17. Oktober 2016

Ein Phänomen? Mein erstes Re-Read in diesem Jahr!

Hallo ihr Lieben 



Draußen beginnt sich so langsam der Herbst in seinem schönsten Gewand zu zeigen und eine Tasse Tee ist genau das Richtige. Man kann gar nicht glauben, wie die Zeit verfliegt. Mit großen Schritten nährt sich tatsächlich der erste Jahrestags dieses schnuckeligen Blogs - kaum zu glauben. Mitte November ist es so weit und auch wenn ich noch keine Pläne dafür habe, denkt mein kleiner Kopf des Öfteren darüber nach, was ich in diesem Jahr mit "Geschichtentänzer" so erlebt habe. (Dazu werde ich dann aber im nächsten Monat noch ein paar Worte verlieren.) 


Heute geht es mir um das Phänomen des Re-Readens (, was für eine merkwürdige Mischung aus Neologismus und Anglizismus :D Ich bin mir sicher, es gibt ein besseres Wort dafür!). Denn mir ist aufgefallen, dass ich gerade gestern das erste Buch meiner Bloggerzeit beendet habe, das ich vorher bereits gelesen habe. Verwundert hat es mich nicht so recht. Denn mal im Ernst: Es gibt so viele tolle Bücher, die man noch nicht gelesen hat und unbedingt lesen möchte, dass man kaum die Zeit für alte Lieblinge findet. Hinzu kommt noch, dass man sich selbst einen gewissen Druck macht. Klar, ist das falsch, aber obwohl ich mir dessen bewusst bin, kommt immer wieder so eine fiese Stimme, die mir mitteilt, wie groß mein SuB noch ist. Dumm...ich weiß. Aber jetzt kommt der Punkt, an dem ich mir selbst so ein ganz klein bisschen auf die Schulter klopfen möchte. Denn ja...einmal war mir diese Stimme egal. :D Und ich griff zu einem Buch, von dem ich ganz genau wusste, was mich erwartet. Nicht, weil ich es bereits einmal oder zweimal gelesen habe. Nein, ich habe es tatsächlich bereits dreimal gelesen. Aber was soll ich sagen. "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" ist und war mein Lieblingsbuch. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Ich weiß, was ihr denkt. Dieser Weltbestseller ist nun wirklich keine Besonderheit als Lieblingsbuch. So gut wie jeder hat es wohl gelesen. Dafür muss man kein Blogger sein. Aber die Geschichte hat mich einfach so geflasht, dass sie mich noch immer fasziniert.



Unbedingt lesen wollte ich es eigentlich wieder, nachdem mein Freund und ich die ersten beide Filme hintereinander an einem Wochenende gesuchtet haben. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es sich bei "Die Tribute von Panem" um gute Buchverfilmungen handelt! Lediglich die Tatsache, dass sie vier Filme drehen mussten, gefällt mir nicht so gut. Aber auch dieses Phänomen ist ja nicht mehr neu. Mehr Geld für die Macher - mehr Zeit für die Fans. Hat also auch alles sein Gutes. Aber zurück zum Buch:
Zweimal habe ich das Buch gelesen, bevor die Verfilmung draußen war. Schon lustig, dass man sich die Figuren damals noch ganz anders vorgestellt hat. Ich finde es immer schwer, die Bilder der Schauspieler im Buch auszublenden, wenn es einen Film dazu gibt. Bei diesem Mal konnte ich mir Katniss und Peeta einfach nicht anders vorstellen, als mit den Gesichtern von Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson.
2013 las ich das Buch zum letzten Mal und oh mann...DAS IST 3 JAHRE HER! Es ist gruselig, dass man sich bereits in dem Stadium befindet, weshalb man seine Eltern früher ausgelacht hat: "Ach, wie die Zeit vergeht", genau Mama. Aber Recht hatten sie. 

Vor Kurzem sah ich also erneut den Film und da dachte ich mir: "Das Buch hast du geliebt!" Und irgendwie wollte ich unbedingt wissen, ob das immer noch der Fall ist. Ich wollte wissen, ob der Film wichtige Sachen weglässt, wo er Änderungen vorgenommen hat und so weiter. Denn den Film habe ich weitaus öfter als dreimal gesehen und so spielt mir mein Gedächtnis gern den Streich, dass ich mich zwar an die Filmszenen, nicht aber an die Originale im Buch erinnern kann. Tja, und so kam es, dass "Tödliche Spiele" wieder in meinen Händen landete und verschlungen wurde. 
Ich hatte vor dem Lesen ein wenig Angst, dass es mir nicht mehr so gut gefällt, wie früher. Wie furchtbar wäre es bitte, wenn mir diese Erinnerung genommen worden wäre?! Doch bereits das erste Kapitel beruhigte mich. In diesem Buch steckt ein unglaublicher Stil, der viele junge Menschen geprägt hat - dessen bin ich mir sicher. Suzanne Collins hat mit Katniss eine unkonventionelle und unvergessliche Protagonistin erschaffen. Die Erzählart ist nüchtern und gleichzeitig so emotional, dass ich das Buch noch heute kaum aus der Hand legen konnte.


Natürlich gibt es Unterschiede zwischen dem Buch und dem Film. Daran könnt ihr euch sicher auch erinnern. Ich persönlich finde es sehr cool, dass der Film nicht nur auf Katniss Sicht beschränkt ist, sondern auch die Spielmacher, Haymitch und Snow zeigt. Im Buch muss man sich wirklich fragen "Wie kommt es, dass es jetzt zwei Sieger geben soll?" oder "Schickt Haymitch Katniss wirklich Botschaften mit den Geschenken?". Im Film gibt es diesbezüglich Änderungen. Die Zettel bei den Geschenken existieren nicht. Und außerdem gibt es noch viel mehr Geschenke für Katniss. Schade, dass das Brot aus Distrikt 11 im Film gar nicht vorkommt. Auch das Gespräch zwischen Tresh und Katniss am Füllhorn ist im Film deutlich kürzer, als im Buch. Das fiel mir erst auf, als mein Freund mich beim Schauen des Film fragte, "Woher weiß er jetzt, dass sie Rue so sehr geholfen hat?". Tja...Katniss sagt es ihm im Film nicht - im Buch schon. Natürlich gibt es hunderter solcher Abweichungen. Und dennoch hat der Film das Buch sehr gut eingefangen. Aber dieses Buch macht den alten Umstand umso deutlicher: 

Keine Verfilmung kommt im Normalfall an seine Buchvorlage heran.

Ich hatte so viel Spaß mit dem Buch. Es fesselte mich fast genauso sehr, wie beim ersten Lesen. Ich bin froh, dass ich mich an das Re-Read getraut habe. Und ich werde die gesamte Reihe erneut lesen, dessen bin ich mir sicher. So viele kleine Details muss ich noch einmal genießen und sie im Nachhinein analysieren. Tja..viele wissen ja nicht, dass Lesen durchaus eine Wissenschaft ist ;)

Nachdem ich festgestellt habe, dass es wirklich mein ersten Re-Read in diesem Jahr war, musste ich erst einmal nachsehen, wann ich das letzte Mal ein Buch erneut gelesen habe. Immerhin war dies im letzten Jahr, aber welches das war, darf man gar nicht sagen (hust...SOG...hust). Da ist meine diesjährige Wahl doch durchaus besser gelungen, nicht wahr?! ;)



Was ist mit euch? Kommt ihr regelmäßig dazu Bücher nochmal zu lesen? Oder reizt es euch gar nicht? Ist euer Sub für solche Aktionen zu groß oder ist euch das total egal? 
Habt ihr auch ein Buch, dass ihr schon unzählige Male gelesen habt? Könnt ihr mich bezüglich "Die Tribute von Panem" vielleicht sogar verstehen? 


Ich würde mich über eure Meinung freuen! :)


In diesem Sinne,
eure Julia

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe in meinem SuB-Lossystem den Tab "Reread" mittlerweile fest drinne, damit ich trotz Losverfahren auch mal ein mir altbekanntes Buch lese und freue mich immer darüber =) Allerdings ist mein SuB auch relativ klein, im Gegensatz zu den meisten der anderen Buchblogger xD

    Panem ist toll, ich habe mich sehr lange geweigert diese Bücher zu lesen, weil sie mir zu sehr gehypt waren, aber hey, ich habe sie geliebt. Und du hast recht, ich finde die Filme sogar sehr gelungen als Buchverfilmungen! Auch wenn an Bücher nie etwas heran kommt ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vivka :)
      Danke für deine Meinung! Das mit dem Lossystem und dem Tab ist echt cool! Bisher bin ich davor zurückgeschreckt meine Bücher durchs Losen zu ermitteln. Aber manchmal wäre das sicher einfacher :D Wie groß ist dein SuB denn? Soooo riesig ist meiner ja auch nicht ;)
      Das mit dem Hype kann ich ebenfalls gut verstehen. Aber umso schöner, wenn etwas am Hype dran ist. Und bei Panem ist der damalige Hype einfach verdient gewesen...
      Gut zu wissen, dass sich auch andere Zeit für Re-Reads nehmen! Dann fühl ich mich nicht allein :)
      Ganz liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
    2. Huhu,
      ich habe meistens so um die 30 Bücher aufn SuB, mehr versuche ich es nicht werden zu lassen ^^

      Re-Reads sind total toll, ich finde es super, alte Sachen nochmal neu zu erleben und entdecke oft noch ganz andere Aspekte der Story, die mir vorher nie aufgefallen sind =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen