10. Dezember 2016

[Herzenssache]: Das Revival der Gilmore Girls und mein zerrissenes Herz


Hallo ihr Lieben!


Heute möchte ich mich, wie angekündigt, einem nicht sehr buchigen Thema widmen. Aber oftmals sind wir Büchersüchtigen ja auch Serienjunkies, vielleicht finde ich also ein paar Gleichgesinnte. Im Bewusstsein, dass dies unwahrscheinlich ist, muss ich mir meinen ganzen Frust mal von der Seele schreiben. Denn es hat mein Herz zerrissen, als ich letzte Woche das Gilmore Girls Revival auf Netflix gesehen habe. Euch auch?

Achtung, ich schütte euch nun mein Herz aus! :D


(Quelle: http://cartermatt.bgmyzuarasgpknxgxbrs.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2016/08/Gilmore-Girls-Netflix.jpg?x94793)


Ich und die Gilmore Girls


Ich bin ein riesiger Fan der Gilmore Girls. Schon immer gewesen. Ich erinnere mich noch an die "guten alten Zeiten", in denen ich dienstags abends auf Vox die fünfte Staffel im Fernsehen geschaut habe. Hach...Wie alt man doch geworden ist. Das habe ich übrigens auch daran gemerkt, dass in meinem Umfeld kaum jemand die GG gesehen hat. Meine alten Schulfreunde, okay. Meine Mutter, natürlich. Aber als ich zum Beispiel meine Hip Hop Formation befragt habe, begegnete man mir mit Kopfschütteln. Ach, das kann doch wirklich nicht sein, oder?! :D Wie alt bin ich denn geworden? Doch offenbar bin nicht nur ich älter geworden, sondern auch die guten Gilmore Girls selbst. Als ich las, dass es ein Revival geben würde, flippte ich völlig aus. Ich war glücklich. Und gleichzeitig hatte ich Angst. Ein komisches Gefühl, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Nachdem die Folgen am 25. November online gingen, musste ich noch ein paar Tage warten, weil dieses Gefühl einfach zu merkwürdig war. Wie ich bereits sagte: Es hat mir das Herz zerrissen. Die siebte Staffel wurde von vielen Fans der Serie gehatet. Kein wirkliches Wunder. Die Macher der Serie kamen mit dem Sender nicht überein und so wurde entschieden, dass die Schöpferin der Gilmore Girls Amy Sherman-Palladino (ASP) an der finalen Staffel nicht beteiligt sein würde. Für alle Fans war das damals ein Schock - auch für mich. Die siebte Staffel war irgendwie anders und das Ende nicht wirklich befriedigend. Daher war die Freude groß, als ASP sich dem Revival widmete. Endlich wieder Gilmore Girls! Im Originalen! Mit den echten Schauspielern und den Kulissen und allem drum und dran. Das lässt ein Fanherz höher schlagen. Meins natürlich auch. 
Aber Moment. Was ist denn, wenn mir die Handlung und der Verlauf der neuen Gilmore Girls so gar nicht gefällt? Aus diesem Grund hatte ich Angst vor dem Revival. Und wie sich herausstellte: zurecht. Achtung, ab jetzt wird gespoilert.


#teamlogan


Ich bin #teamlogan. Oh ja, ich weiß. Traurig, dass Rory so sehr auf ihre Boyfriends reduziert wird. Sehe ich ja auch so. Aber seit der fünften Staffel bin ich mehr als nur abhängig von Rory und Logan als Paar. Wenn ich jetzt noch einmal die Formulierung des zerrissenen Herzens verwende, ohrfeige ich mich selbst. Daher sage ich mal, dass mein Herz in tausend Stücke brach, als Rory Logans Antrag in der siebten Staffel ablehnte. Der Antrag selbst war übrigens süß, aber gleichzeitig hätte der gute Huntzberger es auch nicht schlimmer anstellen können. Aber naja...insgesamt muss ich sagen, dass Logan innerhalb der siebten Staffel so ein toller Kerl geworden ist. Er wurde damals als arroganter und reicher Typ eingeführt, der so ziemlich jede Frau haben konnte. Rory hat ihn gebändigt. Und noch mehr. In der siebten Staffel wurde er selbständig und erwachsen. Er arbeitete hart und liebte Rory jeden Tag mehr. Mich persönlich nahm das sehr mit, weshalb die beiden auch heute noch, acht Jahre nach dem Ende der letzten Staffel, mein absolutes Traumpaar auf dem Fernsehbildschirm sind. 
Tja, und jetzt das. 



(Quelle: http://www.eonline.com/news/812995/matt-czuchry-has-some-surprising-advice-for-his-gilmore-girls-character-after-that-huge-cliffhanger)


Braucht man die letzte Staffel? Och nööö...


DIESE DÄMLICHE PRODUZENTIN HAT SICH DIE SIEBTE STAFFEL NIE ANGESEHEN!! WTF?! Im Ernst jetzt? Amy Sherman-Palladino, die Frau die von so vielen Fans verehrt wurde, hat aus persönlichem Egoismus es nicht für nötig befunden, die letzte Staffel der von ihr geschaffenen Serie zu schauen. Darauf komm ich einfach nicht klar. Sie hat sich lediglich erzählen lassen, was in der Staffel passiert. Na, herzlichen Glückwunsch! Ist ja auch fast dasselbe. Zumindest berichten die Medien so und ASP hat sich in diversen Interviews so geäußert. Als wahrer Fan muss ich hier den Kopf schütteln. Auch wenn die Aussage nicht stimmt, kann niemand abstreiten, dass vieles, was in Staffel 7 passiert einfach mal nicht beachtet wurde. Juhu. Was macht Logan beispielsweise in London? Warum arbeitet er wieder für seinen Vater und steht überhaupt so unter dem Pantoffel seiner Familie? Warum kommen Lanes Kinder kaum zum Tragen? Und warum zum Teufel ist Rorys Entwicklung so heftig schlecht???



Unzufriedenheit, Fragen über Fragen und schlechtes Marketing


Wie ihr vielleicht merkt, bin ich mit dem Revival nicht so recht zufrieden. Nach dem ersten Gucken war ich regelrecht aufgebracht. Ich konnte mich gar nicht mehr einkriegen und musste erstmal mit einer alten Freundin telefonieren, weil wir es beide nicht fassen konnten. Nach dem zweiten Gucken sind die Folgen deutlich besser, was mir auch noch einmal klar gemacht hat, wie hoch meine Erwartungen an die Serie waren. Anfangs bemerkte ich nichts meiner geliebten Gilmore Girls in diesen 6,5 Stunden. Es war vielleicht auch nicht förderlich, dass ich alle vier Folgen direkt hintereinander schauen musste. Die Tage zuvor hatte ich noch Staffel sechs und sieben durchgeschaut, weswegen ich persönlich wohl mehr im Gilmore-Universum war, als ASP selbst. Tja. Was ist mit Rory passiert? Wieso hat sie keinen festen Job? Sie war doch sonst so bedacht darauf?Warum wird Politik so gar nicht aufgegriffen, obwohl Luke und Lorelai kurz vor den US-Wahlen heiraten? Warum sieht Lauren Graham so unglaublich komisch aus? Und warum bitte wurde immer groß angekündigt, dass Rory wieder mit einem ihrer Ex-Freunde zusammen kommen würde? Was für ein schlechtes Marketing ist das bitte? Hier entscheidet sich niemand für ein Team. Ist ja auch ganz gut so, denn #teamrory ist auch nicht verkehrt, aber dann darf man das doch vorher bitte nicht so ankündigen. 
Ich persönlich bin gar nicht so schlecht weggekommen. Jedenfalls auf den zweiten Blick. Klar. Auch mir ging es vor allem darum, was wohl mit Rory passiert und wer ihr Herz letztendlich erobern kann. Dass Logan gleich ab der ersten Folge mitspielt und mit Abstand die meisten Szenen der Exfreunde hat, hat mich sehr sehr glücklich gemacht. Der Umstand, dass Rory und er eine Affäre führen hingegen weniger. Was ist das denn bitte für eine moralische Botschaft? Was für ein Rückschritt ist das? Fing die Beziehung von Rory und Logan nicht genauso an? ASP, was hast du dir dabei gedacht? Dadurch wird der Faktor "Betrug" im Revival relativ groß geschrieben. Obwohl ich ein Fan des Lachers um "Paul" herum bin, betrügt Rory den armen Kerl. Und Logan ist plötzlich auch wieder so hinterhältig und hintergeht sogar seine Verlobte. Wo sind wir? Wieder in 2005? Die beiden Charaktere sollten es doch besser wissen. Sie haben das Ganze schließlich schon einmal durchgemacht. Oh uns noch eins. Rorys Buch. Offenbar ein Herzensprojekt. Denn sie MUSS das machen, wie sie ihrer Mutter erzählt. Lustig nur, dass sie von allein gar nicht auf die Idee kam, Dafür brauchte sie Jess. Und oh...plötzlich gibt es nichts anderes mehr. Was passiert eigentlich mit der Stars Hollow Gazette als sie mit dem Buch anfängt?!
Außerdem erfährt man viel zu wenig über das Leben der Girls. Wollen die Macher mir wirklich erzählen, dass Lorelai und Luke seit acht Jahren zusammen leben und keinen Schritt weiter gekommen sind? Ihre Beziehung setzt quasi ein paar Wochen nach Ende der siebten Staffel an. Traurig, wenn ihr mich fragt. Auch die Dynamik zwischen Mutter und Tochter fehlte mir. In der letzten Folge "Fall" habe ich beispielsweise gar nicht gemerkt, dass die beiden eine ganze Weile, bestimmt über eine Stunde im Revival, gar nicht miteinander reden. Schon schade. Gerade die Mutter-Tochter-Beziehung macht doch die Geschichte aus. Lorelais Geschichte hat mich jedenfalls enttäuscht. Von Rory mal ganz zu schweigen. Ich sage nur: Wookie-One-Night-Stand? Im Ernst jetzt? Schwach.


Von großartigen Nebenfiguren


Allerdings haben die Nebenfiguren eine ganze Menge gerettet. Wie toll fand ich zum Beispiel Michel!! Und bei jeder Szene in der Paris beteiligt ist, muss ich immer noch lachen! Die Life and Death-Brigade hat mir das Revival mehr als versüßt. Ich liebe Fin. Wenn Logan es nicht sein darf, sollte es Fin werden. Emily hat die gesamte Geschichte getragen. Ihre charakterliche Entwicklung ist die einzige mit der ich wirklich einverstanden und in gewisser Weise auch stolz bin! Auch der Gastauftritt von Sookie war toll. Überhaupt, dass Melissa McCarthy den Weg ans Set gefunden hat, ist schon cool. Wahrscheinlich hat sie für die 5 Minuten eine ähnlich hohe Gage kassiert wie Lauren Graham insgesamt...wer weiß. 
Aber nochmal zurück zum Inhalt. Beim zweiten Mal Gucken wurde es besser. Viel besser. Ich erkannte meine Gilmore Girls wieder. Allerdings wusste ich auch was passiert und war vorbereitet. Ich finde immer noch, dass es unglaublich viele unnötige Szenen gibt. Ich sage nur: Stars Hollow Musical??? Oder was machen die beiden Jungs im Sommer eigentlich bei den Girls? Muss man nicht verstehen. 


(Quelle: http://moviepilot.com/p/will-gilmore-girls-a-year-in-the-life-get-a-season-2/4157662)


Die letzten vier Worte...


Kommen wir zum Ende. Die weltberühmtem letzten vier Worte. Hach...wenn ihr mich jetzt hören könntet, würde ich sehr sehr sehr laut lachen. Das kann schließlich nur ein Scherz sein. Nett. Rory ist also schwanger und so wollte ASP die Serie schon immer enden lassen?! Wie innovativ. Beim ersten Gucken, als ich noch absolut nichts davon wusste, war ich schockiert. Mein erster Ruf war der nach neuen Folgen. Inzwischen bin ich sehr viel nüchterner. Denn ich habe in den letzten Tagen so viel über die Gilmore Girls gelesen, dass es abnormal ist. ASP hat doch tatsächlich gesagt, dass sie immer schon wollte, dass sich die Geschichte auf eine Art und Weise wiederholt. Dass Rory ebenfalls eine alleinerziehende Mutter sein soll. Dass Logan das Pendant zu Christopher ist. Und Jess dementsprechend ihr Luke. (Die Frage nach dem Vater wäre mit dieser Aussage geklärt, Ladies...) Oh mann und spätestens jetzt komme ich nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus. DAS wollte die Produzentin??? Wieso???? Was ist an einer Serie interessant, die sich wiederholen soll? Mutter und Tochter sind sich ähnlich, ja. Keine Frage. Aber dennoch sind sie unterschiedlich genug, um ein andere Leben zu leben. Rory ist so anders als Lorelai. Sie ist nicht in reichem Elternhaus aufgewachsen. Sie hat zwar gute Schulen besucht, hat aber ernsthaft mit Jungs angefangen, als sie viel älter war. Sie war nie so impulsiv wie Lorelai. Sie war der ruhige Bücherwurm. Das liebe Mädchen mit den festen Freunden. Lorelai stand schon immer ganz anders zum Leben. Und die Vergleiche zu den Jungs sind auch echt weit hergeholt. Als wenn Jess wirklich etwas mit Luke gemein hat? Und Logan auch nicht mit Chris. Das kann ich einfach nicht verantworten. Logan liebt Rory. Ich finde jedenfalls dass man das in jeder Szene der beiden gesehen hat. Und ich würde auch dazu tendieren, dass er für sie seiner Familie den Rücken zukehren würde. Und bitte...ich mag Jess ja auch. Aber wenn das wirklich so geplant ist, dann hätte der gute Mann einen größeren Part im Revival haben sollen. Außerdem ist er voll nicht der Typ für jemanden, der einer Frau sein Leben lang hinterherschmachtet und ihr zusieht, wie sie ihr Kind großzieht. Oh mann...nee...ehrlich nicht. 
Nachdem ich also von diesem Ende erfahren habe, kann ich getrost auf weitere Folgen verzichten. Zumindest wenn ich wirklich nur sehen würde, wie sich der Kreislauf wiederholt. Dafür habe ich die Serie nicht geliebt und verfolgt. 


Mein persönliches Fazit


Was genau ist denn jetzt mein Fazit zum Revival? Wie ihr schon merkt, hat es mich sehr mitgenommen und erbost. Mein erster Eindruck konnte in bestimmten Themen nicht völlig revidiert werden. Allerdings bin ich dennoch dankbar, dass dir Girls zurück gekommen sind. Ich habe mich selbst gefragt, wofür ich mich entscheiden würde, wenn ich wählen müsste: Entweder diese vier neuen Folgen oder gar keine neuen Folgen. Und da würde ich wirklich diese vier nehmen. Denn es gab auch viele Liebevolles in den Folgen. Die Nebencharaktere und das Stars Hollow-Feeling kamen wieder. Das war einfach traumhaft. Die Handlung um Richard herum war sehr gelungen. Und Logan hatte große Anteile. Wuhu. Immerhin etwas. Auch wenn ich mit der absoluten Trennung natürlich nicht einverstanden bin. Ich habe sogar geweint. Welch Wunder. Aber ich kann es ASP einfach nicht verzeihen, dass sie auch acht Jahre nach dem eigentlichen Ende der Serie unbedingt ihre eigentliche Idee durchboxen musste und die Fans dadurch so enttäuscht hat. Die Situation von Lorelai und Rory ist schon allein wegen des Alters nicht mehr vergleichbar. Aber gut. Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung ja auch allein.


(Quelle: http://www.tvguide.com/news/gilmore-girls-a-year-in-the-life-no-more-episodes-netflix/)



Tja, liebe Freunde, das passiert, wenn man sich den gesamten Frust der letzten Tage von der Seele schreibt. Ich glaube ich könnte auch ein Buch schreiben - über meine Enttäuschung und meine Hassliebe zum Revival der Gilmore Girls. Oh...und ich könnte sicher auch noch einen Post schreiben, warum ich auch nach dem Revival noch #teamlogan bin. Auch wenn das moralisch hinterfragbar ist.



Habt ihr etwas zu dem Thema zu sagen? :D Ich bin gar nicht böse,wenn ihr nicht den ganzen Beitrag gelesen habt (meine Emotionen sind mit mir durchgegangen), aber mich würde jeder Kommentar zum Revival interessieren :) Also lasst mir doch einen da, wenn ihr mögt!

Eure Julia (mit zerissenem Herzen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen