabine Schulter


Titel: Melody of Eden - Blutrache
Autor: Sabine Schulter
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99€
Seiten: 384

Schon als ich zum ersten Mal nur von der Vampirreihe „Melody of Eden“ hörte, war ich verliebt. Und zwar in den Titel. Bis heute begeistert mich die Kombination der Namen beider Protagonisten wirklich sehr und so kann man einfach nicht anders, als diese Reihe im Gedächtnis zu behalten. Nachdem Teil zwei „Blutwächter“ einen gemeinen Cliffhänger beinhaltete, war die Freude umso größer, endlich „Blutrache“ in den Händen zu halten. Das große Finale einer gefühlvollen Reihe – und es lohnt sich! Mit dem dritten Teil hat Sabine Schulter ein fulminantes und würdiges Ende hingezaubert, in dem nicht nur Spannung, sondern vor allem die ganz großen Gefühle vorherrschen. Einfach nur zum Träumen!


Klappentext


Rufus' Rachedurst ist nicht zu stillen. Das bekommt vor allem Eden zu spüren, der nach Melodys Verschwinden alle Hoffnung aufgegeben hat. Daher zieht er gemeinsam mit seinem Rudel los, um in den unsäglichen Gängen der Kanalisation endlich das Nest der Wilden zu finden. Doch durch die Trauer um seine geliebte Blutgefährtin beginnt Eden mehr und mehr die Kontrolle über seinen Berserker zu verlieren. Sogar sein Rudel kann ihn kaum noch vor sich selbst schützen. Völlig blind vor Hass hat er nur noch eines im Sinn: Rufus endlich zur Strecke zu bringen – koste es, was es wolle. Denn ein Leben ohne Melody ist für Eden einfach unvorstellbar…

Meinung


In den Büchern von Sabine Schulter werden Gefühle und Emotionen wirklich immer großgeschrieben. Die Autorin schafft es, Geschichten zu schreiben, in denen der Leser sich verlieren kann und zum Träumen angeregt wird. Wenn das überhaupt möglich ist, dann ist „Blutrache“ das gefühlsvollste aller Bücher der Reihe. Die verschiedenen Emotionen überrollen den Leser und das von der ersten Seite an. Der Start ins Buch ist sehr spannend und knüpft genau dort an, wo der zweite Teil aufgehört hat. Eden ist verzweifelt und das merkt man ihm an. Ich fand es sehr interessant zu beobachten, wie Eden sich innerhalb der Geschichte verändert hat, wie er sich geöffnet hat und inzwischen seine Gefühle zulassen kann. Das ist eine tolle und schleichende Entwicklung, die sehr real verarbeitet wurde und dadurch absolut authentisch ist. Die lebensfrohe Melody hat es geschafft, Eden und seinem Rudel neues Leben einzuhauchen und alle zu einer großen Familie werden zu lassen. Das ist es auch, was mir an diesem Buch besonders gut gefiel. Ich hatte das Gefühl, als wenn ich gemeinsam mit Mel zu einem Teil dieser Vampirfamilie wurde. In Familien streitet und provoziert man sich, aber man ist füreinander da und kämpft gemeinsam. All dies trifft auf Eden, Rich, Scott, Ivy, Scarlett und all die anderen Vampire der anderen Rudel zu. Man gewöhnt sich an all die tollen Charaktere und taucht mit ihnen gemeinsam tief in die Handlung ein. Das Beziehungsgeflecht in „Blutrache“ ist komplex, aber keineswegs kompliziert. Durch die Vorgänger sind einfach bereits so viele verschiedene Figuren eingeführt worden, dass man in Band drei ein gewisses Gefühl von „Nach-Hause-kommen“ verspürt. Und dieses Gefühl ist wirklich herrlich. Es ist gar nicht notwendig, dass jede Seite nur so vor Spannung trieft, wenn man diese Gefühle hervorrufen kann. Und das kann dieses Buch. Die Vielfalt der Charaktere ist toll. Außerdem sind sie so detailreich und liebevoll entworfen, dass jeder Figuren findet, mit denen er sich identifizieren kann. Es gefiel mir gut, dass Toja und Karis wieder eine etwas größere Rolle spielen und natürlich bleibe ich ein großer Fan von Rich, dem aufmüpfigen Machovampir. Ivy, das Kücken der Vampire, sorgt auch in diesem Buch für herzzerreißende Szenen, die das Familiengefühl noch unterstreichen. Zu Melody als Charakter muss ich glaube ich nicht so viel sagen. Sie ist die gute Seele der Geschichte und verantwortlich für all die Veränderung. Oft habe ich kritisiert, dass mir die weiblichen Protagonistinnen in Sabine Schulters Büchern zu stark sind. Bei Mel gibt es aber durchaus Ecken und Kanten, was für mich eine Entwicklung darstellt. Dennoch ist sie die typische starke Frau, die diese Geschichte aber auch braucht.
Ich erwähnte, dass ein Großteil des Buches von den Emotionen beherrscht wird. Der andere Teil widmet sich dem spannenden Leben in der Nachtpolizei und der Verfolgung von Rufus. Denn darauf läuft alles hinaus – Rufus muss zur Strecke gebracht werden. Doch dieses Unterfangen ist alles andere als leicht und kann nicht ohne weitreichende Verluste von Statten gehen. Nicht jedes Mitglied dieser großen Familie überlebt dieses Finale, so traurig es auch ist. Aber so wird die Reihe in meinen Augen authentischer. Vor allem die letzten beiden Kapitel machen die Sache so spannend. Mir gefiel das Finale sehr gut. Auch dass danach noch eine kurze romantische Szene zum Ausklang folgt, finde ich sehr passend für das Buch. Denn in erster Linie handelt es sich bei „Melody of Eden“ um eine Liebesgeschichte, die einen manchmal aufseufzen lässt. Hinzu kommen die tolle und innovative Verarbeitung des Vampirstoffes und die vielen außergewöhnlichen Charaktere. Die Chemie zwischen Melody und Eden stimmt von der ersten bis zur letzten Seite und das Prickeln ist garantiert. Für mich ist „Blutrache“ ein würdiger Abschluss einer romantischen und emotionalen Reihe. Natürlich ist der Stil der Autorin ebenfalls sehr romantisch. Sie zeichnet die Szenen mit schönen Beschreibungen aufs Papier und so macht man einen Schritt in ihre Gedankenwelt. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm und eine Prise Humor lässt sich immer finden. Das Buch ist immer im Wechsel zwischen Melody und Eden verfasst, was einem die Einsicht in beide Figuren gewährt. Lediglich zum Ende hin musste ich manchmal genau hinschauen, wer der beiden das Kapitel erzählt.

Fazit




„Melody of Eden – Blutrache“ ist ein wunderbar romantischer Roman, der den würdigen Abschluss der Reihe bildet. Melodys und Edens zauberhafte Liebesgeschichte lädt von Beginn an zum Miterleben ein. Man ist so nah an der Geschichte und ihren Figuren. Die vielen verschiedenen und facettenreichen Charaktere ermöglichen das Gefühl einer großen Familie, die man mit diesem Buch nun leider verlassen muss. Spannung und Romantik sind garantiert und all das wird mit großen Gefühlen verpackt. Für mich bedeutet das nur eins: die 5 Spitzenschuhe, die dieses Buch verdient hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen