21. Oktober 2017

Meine Frankfurter Buchmesse 2017: Von (Signier-)Schlangen, Kakerlaken und anderen buchigen Tieren :)

Hallo ihr Lieben!


Auch ich melde mich zurück aus dem Messeblues! Wie viele andere zog es mich letzte Woche nach Frankfurt zur Buchmesse, ich habe viel erlebt und hatte Unmengen an Spaß! Insgesamt war es meine vierte (!) Buchmesse und ich muss wirklich sagen, dass es umso besser wird, desto öfter man bereits auf einer Messe war.
Ich bin keine übergroße oder bekannte Bloggerin, weshalb ich euch leider nichts von Treffen mit Jennifer L. Armentrout oder Cassandra Claire erzählen kann. Auch hatte ich wenige private Termine, aber für mich persönlich war die Messe trotzdem absolut toll :) *:*

Zwischenstatement
Erst als ich wieder zu Hause war, hörte ich, dass noch so einiges Andere auf der Messe abging. Ich persönlich habe nichts von der rechten Szene mitbekommen und ich bin auch froh, dass mir niemand davon begegnet ist. Ich kann mich zu den Vorfällen nicht äußern, bin aber sehr betrübt, dass die Buchmesse sich zurecht diesen Vorwürfen stellen muss.


Freitag


Da ich ab Februar ins "richtige" Berufsleben einsteigen muss, wollte ich meine Zeit nutzen und die Messe bereits am Freitag besuchen. Kann ich schließlich nicht mehr machen, wenn ich Lehrerin bin ("So liebe Schüler, Donnerstag und Freitag fällt der Unterricht aus, weil ich zur Buchmesse muss" ;) )
Daher fuhr ich früh am Morgen mit dem Auto los. Ich hatte mich relativ kurzfristig entschlossen, zur Messe zu fahren, weshalb eine Zugfahrt wegfiel. Habt ihr mal gesehen, wie unverschämt teuer die Deutsche Bahn sein kann?! O.o Das Auto war auf jeden Fall die günstigere Lösung und so fuhr ich um 4 Uhr morgens los, damit ich auch pünktlich um 11 Uhr bei meinem ersten Termin sein würde. Es war gar nicht schlecht, dass ich sooo früh losfuhr. Ich hatte das Glück 52 Kilometer hinter einem Gefahrentransport mit 70 km/h herzuschleichen, weil es nur zwei Spuren gab. Der Tag begann absolut großartig...nicht...

Aber als ich dann ankam, fand ich auch schnell mein Hotel. Den dazugehörigen Parkplatz zu finden, gestaltete sich da schon schwieriger...aber auch das schaffte ich. Blöderweise ist mein Auto nun um ein paar Kratzer reicher. Diese verdammte Säule. Das war alles so eng :( Zum Glück ist mein Freund kein großer Autoliebhaber...es war seins :D


Zu 10 Uhr schaffte ich es dann auf die Messe. Ich war so froh, dass ich sie bereits im letzten Jahr besucht hatte, denn so fiel mir die Orientierung sehr viel leichter! Ich fand direkt meinen Weg in Halle 3 und diese sollte ich in den nächsten 48 Stunden auch kaum verlassen...
Anfangs schlenderte ich ein wenig durch die Halle und sammelte fleißig Goodies. Ich war eigentlich schon zu spät dran für das erste Event, das mich interessierte. Trotzdem fand ich meinen Weg zum "Buchalarm"-Stand, an dem ich noch des Öfteren vorbei kommen sollte. Die beiden Autoren Clara Gabriel und Haroon Gordon interviewten am frühen Freitagmorgen Ursula Poznanski. Es war gar nicht so voll, wie ich annahm und so blieb ich stehen und lauschte dem toll geführten Interview. Poznanski sprach über ihr neues Buch "Aquila". Zufällig habe ich genau dieses Buch als Hörbuch auf der Fahrt nach Frankfurt gehört. Und es ist so wahnsinnig gut!! Ich konnte beide Buchmesse-Tage kaum an etwas anderes denken, als diese geniale Story! Deswegen war es toll, noch mehr von den Hintergründen zu hören. Ich wäre gern noch länger geblieben, auch um mir eine Signatur abzuholen, aber mein Termin mit dem Dryas-Verlag kam dazwischen.



Viele kennen Dryas leider gar nicht, aber ich finde diesen schnuckeligen Verlag einfach nur toll! es gibt richtig gute Krimis im Programm und ich liebe die Bakerstreet-Romane. Das Bloggertreffen war mein einzig fester Termin am Freitag und ich freute mich riesig, war aber auch ziemlich nervös. Dryas lebt quasi mit Plaisir d'Amour in Symbiose. Beide Verlage gehören zusammen und deswegen wurde auch das Bloggertreffen gemeinsam veranstaltet. Natürlich musste man erst einmal seine Nervosität überwinden, aber die Verlagsmitarbeiter und Autoren waren alle einfach nur spitze. Schnell kam ich mit Stefanie Johann ins Gespräch, die man auch unter dem Namen Ivy Paul kennt. Bisher habe ich noch nichts von ihr gelesen, aber sie ist eine super sympathische und quirlige Person, was das Gespräch so viel leichter machte :)

Ich hatte sehr viel Spaß beim Bloggertreffen und konnte schon mal ein wenig ins neue Programm schnuppern. Außerdem habe ich neben Ivy Paul auch die beiden Autorinnen Vivian Hall und Linda Mignani kennen gelernt. Linda hat mir ein wahnsinnig tolles Goodiepaket mitgegeben, das ich erst im Hotel öffnete. Ich habe nicht schlecht gestaunt, ein bisschen gelacht und mich dann nur noch gefreut :D Denn im Paket war unter anderem ein total tolles Duschgel von Nivea...das ist sicher anregend ;) Außerdem befanden sich zwei kleine Packungen Giotto im Päckchen. Erst später erfuhr ich, dass Lindas Hund "Giotto" heißt und das macht das Goodiepaket für mich noch viel liebenswerter! Danke dafür!
Beim Bloggertreffen begegnete mir auch direkt ein bekanntes Gesicht. Ich muss zugeben, dass ich ein wenig Panik hatte, so ganz allein auf eine Buchmesse zu fahren. Ganz ohne Freunde. Machte den Eindruck, als wenn ich davon keine hätte. Aber das ist ja ein Trugschluss ;)



Ich traf die wundervolle Corinna, von Corinnas World of Books, die ich in Leipzig dieses Jahr kennen lernen durfte. Ich war so froh, als ich mich einfach an ihre Fersen heften konnte! Den ganzen Freitagvormittag haben wir miteinander verbracht und es hat so viel Spaß gemacht! Natürlich machten wir sofort die Fotomaschinen unsicher! So posierten wir zuerst für unser "Gleis 9 3/4 Lesezeichen" von Thalia und danach bei Randomhouse für ein anderes lustiges Erinnerungsfoto. Sind sie nicht schick geworden? :) Corinna und ich liefen so durch die Hallen, tauschten uns aus und verabredeten uns direkt für den nächsten Tag.


Ich schaute dann bei einem Interview zu "Grimms Morde" von Tanja Kinkel vorbei. Das Buch klingt interessant, so komplett fesseln konnte mich das Interview aber nicht.
Im Laufe des Tages traf ich ein paar Menschen, die ich auch unbedingt ansprechen wollte. Das waren zum Beispiel Tanja Voosen oder auch Lisa Rosenbecker und Julia Zieschang. Alle traf ich so zwischendurch auf der Messe und es war echt cool, mit ihnen zu plaudern. Autoren sind eben auch nur Menschen ;)

Nach weiterem Schlendern schrieb ich dann endlich meine liebe Freundin Sabine Schulter an, die sich irgendwo mit ihrem Mann rumtrieb. Nach einer Weile fand ich sie auch endlich und fiel ihr in die Arme! Sabine war der wahre Grund, warum ich die FBM überhaupt besuchte. Seit einiger Zeit ist sie bei Dark Diamonds Autorin und dieses Jahr hatte sie ihre erste Signierstunde. Ich bin zwar kein Fan der absolut ersten Stunde, aber ich würde sagen, zur zweiten Stunde war ich schon anwesend. Ich liebe ihre Bücher, ihre Geschichten und ihre Charaktere. Und dass sie inzwischen weit mehr für mich ist, als eine Lieblingsautorin hat mir die Begegnung in Frankfurt wieder gezeigt! 
Gemeinsam mit Sabine, ihrem Mann und der lieben Alexis Snow machten wir die Messe unsicher. Unser nächstes Ziel? Die Signierstunde von Julia Zieschang :) Ich hatte vor kurzem "Königsblau" gelesen und das Buch so geliebt! Leider wurden nur Teil zwei und drei ihrer Phönix-Reihe verkauft und da ich Band eins nicht kenne, wäre ein Kauf irrational gewesen. Neben Julia hat auch Anna Sophia Caspar signiert. Ich stellte mich brav an und ließ mir statt Bücher eben ein paar Karten und Lesezeichen signieren :) Ist schon doof, ohne Buch in einer Signierstunde zu stehen, aber was soll man machen. Mein Geld war verplant...Auf jeden Fall bin ich durch die Messe ein noch größerer Fan von Julia Zieschang geworden. 

Ich schaffte es leider nicht zum Bloggertreffen vom lit-netzwerk, was eher daran lag, dass ich es einfach nicht gefunden habe. Sehr traurig, aber ich bin offenbar so blind. 
Dafür traf ich aber noch eine andere Bloggerin, die ich erst seit kurzem kenne. Isbel von "Bücherlilien" war zum ersten Mal auf einer Messe. Wir hatten uns vorher verabredet und ich war super froh, dass es geklappt hat. Isbel war erst kurz vorher in Frankfurt angekommen und so wanderten wir zusammen erstmal durch die sich langsam leerende Halle 3.1, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Ich habe mich super mit Isbel verstanden und wir fanden direkt ein paar Gemeinsamkeiten. Der Abendausklang war also topp! Danke, Isbel :)
Die Signierstunde von Tanja Voosen und Stefanie Hasse beobachtete ich nur kurz aus der Ferne, bevor ich beschloss, mich ins Hotel aufzumachen. Schlaf würde mich sicher gut tun ;)

Ich war am Vormittag bereits kurz im Hotel gewesen, der wahre Schock kam aber noch.
Mein Zimmer stank nach kaltem Rauch. Und das ist für einen Nicht-Raucher echt ein schlimmer Umstand. Im Hotel ist es natürlich nicht gestattet zu rauchen, ich habe also keine Idee, wo das herkam. Aber gut, eine Nacht würde ich es schon schaffen. Das Schlimmste war dann aber eine Kakerlake im Badezimmer :'( Jaa...sie kam unter dem Türpfosten hervor...keine schöne Angelegenheit. Kein Schritt mehr ins Badezimmer, ehe nicht der Boden abgeleuchtet wurde...
Mein Hotel war also nicht so bombastisch :D Aber es war ja auch nur Mittel zum Zweck und dafür günstig genug...




Samstag

Am nächsten Morgen ging es wieder zurück zur Messe. Den Tag begann ich natürlich wieder mit einer großen Dummheit. Ich parkte mein Auto an der Messe - aber wohl im falschen Parkhaus. Ich musste nämlich satte 32€ für den Tag zahlen O.o Hallo?! Das sind mindesten zwei Bücher...:'( Es tat weh. Aber gut. Es gab wohl auch günstige Parkhäuser. In meiner verwirrten Verzweiflung, die mich in fremden Städten im Straßenverkehr manchmal befällt, wählte ich einfach das nächstbeste aus. Selbst Schuld.

Vor 10 Uhr genoss ich die noch halbwegs leeren Hallen. Denn ich wusste, dass der Friede bald schon vorbei sein würde. Zu meinem Glück waren eigentlich alle meine Termine in unmittelbarer Umgebung zueinander. Mein Wege waren also kurz ;) Um 10.30 Uhr hatte Stefanie Hasse ihre Signierstunde bei Loewe und ich hatte mein Exemplar von "Schicksalsbringer" dabei - das wollte signiert werden. Da ich früh da war, war ich relativ weit vorn in der Schlange. Beim Signieren konnten wir ein ganz kurzes Gespräch führen, da sie mein Bloglogo wohl erkannt hatte. Naja...daran glauben tue ich ja bis heute nicht, aber schön war es trotzdem :D Außerdem hatte Stefanie auch noch so süße Goodies zu ihrem Buch am Tisch. Ich traute mich dann eine schöne "Schicksalsbringer-Duftkerze" mitzunehmen und freute mich danach ungemein über meinen Mut :D ("Wozu standen die Kerzen sonst darum...jaja, du bist mutig, Julia"). 




Ich war so fix bei der Signierstunde, dass ich sogar noch einen super Platz ergatterte, bevor die Lesung von Marah Woolf bei Oetinger zu "Götterfunke - Hasse mich nicht" losging. Ich hatte den ersten Band gelesen, nachdem mein Freund ihn mir einfach mal vom Shoppen mitgebracht hatte :) Ansonsten hätte ich die Finger von der Reihe gelassen. Aber obwohl ich finde, dass "Götterfunke" deutliche Schwächen hat, kann ich der Geschichte etwas abgewinnen. Und deswegen lauschte ich zuerst der Lesung, die mir gut gefiel und danach kaufte ich direkt Band zwei. Das Buch ließ ich mir natürlich signieren - dazu sind diese Messen doch auch irgendwie da?! Ich fand Marah Woolf auf jeden Fall sympathisch, auch wenn ich ihr vielleicht nicht in jedem Punkt zustimmen würde ;)
In der Signieschlange herrschte auf jeden Fall Krieg. Aber mit Krieg kenne ich mich aus und deswegen war ich auch hier relativ schnell. 



Das freute mich sehr, denn so schaffte ich es um 12 Uhr erneut zum "Buchalarm"-Stand. Dort wurde nämlich ein Interview mit der lieben Anka geführt, die ihr sicher von "Ankas Geblubber" kennt. Ihr Interview war wirklich super, denn Anka hat einfach eine tolle Art, wie man ja eigentlich schon weiß. Nach dem Interview sprach ich dann noch ein paar Worte mit ihr und das war wirklich toll. Denn sie wusste, wer ich bin :D Haha...traurig, dass mich das so gefreut hat :D Egal.


Durch die Zeit, die ich bei Anka verbrachte, verpasste ich dann die Signierstunde von Sandra Regnier, was aber nicht so schlimm war. Ich wollte mir zwar die "Pan-Reihe" signieren lassen, aber ehrlich gesagt, habe ich sie noch gar nicht gelesen. Deswegen konnte ich das verschmerzen. 
Stattdessen traf ich die liebe Corinna wieder und die nahm mich mit zum Ravensburger-Verlag. Bianca Iosivoni las dort aus ihrem Buch "Soulmates - Flüstern des Lichts". Es war wirklich toll und deswegen kaufte ich mir das Buch direkt. Corinna verließ mich kurz, um bei Amazon vorbei zu schauen, aber bald darauf fanden wir uns bei Carlsen wieder. Denn genau dort wollte ich ja unbedingt hin. 



Zuerst standen aber noch zwei weitere Punkte an, auf die ich mich sehr freute! Nachdem Bianca Iosivoni mein Buch signiert hatte (die Frau ist wirklich super sympathisch und ich freue mich aufs Lesen von Soulmates), ging es zurück zu Loewe. Schließlich wollte ich mir mein Hörbuch von Ursula Poznanski ja noch signieren lassen! Die Idee war nur halbwegs gut. Denn durch das Treffen beim Ravensburger Verlag kam ich erst eine Viertelstunde vor Signierbeginn am Stand an - mit dem Ergebnis, dass die Schlange mindestens 300 m lang war. Krass, wie früh sich Leute wegen einer Signatur anstellen. Aber gut. Ich war ja nicht besser, denn ich stand mittendrin. 
Anfangs versuchte ich in meinem ebook weiterzukommen, was auf einer Messe eine wirklich dumme Idee ist. Aufs Lesen kann man sich da jedenfalls nicht konzentrieren. Aber ich hatte Glück. Hinter mir teilte jemand mein Leid. Wir kamen ins Gespräch und verstanden uns super. So lernte ich die liebe Hannah von "Bücherschrank" kennen und durch sie verging die Warterei wirklich super schnell. Insgesamt stand ich in etwa eine Stunde lang an, aber das war okay. Ursula Poznanski war nett, auch wenn die deutlich unter Zeitdruck stand. Für ein Foto mit mir hatte sie aber Zeit und das freute mich sehr :)


Ich verabschiedete mich von Hannah und hetzte zurück zu Oetinger. Denn dort las Andreas Götz um 15 Uhr aus seinem neuen Buch "Bad Boys and little Bitches", was ich persönlich ja sehr interessant fand. Ich habe vom Autor bereits zwei Bücher gelesen und fand beide super! Die Idee hinter seinem neuen Buch klingt spitze und erinnert mich ein bisschen an "Gossip Girl", weshalb ich mir natürlich auch dieses Buch kaufte und es signieren ließ. Andreas Götz ist übrigens ein total niedlicher Typ, der sehr schüchtern zu sein scheint. Aber ich fand das total sympathisch!


Nun endlich ging es zu Carlsen, wo Corinna schon auf mich wartete. Und dort traf ich dann auch das Nervenwrack Sabine :D Sabine war schon ein bisschen nervös vor ihrer Signierstunde...so ein klitzekleines bisschen. Aber das konnte ich natürlich sehr gut nachvollziehen! Ich war zur Unterstützung und zum Fangirlen da. und ich persönlich finde ja auch, dass ich den Job ganz gut machte. Nachdem Sabine mir sagte, ich würde aussehen wie ein Fußballfan mit Bier (ich war eventuell ein bisschen fertig und hatte einen Energydrink in der Hand), musste ich mir nochmal überlegen, ob ich mich in die Signierschlange stellen würde :D Nein, Spaß! Sie war ja nicht weit weg von der Wahrheit und mein Energydrink sah leider wirklich aus wie ein Bier :D

Als es dann so weit war, gab es tatsächlich ein kleine Schlange und Sabine brauchte gar keine Angst zu haben, dass niemand kommen würde. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Cat Dylan und Karin Kratt wurde fleißig signiert. Ich holte mir wieder von allen dreien ein paar Postkarten und Lesezeichen und war damit sehr zufrieden. Mein signiertes Print von "Melody of Eden" stand schließlich schon zu Hause in meinem Regal :)
Tja, und nachdem ich Sabine noch einmal ganz fest gedrückt habe, ging es zurück zu meinem Auto, das ja sicher in der Luxus-Parkgarage abgestellt war. Es sah zwar noch immer so aus wie vorher, aber gut...



Und dann ging es für mich heim nach Bremen! Die Rückfahrt war super, auch weil ich mein Hörbuch weiter hören konnte. Inzwischen habe ich es beendet und es ist wirklich super spannend Die Rezension zu "Aquila" folgt in den nächsten Tagen.



Das war es von meiner Messe! Ich hatte so viel Spaß und das hätte ich niemals erwartet! Ein großer Dank geht hier noch einmal an Corinna, Isbel, das Dryas-Team und natürlich an Sabine! Ich habe auch andere tolle Menschen getroffen und das hat mich sehr glücklich gemacht! Natürlich waren meine Taschen prall gefüllt! 

Insgesamt habe ich drei neue Bücher gekauft und signieren lassen. Zwei mitgebrachte Bücher wurden auch signiert. Und eine Menge Goodies sind auch mitgekommen. Meiner Freundin Elif habe ich ein paar mitgebracht und auch für meine Schüler habe ich fleißig gesammelt. Denn inzwischen stelle ich in meinen Förderkursen tatsächlich ganz gerne mal ein Lesezeichen oder so als Preis in den Raum für denjenigen, der den schönsten Aufsatz schreibt. In der Schule läuft es heutzutage eben nur noch mit Bestechung ;)



Was sagt ihr zu meinem Goodieshaufen?


Ein paar davon sind übrigens auch für euch. Denn im nächsten Monat kommt schon mein zweiter Bloggeburtstag...uuuh....ich bin gespannt. Auf jeden Fall wird es wieder ein Gewinnspiel geben :)
Hier seht ihr noch einmal all die schönen Signaturen und unterschriebene Karten der Autoren, die mit begegneten :) Leider auf dem Kopf...ihr kennt das ja mit den Blogproblemen :D




Jetzt ist aber wirklich Schluss! Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen und konntet ein paar Eindrücke gewinnen.

Wart ihr auch in Frankfurt? Was waren eure Highlights? Und seid ihr in Leipzig auf der Messe?



Alles Liebe, 
eure Julia

Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich nach einer großartigen Messe! Freut mich, dass du so viel Spaß hattest und so viel erlebt hast. :) Ich freue mich auf die nächste Messe zusammen. Und ich glaube, ich muss mir das Poznanski-Hörbuch mal von dir ausleihen? :D Bis bald, meine Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war sehr schön :) Aber ich freue mich auch, wieder mit dir unterwegs zu sein!
      Das kannst du gerne machen. Ich hab Max auch so lange vorgeschwärmt, bis er beschlossen hat, dass er es auch hören muss :D
      :* :*

      Löschen
  2. Hey Julia,

    nimm deine zukünftigen SuS doch einfach mit auf die Messe. Kann man der Schulleitung bestimmt irgendwie pädagogisch verkaufen ;)
    Ich fand es auch sehr schön, dich dort getroffen zu haben. Und vielleicht läuft man sich ja nochmal irgendwo hier in der Nähe über den Weg. Vielleicht bei einer Lesung oder so.

    Ein Kakerlake im Hotel? Wie eklig. Das geht gar nicht. Hast du dich wenigstens dort beschwert? Ich hätte in dem Zimmer nicht gut schlafen können.

    Liebste Grüße
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Isbel,
      oh, das ist eine gute Idee! Verkaufe ich dann als Expedition ;) Könnte durchaus klappen...einfach mal die Klassenfahrt nach Frankfurt machen :D
      Es wäre super cool, wenn wir uns noch einmal bei einer Lesung oder so sehen würden! So weit ist unsere Entfernung ja eigentlich nicht...
      Ja, das Hotel war echt furchtbar. Ich hätte mich wirklich beschweren sollen...hatte an der Rezeption auch gewartet, ob man fragt "War alles zu Ihrer Zufriedenheit?", aber das kam einfach nicht. Und dann war mir das zu doof. Vielleicht bewerte ich das Hotel noch negativ, bisher war ich einfach zu nett...
      "Gut geschlafen" ist auch übertreiben :D
      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.