13. Januar 2018

Mein Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben!


Seit zwei Wochen habe ich es mir vorgenommen und nun endlich mein Ziel erreicht: Mein Jahresbericht ist geschrieben! :) Tadaaaa!
Gefühlt bin ich zwar die letzte Bloggerin, die ihren Jahresrückblick veröffentlicht, aber man kann ja auch nicht immer vorne mit dabei sein ;) Und ein bisschen Ausgleich ist nur gerecht. Denn mein Jahr 2017 war wirklich sehr schön! Dass 2018 jetzt so vollkommen anders beginnt, nennt man wohl Karma :D
Aber was erzähle ich schon wieder alles. Heute soll es um meinen Rückblick des letzten Jahres gehen. Also starte ich doch mal. Wie immer resümiere ich ein bisschen das Private und das Buchige. Viel Spaß!

Privater Rückblick

Auf vielen Blogs habe ich gelesen, dass 2017 für einige von euch kein gutes Jahr war. Ich fühle mich ein bisschen schlecht, wenn ich immer wieder sage, wie toll das Jahr für mich war. Vergebt mir. Tatsächlich hatte ich noch nie ein so freies Jahr, wie das letzte. Ich hatte ein bisschen Angst vor 2017, was natürlich auch seine Gründe hatte. Aber alles in allem lief es sehr gut. Nur zum Jahresende hin nicht unbedingt.
Ich hatte bereits 2016 meine letzte Prüfung an der Uni abgelegt und musste nur noch meine Masterarbeit schreiben. Im Januar 2017 begann ich mit meinen Forschungen und in den Monaten danach wurde ausgewertet und geschrieben. Meine Arbeit trägt übrigens den Titel: "Syntaxbezogen, wortartbezogen oder intuitiv? - Eine empirische Studie zur satzinternen Großschreibung", was wahrscheinlich keinem von euch etwas sagt :D Ich habe mich mit Groß- und Kleinschreibung beschäftigt und hatte dabei sehr viel mehr Spaß, als ich selbst dachte. Vor allem brachte meine Studie aber interessante Ergebnisse und ich konnte für meine persönliche Entwicklung etwas mitnehmen. Und das ist doch viel wichtiger, als jede Note, oder? Allerdings war auch diese toll, denn ich schloss meine Arbeit und das abschließende Colloquium mit einer 1,0 ab. Ein Grund für mein positives Jahr.

Was aber danach kam, war erst einmal Leere. Denn nach sechs Jahren die Uni abgeschlossen zu haben, ist ein komisches Gefühl. Allerdings freute ich mich natürlich sehr auf die freien, kommenden Monate! Zum Jahresende gab es leider einen Dämpfer, denn ich habe keinen Platz in Bremen für das  Referendariat bekommen. Mein zweites Fach Geschichte wird in meinem Bundesland wohl leider nicht gebraucht...die Fahrtzeit zum Platz in Niedersachsen war zu lang, weshalb ich nun erst einmal bereits an einer Schule in Bremen unterrichte und hoffe, im August mit meinem Referendariat beginnen zu können. Die Ref-Absage war das Tief meines Jahres.

Ich bin 2017 so viel gereist, wie nie und auch sonst war ich viel unterwegs. Es verschlug mich gemeinsam mit Elif nach Leipzig zur Buchmesse :) Später im Jahr besuchte ich auch Frankfurt und zum ersten Mal blieb ich auch über Nacht. Ich war allein unterwegs, aber das war trotzdem total super! Ich verlinke euch untern auch noch die Messeberichte.
Meine erste große Reise ging im April nach Thailand. Es war der Sommerurlaub von meinem Freund und mir und es war noch viel schöner, als ich zuvor erwartet hatte! Ich habe das Land und den Urlaub geliebt, wir haben so viel erlebt und gesehen und kamen unglaublich erholt wieder heim.  *.*
Im Juli fuhr ich mit meinem Vater nach Krakau. Und obwohl ich vor diesem Trip ein bisschen Angst hatte - zuvor bin ich noch nie alleine mit meinem Vater weg gewesen - war er wunderbar! Krakau ist eine so tolle und sehenswerte Stadt! Einen Tag unternahmen wir auch eine Führung durch das KZ Auschwitz, der eigentliche Grund unserer Reise. Ich bin sehr froh, einmal vor Ort gewesen zu sein und erneut über diesen Teil der Geschichte reflektiert zu haben.
Im September stieg ich erneut ins Flugzeug. Diesmal zusammen mit meiner fast 80-jährigen Oma und unser Ziel war Paris. Zu dieser Zeit hatte ich meinen Master bereits bestanden und konnte sorgenfrei nach vorn blicken. Und ich wollte unbedingt noch einmal Paris besuchen. Die Gründe, warum ich mit meiner Oma verreist bin, könnt ihr in meinem Reisebericht nachlesen. Es war ein andere, aber ungeheuer schöner Städtetrip. Ich bin mehr als dankbar für die Zeit, die ich mit meiner Oma verbringen konnte <3
Kurz nach Paris fuhren mein Freund und ich nach Dänemark. Die Herbstferien sind der perfekte Zeitraum für dieses Land - zumindest meiner Meinung nach. Ich mag die raue See und auch das trübe Wetter. Wir waren in einem sehr schönen Ferienhaus mit Sauna, konnten den ganzen Tag lesen, Filme gucken und ein paar Trips unternehmen. Es war unglaublich entspannend und wir konnten Kraft tanken :) Ich weiß, es klingt so, als wenn ich sowieso immer total stressfrei unterwegs war, aber das war nicht so. Daher konnte ich die entspannten Wochen auch gebrauchen!
Meine letzte große Reise unternahm ich erneut allein - mutterseelenallein. Ich flog im November  in die litauische Hauptstadt Vilnius. Ich hatte festgestellt, dass ich im November noch ein bisschen freie Zeit hatte, checkte meinen Terminkalender, mein Konto und schwups...schon war der Trip in diese unbekannte Stadt gebucht. Ich habe erst vor kurzem den Reisebericht geschrieben, weshalb ich die Reise noch sehr präsent habe. Obwohl ich alleine unterwegs war, war es wirklich toll und ich bin froh, das Abenteuer gewagt zu haben! :)
Im Dezember waren mein Freund und ich noch in München und am Schliersee für ein Wochenende. Und das war es an "Urlauben".

Unterwegs war ich aber trotzdem noch ein bisschen. Ich war 2017 Gast bei drei Tennis Profi-Turnieren: Für ein Wochenende fuhr ich nach Stuttgart und schaute mir zum ersten Mal ein Damenturnier an, was echt toll war! Nur leider war Angelique Kerber am Vortag ausgeschieden. Pech für mich. Außerdem besuchte ich das Musical "Tanz der Vampire". Im Juni ging es dann für einen Tag nach Hamburg, der auch sehr viel Spaß gemacht hat. Und zuvor war ich noch zu Besuch in Halle - ein kleiner Traum von mir! Es war mein erstes Rasen-Turnier. Ich kaufte die Karte auf Verdacht und hatte das erhoffte Glück: Erneut sah ich Roger Federer spielen - und siegen. Tennistechnisch war das Jahr der Wahnsinn! (Meine eigene Mannschaft übrigens konnte immerhin die Liga halten, nachdem wir ja im Jahr zuvor aufgestiegen waren. Ende 2017 konnte ich auch schon meine eigene LK halten :)).
Neben "Tanz der Vampire" habe ich noch zwei weitere Musicals besucht. Mit meiner Mutter sah ich "Hinterm Horizont" in Hamburg an. So unterhaltsam, lehrreich und rockig!
Und mein liebstes Musical 2017 war "Aladdin"! Es ist eine Wahnsinnsshow, so lustig und emotional! Inzwischen kann ich den gesamten Soundtrack mitsingen und zu gern würde ich es 2018 wieder sehen!

Viel erlebt...
Ihr merkt schon, ich habe viel erlebt! Viel Einschneidendes, aber andererseits auch viel Ruhiges. Ich bin mir des Luxus absolut bewusst, den ich 2017 genießen durfte! Und ich habe wirklich jede Sekunde genossen! Ich konnte außerdem viel Zeit mit Freunden und Familie verbringen und bin deswegen einfach nur dankbar für 2017.
Allerdings habe ich auch hart für die Dinge gearbeitet. Der Dezember war mein letzter Monat im Einzelhandel, denn nach 3,5 Jahren bei Bijou Brigitte habe ich den Job gekündigt, um nun an einer Schule zu arbeiten. Das war immer mal wieder stressig. Dann noch der Unterricht, den ich bereits seit 3 Jahren habe und mein Trainerposten.
Tanztechnisch war 2017 nicht ganz so toll. Ich habe ein sehr hohes Trainingspensum gehabt, weil ich so viele Kinder für Meisterschaften gecoacht habe. Meine Erwachsenenformation konnte dieses Jahr immerhin die Plätze 5, 4 und 2 ertanzen. Ich erhoffe mir hier für 2018 aber mehr! Unsere nächste Meisterschaft steht bereits im Februar an. Drückt uns die Daumen.
Das letzte, was ich noch erlebt habe, war mein erster 10 km-Wettkampflauf. Er war furchtbar. Hierzu brauche ich nicht mehr sagen :D Oh, und ich habe ein 6000-Teile Puzzle gepuzzelt. Dafür habe ich glatte zwei Monate gebraucht. Aber es war toll und hängt nun auf unserem Flur :)

Und nun...nach diesem ausführlichen Bericht, den die meisten wahrscheinlich übersprungen haben, komme ich zum buchigen Teil.



Buchiger Rückblick

Bevor ich angefangen habe zu tippen, habe ich mir meinen letzten Jahresrückblick angeschaut. Und nicht nur das. Ich habe meine gelesenen Bücher durchstöbert und ein paar Facts erstellt.

Insgesamt habe ich 117 Bücher gelesen! 


Mein Ziel lag bei 100 Büchern und das habe ich somit gut erfüllt :)



Facts

  • Ich habe 73 Bücher und 28 Ebooks gelesen. Außerdem habe ich 16 Hörbücher gehört.
  • Unter diesen Büchern waren 11 Klassiker.
  • Außerdem habe ich mich bei den englischen Büchern gesteigert. Obwohl die Zahl immer noch erbärmlich ist...
    Ich habe 5 englische Bücher gelesen (im Vorjahr nur zwei).
  • 6 meiner gelesenen Bücher sind Selfpublisher-Bücher.
  • 50 Bücher stammen aus der Feder deutscher Autoren.
  • Insgesamt habe ich 42 Bücher von männlichen und 75 Bücher von weiblichen Autoren gelesen.


    Wertungen
  • 32 Bücher habe ich mit 5* bewertet.
  • Insgesamt habe ich 5 Bücher mit weniger als drei * bewertet. 
  • 14 Bücher sind knapp an der 5* Wertung gescheitert und haben es nur auf 4,5* gebracht
  • Somit bleiben 65 Bücher, die zwischen 3-4* bewertet wurden


Wie meine Wertungen zeigen, bin ich mit der Qualität meiner gelesenen Bücher sehr zufrieden. Nur fünf Bücher fielen bei mir durch, aber zu denen komme ich gleich.
Auch blogtechnisch bin ich mit 2017 sehr zufrieden. Ich habe endlich die 100-Follower Zahl geknackt, worüber ich mich sehr freue :) An dieser Stelle möchte ich mich natürlich bei all den lieben Menschen bedanken, die meine Beiträge lesen, kommentieren und anders mit mir in Kontakt treten. Ich erlebe die Buchszene als eine sehr freundliche, die ich nicht missen möchte!
Mein Blog ist im letzten Jahr bereits zwei Jahre alt geworden. Mir kommt es allerdings so vor, als wenn er bereits viel älter ist. "Geschichtentänzer" gehört in meinen Alltag und ich hoffe, auch in Zukunft viel Zeit mit dem Bloggen verbringen zu können.
Ich habe einen aktualisierten Header 2017 hochgeladen und ein ganz kleines bisschen an meinem Layout geändert. Außerdem habe ich die Rubrik "meine Reisen" rechts in die Leiste gepackt.
Insgesamt hätte ich gern mehr kritische oder außergewöhnliche Berichte geschrieben, aber die habe ich dieses Jahr leider vernachlässigt. Ich habe aber schon wieder Ideen für das aktuelle Jahr :)
Ich habe einige Reviews geschrieben, aber auch nicht annähernd von allen Kinofilmen, die ich besuchte. Hier eine kleine Auswahl meiner besonderen Beiträge aus 2017, die ältesten zuerst.




























Und nun zu den paar Bücher, die ich gern erwähnen möchte!



   


Die besagten fünf. Am meisten enttäuscht hat mich tatsächlich der Klassiker unter diesen Büchern und das ist eine Schande. "Gullivers Reisen" hat von mir die knallharte Wertung von 1,5* bekommen. Es war das schlechteste Buch, das ich seit Jahren gelesen hatte. Nah daran kamen auch auch die anderen. "Soulmates" war ebenfalls eine Katastrophe: Unlogische Handlung, richtige Fehler bei Fakten, ein unglaublich schlechter Stil und ätzende Charaktere. Nichts anfangen konnte ich mit den ersten beiden Teilen der Dark Village-Reihe. Aber sie waren kurz und leicht lesbar und mussten runter vom SuB. Yei. Bleibt noch "Plötzlich kopflos", auf das ich mich wirklich gefreut hatte und das einfach nur schwach und unrealistisch war. Offenbar bin ich eine Leserin, die Realität braucht...zumindest, wenn man nicht im Fantasygenre unterwegs ist. Alle fünf: Klarer Flop!




        

     

Kommen wir zur viel schöneren Rubrik: den Überraschungen. All diese Bücher hatte ich nicht auf dem Schirm und sie haben mir so viel Freude bereitet! Mindestens drei davon hätten auch in die Highlights gekonnte, aber das Prädikat der Überraschungen ist ebenso eine Wertschätzung.
Beginnen wir auch hier bei den Klassikern: "Deutschland - Ein Wintermärchen" ist intelligent und wunderschön. Es ist so kurzweilig, dass ich es jedem ans Herz legen kann. "Der große Gatsby" flößte mir Respekt ein, aber das Lesen ist so leicht und schön. Dieses Buch hat mich wirklich nachhaltig beeindruckt! Der Film ist schon gut, aber das Buch ist besser.
"Königsblau" ist eine unglaublich gute Märchenadaption, die mich begeistern konnte und wirklich mal etwas anderes ist! Auch ein Ebook: Mit "Malou - Diebin von Geschichten" konnte mich die Autorin absolut begeistern. Ich habe mich in die Geschichte verliebt und huldige ihr bis heute. "Galgenmädchen" gehört in diese Kategorie, weil es ein absolut unterschätztes, aber so tiefschichtiges Buch ist. Es hat Geschichte, Handlung und Stärke - sehr gut! Und dann der erste Hörbuchvertreter: "Star Wars - Die Rache der Sith". Es ist der Teil, den ich immer am meisten gehasst habe, weil ich Anakin und Padme als Paar vergöttere. Aber das Hörbuch ist so toll! Nicht nur, dass es die wichtigen Hintergrundfakten bietet und mir beim Verarbeiten der Geschichte so sehr half, es ist auch noch atemberaubend gut gelesen! Fehlt noch "This love has no end" und das war wahrlich die größte Überraschung von allen! Es klingt vom Klappentext her ganz nett. Aber es ist einfach der Wahnsinn. Ein bisschen freakig, ein bisschen phantastisch, aber sehr berührend!



      

      

   


Bleiben nur noch meine Top Ten- Highlights! Von den 32 Büchern mit den 5* Wertungen nur 10 rauszusuchen, war wirklich nicht leicht. Aber diese 10 sind mir bis heute noch gut im Gedächtnis und ich verbinde sie alle mit schönen Gefühlen, so dass diese Bücher diese Plätze auch verdient haben.
Unter die Highlights hat es ein Klassiker geschafft. "Stolz und Vorurteil" ist übrigens auch mein einziges Reread auch 2017. Es war schon nach dem ersten Lesen mein Lieblingsbuch, doch auch nach dem zweiten Lesen, sechs Jahre später, vergöttere ich dieses Buch noch immer. Es ist einfach einzigartig schön!
Zwei Hörbücher haben es auch ins Ranking geschafft. "Aquila" ist ein super spannendes Hörbuch, bei dem ich nicht aufhören konnte zu hören! Auch "P. S. I still love you" ist einfach großartig. Es ist nicht einmal etwas so Besonderes, aber es ist zuckersüß! Ich freue mich sehr auf den dritten Teil, der 2018 endlich erscheint! Ein ganz klares Highlight ist auch "Percy Jackson - Die letzte Göttin", welches von der ersten bis zur letzten Seite spannend ist! Ich liebe Percy Jackson und für dieses Jahr nehme ich mir die "Helden des Olymp-Reihe" von Rick Riordan vor. Apropos Reihen: Gleich zwei Teile einer Reihe sind auch unter den Top Ten: "Kuss des Tigers" und "Pfad des Tigers". Der erste Teil stand schon seit langem in meinem Regal und an die über 600 Seiten musste ich mich erstmal wagen, aber dieser Reihe bin ich einfach verfallen! Sie ist spannend, liebevoll und romantisch. Und außerdem gibt es den gewissen Abenteuerfaktor!
Meine zwei tollsten Ebooks waren auf jeden Fall "Amour Fantastique" und "Being Beastly". Ersteres hat mich total verzaubert: Paris, Bücher, Liebe. Hach...ich habe mich in Sarah Nisses Stil verliebt und bin froh, noch mehr von der Autorin lesen zu können! Und mit "Being Beastly" hat Jennifer Alice Jager einfach alles richtig gemacht - eine tolle Märchenadaption!
Bleiben noch zwei blaue Bücher, die ich auch als Highlights der Highlights küren würde. "Ich und die Menschen" ist ein besonderes Buch. Es ist philosophisch und intelligent bietet Humor und Lebensweisheiten. Es ist bezaubernd! Vielleicht hat es nicht die beste Story, aber es bietet Tiefgründigkeit! Und mein Favorit: "Mederia - Kampf um Tetra" - ein Highfantasy Buch, was sonst ja gar nicht mal so mein Genre ist. Aber Sabine Schulter hat hier eine großartige Welt geschaffen, tolle Charaktere und eine phänomenale Geschichte! 
Ich liebe all diese Bücher und kann sie nur empfehlen!

2017 war also super, aber was kommt 2018?

Ehrlich? Ich habe keine Ahnung. Das Jahr fängt schon mal chaotisch an. Ich hoffe, dass sich bald Kontinuität einstellt. Ich bin nämlich wirklich ein Fan von Sicherheit. Ich werde 2018 bereits ein Halbjahr voll unterrichten und bisher macht es mir Spaß. Dann hoffe ich, mein Referendariat 2018 zu beginnen. Es wird also große berufliche Fortschritte geben.
Neben der Schule versuche ich trotzdem meine Formation weiter zu trainieren und neben dem Tanzen auch regelmäßig zu Joggen und möglichst viel Tennis zu spielen. Leider macht meine Knochenhautentzündung am Schienbein noch nicht ganz mit.
Urlaubstechnisch werde ich wohl nie wieder an 2017 heran kommen. Ich werde wieder in Leipzig zu finden sein. Aber das ist wohl kaum Urlaub. :D Mein Freund und ich fliegen im März aber auch nach Wien für den nächsten Städtetrip. Darüber hinaus ist noch nichts geplant.
Und lesen? Ja, das tue ich wohl auch. Aber ich mache mir keine Illusionen. Ich denke, wenn ich um die 85 Bücher schaffe, sollte ich glücklich sein. Und wenn es nur 50 sind, ist das auch okay. Es gibt dieses Jahr wohl einfach wichtigere Dinge. Und ich merke schon in den ersten zwei Wochen, dass ich einfach mehr Zeit ins Unterrichtvorbereiten stecken muss. Da habe ich noch nicht genügend Routine.

Und ansonsten mache ich mir keinen Druck und gehe gemütlich in dieses Jahr :) Ich hoffe, dass ich auch weiterhin so tolle Kontakte unter Buchmenschen knüpfen kann und freue mich auf alles, was hier so auf dem Blog passieren wird!

Ich wünsche euch für 2018 alles Liebe!
Wie war 2017 so für euch? Was nehmt ihr euch für 2018 vor?


Eure Julia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen