16. März 2018

Rezension [Hörbuch]: "Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer


Titel: Wie Monde so silbern
Autor: Marissa Meyer
Sprecher: Vanida Karun
Verlag: Silberfisch
Preis: 11,95€
Seiten: 384
Dauer: 657 Minuten


Die Luna- Chroniken haben einen berechtigten Hype hinter sich. Ich habe sie, wie viele andere auch, verschlungen und geliebt. Marissa Meyer hat ein zutiefst verknüpftes Universum erschaffen, in dem viele tolle Charaktere leben und in der das große Ganze nie aus den Augen verloren wird. Die klassischen Märchen wurden mit Science Fiction gepaart und heraus kam eine großartige Reihe. So großartig, dass ich sie, nachdem ich sie vor einiger Zeit gelesen habe, auch als Hörbuch angeschafft habe. Mit Freude griff ich zum ersten Buch "Wie Monde so silbern", das von Vanida Karun gelesen wird. Anfangs musste ich mich ein wenig an die Sprecherin gewöhnen, doch nach und nach genoss ich ihre Interpretation immer mehr und konnte absolut in der Luna-Welt versinken. Erneut.

Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Als Blogger nimmt man sich selten Zeit für Re-Reads und das ist ziemlich schade. Zu groß aber die Masse an neuen uns großartigen Titeln, die man eben auch lesen möchte. Viele nutzen inzwischen aber die Gelegenheit, bereits gelesene Bücher als Hörbuch noch einmal zu genießen. Und genau das tat ich mit "Wie Monde so silbern" auch. Mir gefiel das Buch sehr, das ich 2013 gelesen habe. Allerdings ist das Tolle an den Luna-Chroniken, dass sie mit jedem Band besser werden. Doch am ersten Teil führt kein Weg vorbei, also begann ich zu hören. Anfangs war ich von der Sprecherin nicht begeistert. Kurz zuvor hatte ich ein anderes Hörbuch beendet, bei dem die Sprecherin eine sehr tiefe und angenehme Stimme hatte, der man wunderbar lauschen konnte. An die Stimme von Vanida Karun musste ich mich erst gewöhnen. Sie ist nicht schrill, aber sehr mädchenhaft, weswegen mir der Einstieg schwer fiel.  Allerdings legt die Sprecherin viel Herz in ihre Interpretation und genau diese habe ich mit der Zeit immer mehr geliebt. Denn Vanida Karun nimmt sich Zeit für ihre Charaktere und auch deren Entwicklung. Es gibt viele Hörer, die es nicht mögen, wenn der Vorleser seine Stimme zu sehr verstellt. Ich bin da anders, denn ich liebe es, wenn ein Sprecher es durchhält, ein gesamtes Buch über eine Figur ganz anders zu lesen und diese dann nicht nur durch winzige Nuancen von den anderen unterschieden werden kann. Genau das tut die Sprecherin. Sie verlieht Iko, der kleinen Androidin, die Cinder immer begleitet, eine zutiefst niedliche und auch nervige Stimme. Sie ist halb mechanisch und robotisch, aber unglaublich charmant und passt deswegen zu einhundert Prozent zu Iko. Meiner Meinung nach zeigt das ihren eigenen Charakter und auch wenn ich anfangs gestutzt habe, so ziehe ich doch den Hut vor den Machern, die mit dieser Interpretation einiges an Mut bewiesen haben. Iko ist nicht die einzige besondere Stimme in diesem Hörbuch. Dr. Erlander hat einen sehr ausgereiften Akzent, den ich aber absolut geliebt habe!  Auch die anderen Charaktere spricht Vanida Karun sehr gut, auch wenn diese sich dann nicht mehr so stark voneinander unterscheiden. Die Sprecherin hat in meinen Augen ihren Job aber unglaublich gut und leidenschaftlich gemacht, was mich sehr beeindruckte! Auch die männlichen Charaktere spricht sie gelungen, was bei ihrer relativ hohen Stimme gar nicht so einfach ist.
Was die Vorleserin betrifft, habe ich absolut keine Kritik. Denn auch, wenn Manches gewöhnungsbedürftig ist, passt es einfach. Und gewöhnen kann man sich innerhalb des Hörens durchaus an alles, denn das Hörbuch geht satte 657 Minuten, also beinahe 10 Stunden. Ich habe sehr lange für das Hören gebraucht, was auch daran lag, dass ich meinen Alltag umstellen musste und deswegen kaum Gelegenheit zum Hören hatte. Das war sehr schade, aber der Einstieg gelang dennoch immer wieder. Insgesamt muss ich sagen, habe ich vieles aus dem Buch vergessen und deswegen tat mir das Hören wirklich gut! Insgesamt ist die Geschichte nichts Neues, doch die Verlagerung ist einfach genial. In groben Zügen geht es um das Märchen von Aschenputtel, doch Cinder ist noch so vieles mehr und auch die Autorin Marissa Meyer hat sich einfach sehr viel mehr bei der Sache gedacht, als nur eine kleine Märchenadaption zu schreiben. Und das ist großartig. Das Buch beginnt langsam, so dass der Hörer sich in diesem neuen Weltentwurf zurecht finden kann. Die Lunarier werden sehr gut eingeführt und man hat nie Probleme, der Handlung zu folgen. Das Hörbuch ist spannend, wenn auch nicht zu jeder Zeit und vor allem nicht, wenn man schon weiß, wie es ausgeht. Allerdings muss ich gestehen, dass ich wirklich vergessen habe, wie "Wie Monde so silbern" endet. Gerade die letzten Kapitel sind spannungsgeladen und bringen viele Neuigkeiten. Es geht um Themen wie das Überleben, das Anderssein, Ausgrenzung, Feindschaft und Tyrannei. Aber wo letzteres ist, gibt es natürlich auch so etwas wie Freundschaft und Liebe - und diese kann auch zu einem Land sein.
Das Buch glänzt durch starke Persönlichkeiten und tiefe Charakterzeichnungen. Cinder ist sehr interessant und hat für die weiteren Bände noch einiges an Potenzial. Sie ist intelligent und kämpferisch. Ihre Lebenseinstellung ist bemerkenswert, denn ihr Leben ist alles andere als einfach. So oft habe ich zugehört und dachte wirklich "Das kannst du doch nicht machen!", wenn Cinders Stiefmutter Ari etwas von Cinder verlangte. Denn toll an den Charakteren ist eben auch, dass es großartige Bösewichte gibt. Das ist allen voran Levana, die böse Königin, die Herrscherin von Luna. Sie ist wirklich das personifizierte Böse und das ist für diese Art von Märchenadaption super wichtig, aber auch großartig umgesetzt. Und dann sind da eben noch andere fiese Charaktere, wie viele Lunarier, aber auch die Stiefmutter.  Alles, was Ari betraf, habe ich zutiefst verabscheut. Wie kann man nur so sein? Ihr seht schon, das Hörbuch ist fähig, beim Hörer wahre Gefühle auszulösen! Gefühle sind ein gutes Stichwort für Kai, den Prinzen den asiatischen Staatenbundes. Zwischen ihm und Cinder knüpft sich ein zartes Band, das sehr schön, aber auch nicht zu überbewerten ist. Auch hier muss man sagen: Die Geschichte fängt eben gerade erst an.
Und das gilt generell für "Wie Monde so silbern". Obwohl die Geschichte einen geschlossenen Charakter hat, wird noch so viel mehr passieren, so viele Handlungsfäden sind eröffnet, dass der Leser/Hörer gespannt sein darf.
Der Stil der Autorin ist sehr gut und das gesamte Buch ist in vier Bücher unterteilt, die alle mit einem Märchenzitat aus "Aschenputtel" eingeleitet werden. Wie ich schon sagte: Marissa Meyer hat nie den Fokus aus den Augen verloren und das findet sich in ihrem Stil wieder. Er ist flüssig und angenehm und weist keine Handlungslücken, aber viele gekonnte Handlungssprünge auf.

Für mich war das Hören von "Wie Monde so silbern" trotz bekannter Handlung, ein wahrer Genuss. Die Sprecherin macht ihre Sache sehr, sehr gut, obwohl man ihr zuerst eine Chance geben muss. In meinen Augen hat sie diese aber genutzt und mich sehr beeindruckt. Das Buch hat eine tolle und verstrickte Handlung und gerade das Durchdachte gefällt mir daran sehr. Die Geschichte glänzt durch ihre vielen verschiedenen Aspekte und die tollen Charaktere. Manchmal hat mir im Hörbuch ein wenig die Spannung gefehlt, doch die ruhigen Stellen passen ebenso gut. Insgesamt vergebe ich 4,5 Spitzenschuhe für dieses gelungene Re-Heard.



Kommentare:

  1. Hey,

    schön, dass dir die Vorleserin gefallen hat. Ich höre zwar selber eigentlich nie Hörbücher, aber wenn ich es dann doch mal mache, dann ist der Sprecher ausschlaggebend, ob ich es zu Ende höre oder nicht.
    Viel Spaß beim Hören der anderen Bände
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Ja, ich hatte anfangs so meine Probleme, aber dann kam ich rein! Du hast vollkommen Recht, so ein Hörbuch steht und fällt mit dem Vorleser. Dankeschön :)
      Ich kann sie ja auch nur dank dir hören ;)
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.