5. Dezember 2015

Rezension: "Plötzlich Fee - Winternacht" von Julie Kagawa


Titel: Plötzlich Fee - Winternacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Preis: 8,99€
Seiten: 512

Nachdem mich der erste Teil der „Plötzlich Fee“-Reihe mit ein bisschen Träumerei überzeugt hatte, war ich nun sehr gespannt auf den zweiten Band. Leider hat mich dieser gewaltig enttäuscht und beinahe wären es sogar nur zwei Sterne geworden.

Inhalt


Meghan ist am Winterhof, denn sie muss ihr Versprechen gegenüber Ash halten. Doch der Winterhof beherbergt mehr Feinde, als sie sich vorstellen kann. Außerdem ignoriert Ash sie. Bedeutet sie ihm denn gar nichts mehr? Als das Jahreszeitenzepter gestohlen wird, gerät sofort Meghan unter Verdacht. Doch sie weiß es besser: es waren die eisernen Elfen, die einen neuen König haben. Gemeinsam mit Puck und Ash macht sie sich auf die Suche nach dem Zepter, um einen Krieg zwischen dem Winter- und Sommerhof zu verhindern. Doch können die drei das Zepter aus der richtigen Welt wiederbeschaffen, ohne dass ihnen etwas geschieht?

Meinung


Die Story klingt ja eigentlich gar nicht so schlecht. Allerdings gibt es dann doch extrem starke Parallelen zum ersten Teil. Mir kam es so vor, als wenn auf einmal das wichtige Jahreszeitenzepter auftaucht, damit es wieder einen Grund für die Autorin gibt genau die gleichen Charaktere auf eine ähnliche Reise zu schicken. Hinzu kommt noch, dass manche Dinge der Handlung einfach super absurd sind. Allerdings bin ich vielleicht auch schon zu alt für dieses Buch…man weiß es nicht. Als Meghan jedenfalls aus absolutem Zufall dazu gezwungen ist, auf den Winterball ihrer alten Schule zu gehen, war ich kurz davor das Buch zuzuklappen. Ein paar Gedankengänge der Autorin erscheinen mir einfach etwas unkonsequent, unlogisch und zu sehr gewollt. Das ist ziemlich schade, denn Potenzial hat die Geschichte auf alle Fälle!
Gut gefallen hat mir Leansidhe, ein neuer bedeutender Charakter, der auftaucht. Auch Eisenpferd hat sich in mein Herz geschlichen. Und Grimalkin darf natürlich auch nicht fehlen. Gut ist im Allgemeinen, dass man die Feenwelt etwas detaillierter kennenlernt, mit ihren Bräuchen und Geheimnissen. 
Leider haben die Hauptcharaktere einen Schritt nach hinten gemacht. Dies betrifft nicht Puck, aber Ash und Meghan. Obwohl ich für Ash geschwärmt habe, erscheint er mir im zweiten Teil blass und seinem Charakter nicht ganz treu. Viel schlimmer ist aber Meghans Entwicklung. Sie ist mehr als naiv, berechnend und einfach unlogisch im Denken. Mit ihr kam ich wirklich überhaupt nicht klar. Dass sich allerdings etwas zwischen Puck und Meghan anbahnt, gefällt mir ganz gut. So kommt doch ein bisschen Schwung in die Sache ;)

Fazit




Nur weil die Handlung in meinen Augen einiges Potenzial hat und man das Buch dennoch durch seinen flüssigen Stil gut lesen kann (vor allem aufgrund der Nebencharaktere), vergebe ich 3 Spitzenschuhe. Ich werde die Reihe weiterlesen, fiebere aber keinesfalls dem nächsten Teil entgegen, obwohl das Ende immerhin überraschend kam. Aber hey…bildet euch selbst eine Meinung und lasst mich wissen, ob ich mit meinen 23 Jahren eventuell einfach zu alt für die Feenwelt bin. ;)



Kommentare:

  1. Hallo,
    die Reihe hab ich auch schon gelesen und ich fand sie ganz Gut. Wobei ich sicherlich jetzt nach all den „Jahren“ wahrscheinlich auch ein wenig mehr zum Meckern hätte… :D. Liest du denn Weiter? Bin dann gespannt wie du die anderen Bücher findest und auch noch Mit Plötzlich Prinz anfängst lol.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Viki!
      Ja, ich lese weiter! Ich bin irgendwie so ein Mensch, wenn ich eine Reihe angefangen hab, dann muss ich sie auch zu Ende lesen. Der dritte Teil hat mir wieder wirklich gut gefallen! Werde den vierten hoffentlich in Zukunft lesen. Bin sehr auf die Perspektive von Ash gespannt :)

      Oh ja, mit dem Alter werden wir doch alle kritischer :D
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen