7. April 2018

Mein Monatsrückblick: März

Hallo ihr Lieben!


Der Monat April nähert sich seiner Mitte ("April, April, kann machen was er will") und deswegen wird es doch so langsam Zeit für meinen Monatsrückblick. Nachdem ich euch gestern meine Neuzugänge XXL aus dem März präsentiert habe, komme ich nun zu den (wenigen) Büchern, die ich im letzten Monat gelesen habe.


Aber erstmal: Wie war der März?
Aus privater Hinsicht war der März ganz solide bis sehr schön! Ich war ziemlich viel unterwegs und sehr aktiv. Ich habe ein paar alte Freundinnen seit Langem wieder gesehen, was einfach toll war. Außerdem habe ich Zeit mit meiner Oma verbracht und war mit allen Frauen der Familie auf einem wahnsinnig tollen Konzert ("Voice over Piano" - kann ich nur empfehlen!) Es trieb mich ins Kino ("Black Panther") und sogar in den Garten, den ich angefangen habe zu bepflanzen...hust...oder sagen wir die Terrasse. 
Ich unterrichte weiterhin brav und es gefällt mir ausgesprochen gut. Die Vorbereitung ist zwar intensiv und sehr anstrengend, aber ich kann für mich festhalten, dass es mir Spaß macht, vor einer Klasse zu stehen. Das ist doch schon mal gut, oder? Die Ferien kamen mir trotzdem ganz recht ;) 



In den Ferien kam dann auch mein Highlight des Monats. Mein Freund ich sind für 5 Tage nach Wien geflogen, haben uns die Stadt angesehen, viel Kaffee getrunken und haben das Leben genossen. Der Städtetrip war wirklich toll und ich werde euch demnächst mehr zeigen. Dazu muss ich dann erstmal meinen Reisebericht schreiben, aber ich bin guter Dinge, dass das in den nächsten Wochen kommt. Ich liebe die österreichische Hauptstadt auf jeden Fall sehr, denn es gibt wahnsinnig viel zu entdecken!
Mein Sportpensum war im März nicht so umfangreich. Tja...ich arbeite dran. Wenn nun die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, wird das sicher wieder ;) Zu meiner Verteidigung muss ich aber auch sagen, dass ich ein bisschen gekränkelt habe. Es hat mich zwar nicht vollkommen erwischt, wie viele andere, aber es war genug, als dass man sich nicht bewegen konnte. Aber ich bin froh, dieser fiesen Grippewelle entgangen zu sein!


Und dann war ich natürlich noch bei der LBM, was wieder super schön war! (Abgesehen vom Wetter.) Wenn ihr mehr lesen wollt, kommt ihr hier zu meinem Messebericht :)
Ein negatives Erlebnis ereilte mich aber leider auch: Mein Laptop hat das Zeitliche gesegnet. Es war kein plötzlicher Tod, sondern ein schleichender Prozess. Ich trauere dennoch sehr. Und außerdem habe ich das letzte Mal eine Datensicherung gemacht, als die ersten Anzeichen auftraten - das war im November. Es ist super ärgerlich um meine ganzen Schuldateien, die nicht gespeichert sind, aber ich hoffe, dass ein netter Computermensch die Festplatte retten kann. Mein Laptop hatte auf jeden Fall ein langes und schönes Leben ;)


Und nun zu meinen Büchern. Irgendwie war ich Anfang März in einer kleinen Leseflaute gefangen. Dabei weiß ich gar nicht, woran das lag. Ich habe nämlich ein wirklich tolles Buch gelesen, aber die Zeit fehlte mir. Durch den Urlaub ging es dann aber wieder und ich konnte meine Statistik ein wenig kosmetisch aufbessern ;)

Insgesamt habe ich 7 Bücher gelesen...


Der kleine Prinz wird erwachsen - Andreas Wassner (104 Seiten) [Rezension]  (5/5)

Mederia: Die versiegelten Hallen - Sabine Schulter (410 Seiten)[Rezension]  (5/5)

Die Grimm Chroniken: Asche, Schnee und Blut - Maya Shepherd (160 Seiten) [Rezension] 
(4,5/5)

Chaosliebe - Teresa Sporrer (378 Seiten) [Rezension]  (4,5/5)

House of Night: Verbrannt - P- C. Cast & Kristen Cast (608 Seiten) [Rezension]  (4/5)

Unicorn Rise: Kristallflamme - Claudia Romes (236 Seiten) [Rezension] (5/5)

Wie Monde so silbern - Marissa Meyer [Hörbuch] (384 Seiten) [Rezension]  (4,5/5)


Seiten gesamt: 2244

Hardcover: 1, Taschenbücher: 2, Ebooks: 3, Hörbücher: 1


Wenn ich mir meine Wertungen so ansehe, scheine ich ja wirklich tolle Bücher gelesen zu haben. Wow! Warum sage ich "kosmetisch aufbessern"? Naja, die Zahl 7 ist schon ziemlich geschmeichelt. Zwei meiner 7 Bücher haben schließlich keine 200 Seiten, eines nur ganz knapp mehr...ich bin allerdings auf einem ähnlichen Level wie im Vormonat. Gerade einmal 50 Seiten weniger habe ich im März gelesen. Das ist dann doch ganz okay ;)

Wie gesagt, meine Wertungen sind alle ziemlich super und deswegen kann ich gar keinen Flop benennen. Auch ein Highlight fällt mir wahnsinnig schwer! Wirklich überaus gut gefallen haben mir das Reihenfinale von "Mederia - Die versiegelten Hallen" von Sabine Schulter, aber überraschenderweise auch "Unicorn Rise - Kristallflamme" von Claudia Romes. Sabine begleite ich schon ein Weilchen auf ihrem Weg und "Mederia" ist wirklich meine allerliebste Reihe von ihr! Und das sage ich, obwohl ich auch die anderen wirklich feiere! Aber "Mederia" hat einfach noch etwas ganz Besonderes, ist vielseitig, so emotional tiefgehend und großartig aufgebaut! Dass ich dieses Buch lieben würde, war daher keine Überraschung. 
Die Überraschung war "Unicorn Rise". Ich muss zugeben, als ich den Klapentext das erste Mal gelesen habe und überhaupt - ich meine, EINHÖRNER - habe ich gelacht. Es war überhaupt nicht meins. In einem wahnwitzigen Moment griff ich dann trotzdem zu dem Buch, denn das Cover machte sehr neugierig. Und siehe da: Ich war begeistert! Das Thema ist toll umgesetzt, hat Wendungen, ist ideenreich und wirklich bezaubernd! Ich kann euch nur raten, euch vom Thema Einhörner nicht abschrecken zu lassen. Was dieses Buch betrifft, bin ich ein großer Fan von ihnen!
Ebenfalls mit 5 Sternen bewerten musste ich "Der kleine Prinz wird erwachsen" von Andreas Wassner. Ich liebe das Original und war ein wenig skeptisch. Aber das Buch ist sehr ehrlich und intelligent. Es regt zum Denken an und allein das spricht für sich. Außerdem ist es wirklich toll aufgemacht und beinhaltet sehr schöne Zeichnungen (- und Lebensweisheiten).

Drei von sieben Büchern haben die Höchstwertung bekommen. Und drei weitere sind nur knapp gescheitert. Auf das Finale der Chaosreihe habe ich mich ebenfalls sehr gefreut und "Chaosliebe" hat mich nicht enttäuscht. Es gab nur kleine Stellen, die mich stocken ließen. Und dennoch hat Teresa Sporrer mit dieser Reihe rund um ägyptische Mythologie mein Herz erobert.

Begeistern konnte mich auch "Asche, Schnee und Blut" von Maya Shepherd, das ich quasi inhaliert habe. Aufgrund von einer etwas merkwürdigen Wendung gab ich dem zweiten Teil der "Grimm-Chroniken" keine volle Punktzahl, allerdings finde ich die Reihe wirklich super!
Viel Freude bereitet hat mir auch das Hörbuch zu "Wie Monde so silbern", was zauberhaft gesprochen und umgesetzt ist. Ich begebe mich sehr gern wieder in die Luna-Chroniken. Es handelt sich wirklich um ein tolles Hörbuch!

Die schlechteste Wertung räumte "House of Night - Verbrannt" bei mir ab und das mit vier Sternen. Also keinesfalls schlecht. Das Buch legte sogar den Grundstein für das Ende meiner Leseflaute. Der Anfang war zwar mau, aber dann wurde es wirklich wahnsinnig gut! Ich bliebe der HoN-Reihe auf jeden Fall treu - und das hätte ich nach den ersten drei Bänden wirklich nicht gedacht :D

Das waren sie schon. Das Schöne daran, wenig zu lesen, ist auf jeden Fall, dass der Monatsrückblick nicht so lang werden kann :D Aber irgendwie hole ich ja doch immer ganz schön aus ;) Ich bin jedenfalls zufrieden mit meinem März, vor allem, was mein generelles Lebens betrifft (klingt irgendwie komisch, oder?!). Das Lesen muss ich im Moment ein kleine wenig vernachlässigen, denn es gibt einfach wichtigere Dinge. Daher beginne ich nun, mich daran zu gewöhnen, einfach weniger in einem Monat wegzulesen. Die Bücher, die ich lese, gefallen mir sehr. Und das ist doch die Hauptsache :)

Wie sieht es bei euch aus? Wie war der März? Hattet ihr Highlights?


Liebst,
eure Julia

Kommentare:

  1. Hey Julia,

    das klingt nach einem wirklich schönen März. Irgendwie kann ich es kaum glauben, dass wir schon wieder im vierten Monat des Jahres angekommen sind.
    Super, dass es dir in der neuen Schule gut gefällt, du dich wohlfühlst und keine Angst hast, vor einer Klasse zu stehen. (Ich dachte mir neulich, dass Lehrer auch ein ziemlich schwerer Job ist, weil die Schüler recht viel experimentieren bzw. testen. Und da muss man sich dann nicht nur behaupten, sondern auch noch den Schulstoff irgendwie durchbekommen).

    Von "Wie Monde so silbern" hab ich schon einiges gehört. Ich denke, ich höre mal in das Hörbuch rein und befürchte, dass mein SuB wachsen wird... :-)

    Im März habe ich auch erstaunlich viel gelesen bzw. gehört. Damit hätte ich gar nicht gerechnet. Zu meinen Highlights gehören "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak und "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes. In "Die Bücherdiebin" begleiten wir Liesel Memminger, die kurz vor Beginn des zweiten Weltkriegs als Pflegekind bei Familie Hubermann einzieht. Sie kann weder lesen noch schreiben, entdeckt aber eine Faszination für Worte und Geschichten. Und nebenbei gibt es auch den historischen Handlungsstrang.

    In "Ein ganzes halbes Jahr" geht es um Will, der durch einen Unfall zum Tetraplegiker wird, körperlich sehr eingeschränkt ist und eine Assistenz braucht. So tritt Louisa Clark in sein Leben. Sie hat gerade ihren Job verloren, braucht dringend Geld, weil ihre Familie auf ihr Gehalt angewiesen ist und weiß außerdem nicht so recht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Hier hatte ich Angst, dass ich einen kitschigen Roman im Stil von "Ziemlich beste Freunde" nur mit ziemlich viel Liebe vor mir habe. Dann hat mich die Geschichte aber wirklich positiv überrascht und ich hätte nicht mit dieser Wendung gerechnet.

    Auch spannend war John Greens "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken". Hier geht es um Aza Holmes, die eine Zwangserkrankung gepaart mit einer Angststörung hat und sich durch den Alltag schleppt. John Green gibt ihre Gedanken hier toll und authentisch wieder. Außerdem gibt es einen kleinen Spannungshandlungsstrang.

    viele Grüße und ich hoffe, du hattest einen guten Start in den Arbeitsalltag

    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma!
      Ja, der März war tatsächlich ganz schön :) Ich finde es auch krass, wie die Zeit schon wieder rennt. und inzwischen ist ja schon Mitte April...

      Oh ja, Lehrer zu sein, ist gar nicht so einfach :D Das, was du jetzt aber bedacht hast, blenden viele Menschen aus. Die sehen die Probleme mit dem vor der Klasse behaupten gar nicht und denken nur an den Stoff :(

      Ich kann dir das Hörbuch zu "Wie Monde so silbern" wirklich empfehlen. Ich habe zwar auch Mitleid mit deinem SuB, aber bei den ganzen tollen Büchern...was soll man machen.

      Beide Bücher, von denen du sprichst, habe ich auch hier zu Hause. Aber ich habe vor beiden ziemlich viel Respekt. Die Bücherdiebin möchte ich wegen der Thematik unbedingt noch lesen! Und wenn du sagst, dass es so toll ist, dann sollte ich das vielleicht sogar bald machen ;)
      "Ein ganzes halbes Jahr" hat ja die halbe Welt begeistert. Allerdings weiß ich leider schon, wie es ausgeht und irgendwie reizt mich die Geschichte gar nicht so. Aber ich sollte ihr wohl eine Chance geben.
      Vom Buch von John Green habe ich auch schon viel Gutes gehört.
      Es freut mich, dass dein März auch so schön war :)

      Ganz liebe Grüße,
      Julia

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.