4. Mai 2018

Mein Monatsrückblick: April

Hallo ihr Lieben!



Der Mai hat begonnen und sich bereits von seiner schönsten und hässlichsten Seite gezeigt. Hier im Norden war das Wetter schon wundervoll und furchtbar. Regen, Wind, Sonne und Wärme. Ich persönlich bin ein Fan von den letzten beiden Attributen und freue mich deswegen sehr, dass derzeit die Sonne etwas mehr herauskommt. Der Mai ist generell mein Lieblingsmonat, daher hoffe ich sehr, dass er auch in diesem Jahr wieder wundervoll wird. 
Aber heute werfe ich noch einen kleinen Blick zurück in den April. Denn der Post heißt ja nicht umsonst "Monatsrückblick". 



Was brachte mir der April so?
Hm...sowohl Gutes als auch Schlechtes. Ich habe kein privates Highlight, allerdings habe ich es geschafft, wie auch im März, viele alte Freunde zu sehen. Zwei darunter, die ich wirklich ewig nicht gesehen habe. Schlimm, dass man solche Probleme schon mit Mitte 20 hat...noch schlimmer, dass man schon Mitte 20 ist :'D 
Neben meinen Treffen mit Freunden habe ich wie immer brav gearbeitet und unterrichtet. Ich habe meine ersten Arbeiten korrigiert und zurückgegeben und ich kann euch wirklich nur empfehlen, euch eine private Rentenvorsorge anzuschaffen. Ich weiß nicht, ob die kommende Generation das wuppen kann... :D Klingt böse, ist es auch. Leider aber auch wahr...aber ich gebe als Lehrerin mein Bestes, damit aus den Kindern doch noch was wird. 

Leider, leider ist das mein Übergang zu meinem deutlichen Negativerlebnis im April. Ich bin nämlich zum zweiten Mal vom Land Bremen fürs Referendariat abgelehnt worden! Ja, tatsächlich! Lasst mich hinzufügen, dass ich einen Uni-Abschluss mit der Note 1,6 habe. Und trotzdem bildet Bremen mich nicht aus. Ihr fragt euch wieso? Hab ich mich auch...nachdem ich aber mit einem unfreundlichen Mitarbeiter des Landesinstituts für Schule telefoniert habe, wusste ich, dass 1,6 "eben nicht so gut" ist und "Bremen auch keine 30 Geschichtslehrer braucht". Gut zu wissen. Das hilft mir natürlich, um diesen Schlag in den Magen zu verkraften...ihr könnt euch nicht vorstellen, wie unangenehm es ist, allen zu erzählen, dass man wieder abgelehnt wurde, obwohl das Land Lehrermangel hat. Tja... Was mache ich also jetzt? Nachdem ich bereits 10 Monate auf einen Platz warte? Weiter warten! Jippieh! Vielleicht habe ich noch eine kleine Chance in Niedersachsen, drückt mir also die Daumen. Dass die Bildung in Bremen bergab geht, ist jedenfalls kein Wunder... >.<

Aber weg von diesem Thema, das mich sowieso nur aufregt. (Vielleicht sollte ich einen separaten Post schreiben?!) Positiv: Mein Sportpensum war im April ganz okay...die erste Hälfte...dann war ich wieder krank. Ich bin in diesem Jahr erstaunlich oft krank...ob das an der Schule liegt? Aber meine Laufleistung ist ganz gut und im Mai habe ich einen schönen Trainingsplan, der bestimmt super wird. Außerdem beginnt die Tennissaison im Mai. Es gibt also etwas, auf das man sich freuen kann :)

Ansonsten war ich im April einmal im Kino. Oh ja...natürlich habe ich "Infinity War" Geschaut und ich habe noch nie ein so andächtig schweigendes Kino am Ende eines Films erlebt. Aber der Film ist auch die reinste Frechheit...ich bin wirklich sehr gespannt, wie Marvel das so weiterführen wird. ich will ja nicht spoilern, aber wenn ihr mir eure Meinung zum Film in den Kommentaren dalassen wollt, dann tausche ich mich sehr gern mit euch aus!!

Und da ich sonst nichts Spannendes berichten kann, komme ich mal zu meinen Büchern. Der Monat begann eigentlich sehr gut, zwischendurch kam wieder eine Flaute, aber insgesamt habe ich trotzdem noch ein paar Bücher geschafft. Und sogar 500 Seiten mehr, als im letzten Monat.


Insgesamt habe ich 7 Bücher gelesen...





Augustus - John Williams (480 Seiten) [Rezension] (5/5)

Luca & Allegra: Liebe keinen Montague - Stefanie Hasse (213 Seiten) [Rezension] (3,5/5)

Nicht nur ein Liebesroman - Emma Mills (416 Seiten) [Rezension] (5/5)

Helden des Olymp: Der verschwundene Halbgott - Rick Riordan (592 Seiten) [Rezension]  (3,5/5)

Unravel me - Tahereh Mafi (496 Seiten) [Rezension] (4/5)

Wie Blut so rot - Marissa Meyer (432 Seiten) [Rezension] (5/5)

Die Grimm Chroniken: Der schlafende Tod - Maya Shepherd (132 Seiten) [Rezension] (4,5/5)


Seiten gesamt: 2761

Hardcover: 2, Taschenbücher: 3, Ebooks: 1, Hörbücher: 1


Im April war von allem etwas dabei, bis auf wahnsinnige Flops. Und das ist schon mal schön. Ich habe es zum ersten Mal in diesem Jahr wieder geschafft, ein Buch auf Englisch zu lesen und das macht mich schon ein bisschen stolz ;) Mal abwarten, wie viele Bücher ich am Ende des Jahres gelesen habe, die nicht auf Deutsch geschrieben sind.

Es gab ein Buch, das mich beinahe in eine Leseflaute gestürzt hätte, dabei hätte ich es bei dem Autor niemals erwartet. Aber der Reihenauftakt "Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott" von Rick Riordan hat mich nicht so ganz überzeugt. Obwohl ich Riordans Stil liebe, kam ich wohl mit den neuen Charakteren nicht so ganz klar. Allerdings werde ich die Reihe trotzdem weiter verfolgen. Vielleicht bin ich ja nur zu engstirnig an die Sache gegangen. Für mich war dieses Buch trotzdem das schwächste im April.
Ebenfalls nicht ganz so gut davon gekommen ist der Dilogieauftakt "Luca & Allegra - Liebe keinen Montague" von Stefanie Hasse. Ich mag die Autorin eigentlich sehr und die Idee einer "Romeo und Julia-Adaption" ist ebenfalls toll. Mich haben an diesem Buch aber viele Stereotypen und Klischees gestört, die einfach zu oft vorkamen. Trotzdem wurde die Geschichte ab der Hälfte viel besser und ich bin auf das Finale sehr gespannt, denn das Ende des Buches hat es in sich!
Eine Wertung von vier Sternen hat lediglich ein Buch im April abgeräumt...immerhin...vier Bücher habe ich auch besser bewertet. Bei dem viert Sterne Buch handelt es sich schon um das angerissene englische Buch, nämlich "Unravel me" von Tahereh Mafi. Es ist ein zweiter Teil und den ersten habe ich vor ziemlich genau einem Jahr gelesen. Mein Englisch ist seitdem viel geschulter geworden und deswegen gefiel mir das Buch wahrscheinlich auch gut. Allerdings bin ich auch zwiegespalten, denn ich kann die Protagonistin nicht ganz nachvollziehen. Das Ende hat mir auch irgendwie die Lust auf den dritten Band genommen, aber bis kurz vor Ende war das Buch wirklich gut :D
Weiter im Ranking: Knapp vor den fünf Sternen ist der dritte Teil der Grimm-Chroniken "Der schlafende Tod" von Maya Shepherd gescheitert. Wobei Scheitern so negativ klingt. Ist es ja gar nicht. Ich hebe mir das Maximum nur für den Rest der Reihe auf. "Der schlafende Tod" war eine schöne Märchenportion in diesem Monat, die wieder viel zu kurz war. Der Aufbau der Serie ist toll und mir gefiel Band drei wieder viel besser als Band zwei! Ich bin gespannt, wie es mit der Geschichte rund um Will, Schneewittchen, Mary und Co. weitergeht.
Und nun sind wir schon bei den Highlights. Ich habe drei Büchern die volle Punktzahl gegeben und sie alle haben es sich verdient. Ein einzelnen Highlight unter ihnen ist aber auch klar benennbar, Und das ist eindeutig "Nicht nur ein Liebesroman" von Emma Mills. Bisher habe ich zwei Bücher der Autorin gelesen und beide abgöttisch geliebt! "Nicht nur ein Liebesroman" ist so ein spritziger, frischer und tiefgreifender Roman, der einfach Spaß macht. Die Frau hat es drauf, tolle Geschichten zu erzählen. Für mich ist das Buch bisher das Highlight des Jahres!
Aber ich darf auch "Augustus" nicht vergessen. Denn dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich habe es als Art Einstieg in meine Unterrichtseinheit zum alten Rom gelesen, um das System und die Zeit ein wenig besser zu verstehen. Bei John Williams Werk handelt es sich um eine Mischung aus Historie und Fiktion, abgefasst in einen Briefroman. Er ist nicht ganz einfach geschrieben und es ist manchmal schwer, den Überblick über die Figuren zu behalten, doch er ist so atemberaubend gut und spannend! Mich konnte der Autor absolut packen und ich hatte viel Freude mit diesem schwierigen Werk! Traut euch ruhig an dieses Buch, wenn euch das Leben des Augustus interessiert!
Und zu guter Letzt, mein Hörbuchvertreter des Monats. Da ich letzten Monat "Wie Monde so silbern" gehört habe, ist es nicht schwer zu erraten, dass ich diesen Monat zu "Wie Blut so rot" gegriffen habe. Ich liebe dieses Buch und ich bin froh, sagen zu können, dass auch das Hörbuch wundervoll ist! Ich habe Vanida Karun sehr gern gelauscht, wenn sie die Geschichte von Marissa Meyer rund um Scarlet, Wolf, Cinder und Thorn vorgelesen hat. Für mich ein toller Schritt zurück in die Welt der Luna-Chroniken!


Und das waren sie auch schon wieder. Derzeit schaffe ich einfach nicht mehr so viele Bücher und ich bin immer in Ehrfurcht erstarrt, wenn ich bei anderen Bloggern Rückblicke mit 14 Büchern und mehr sehe...das könnte ich nicht. Aber muss ich ja auch nicht. Mit sieben Büchern bin ich zufrieden! und vielleicht schaffe ich in dem ein oder anderen Monat ja auch mehr...


Was bringt der Mai?
Wie ich schon sagte, beginnt die Tennissaison. Im Mai spiele ich gleich an drei Wochenenden Punktspiele und Turniere. Außerdem ist der letzte Trainingsmonat vor der Meisterschaftssaison im Hip Hop. In der Schule wird es auch stressig, da sich das Schuljahr dem Ende neigt, allerdings gibt es auch genügend Feiertage. Und einen davon werde ich gleich nächste Woche nutzen, um mit meiner Freundin Elif für 1,5 Tage nach London zu fliegen *.* Das wird traumhaft, da bin ich mir ganz sicher!
Und dann haben mein Freund und ich noch unseren 8. Jahrestag im Mai...hui...ich sitze gerade an seinem Geschenk und ich bin sicher, er wird sich sehr freuen :) 
Und was für uns alle wohl nicht uninteressant wird, sind die neuen Datenschutzverordnungen. Ich hoffe, dass es mit "Geschichtentänzer" weitergehen wird, aber vielleicht muss ich den Blog Ende des Monats erstmal auf privat stellen. Ich lasse das relativ auf mich zukommen...und ihr so?


Wie war euer April so? Was habt ihr im Mai vor? Wart ihr von "Infinity War" auch so entsetzt? :D


Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen