31. März 2018

Messebericht LBM 2018: Von Blitzeis, in Fässern lebenden Männern, Mini-Essen und seriösem Bloggersessions

Hallo ihr Lieben!


Mal wieder bin ich überaus spät dran, aber inzwischen brauche ich mich glaube ich nicht mal mehr  zu entschuldigen. Dass mein Zeitmanagement in den letzten Monaten eher schlecht ist, was den Blog betrifft, ist ja kein Geheimnis mehr. Und deswegen kommt mein Messebericht aus Leipzig leider auch zwei Wochen später, als von allen anderen :D Aber hey...von der Masse abheben und so ;) Nein, Spaß. Eigentlich ist das Schreiben dieses Berichts einfach sehr zeitintensiv und trotz Osterferien fliegt meine Zeit nur so dahin. Aber egal. Jetzt habe ich es geschafft und endlich kann ich euch von meinen tollen Erlebnissen auf der diesjährigen LBM berichten. Es war wirklich wieder richtig toll! Und das, obwohl es einige Schwierigkeiten gab...


Samstag

Von der Unschuld meines Zeitmanagements und der Schuld des Wetters


Ich besuchte die Messe mit meiner langjährigen Freundin Elif, die mich vor ein paar Jahren überhaupt zum Bloggen brachte. Wie auch im letzten Jahr reisten wir mit dem Auto an...die drei Stunden sind durchaus machbar. Außerdem blieben wir in diesem Jahr zum ersten Mal über zwei Tage in Leipzig, da Elif am Sonntag noch eine eigene Veranstaltung hatte ...*vor Ehrfurcht erstarrt sein*...ich kenne quasi einen Promi. Schon cool ;) Aber weiter.
Wir machten uns nicht nur zu zweit auf den Weg, sondern zu viert. Zwei Freundinnen begleiteten uns nach Leipzig, allerdings nicht auf die Messe. Steffi und Leni hatten eigentlich den viel cooleren Plan: Es ging in den Zoo! :D Ich fand das super! Das Wetter machte uns aber beinahe einen Strich durch die Rechnung. Die meisten von euch haben es natürlich gehört: Die Witterungsverhältnisse rund um Leipzig waren jetzt nicht unbedingt bombastisch, um es mal so auszudrücken ;) Es schneite. Es wehte. Es war glatt. Am Ende waren wir sogar ziemlich froh, mit dem Auto angereist zu sein, da zeitweise der gesamte Flug- und Bahnverkehr lahmgelegt war. 
Ich hatte die Strecke die Tage zuvor im Auge behalten und konnte meine Mädels mit trauriger Miene dazu drängen, noch früher loszufahren. Wir machten uns also um 5.20 Uhr in Bremen auf, Richtung Leipzig. Man sollte meinen mit mehr als 4,5 Stunden, sollten wir unseren ersten Termin um 10 Uhr erreichen. Hah! Dass ich nicht lache.

Unsere Stimmung im Auto war super, trotz der Frühe (unsere gute Verpflegung steuerte das ihre bei). Bis uns plötzlich Blitzeis mitten auf der Autobahn ereilte und ich nicht mehr bremsen konnte. Tja. Nach einem kleinen Ausweichmanöver waren wir aber wieder sicher zurück auf der Strecke und heil davon gekommen. Lediglich unser Adrenalinspiegel hatte gelitten. Und wie. :D Es klingt jetzt eigentlich ganz lustig und im Nachhinein können wir vier auch darüber lachen, aber mit den Straßenverhältnissen war wirklich nicht zu spaßen. Auf dem Weg nach Leipzig kamen wir noch in drei Staus durch drei verschiedene Unfälle und wir verloren ordentlich an Zeit. Es war schon kurz vor 10, als wir endlich die Messeausfahrt erreichten. Elif und ich waren durchaus motiviert, unseren Termin bei Carlsen noch zu erreichen. Aber dann: Tja...wir standen noch gute zwei Stunden ca. einen Kilometer vom Messegelände entfernt. Wirklich schön, kann ich euch sagen. Vor allem hatten wir wirklich das Glück, die Schlafnase vor dem Herrn vor uns zu haben.
Kennt ihr das? Ihr steht im Stau und fahrt die ganze Zeit immer ganz pünktlich an, damit sich ja keiner zwischen euch drängelt und die Lücke nicht zu groß wird? So ein Fahrer bin ich. Der werte Herr vor mir hatte da deutlich mehr Gelassenheit. Erstmal warten, eine Lücke entstehen lassen und dann kann man ja immer noch fahren :D Also gefühlt schummelten sich auf diese Weise mindestens 100 Autos noch vor uns...und dabei wollten wir doch einfach nur ankommen...
Irgendwann war es dann auch wirklich so weit - nach SECHSEINHALB STUNDEN!!! WTF. 


Kleine Zwischensprints und freudige Wiedersehen


Gegen 11.45 Uhr erreichten wir das Messeglände und waren dankbar für unsere Presseausweise, so dass wir gleich auf den Presseparkplatz fahren konnten! Wuhu! Wir verabschiedeten uns von Steffi und Leni, die wirklich tolle Reisegefährten waren und ließen sie im eisigen Wind allein. Und wir? Wir rannten. Durch den Presseeingang, durch Halle 1, durch Halle 5 bis ins Congresszentrum. Wir kamen um 11.55 Uhr bei Carlsen an, die bereits wussten, dass wir wegen eines Staus nicht pünktlich kommen würden. Wir hatten natürlich die gesamte Veranstaltung verpasst...Echt ärgerlich, denn sie soll laut der anderen Blogger toll gewesen sein! Wie gern hätten Elif und ich ein Stück vom Harry Potter-Kuchen gegessen. Aber so hatten wir uns vor lauter Langeweile ja schon den Bauch mit Süßigkeiten im Auto vollgestopft...Das hielt mich übrigens nicht davon ab, noch einen Cupcake zu essen ;) Aber trotzdem mehr als schade um die tolle Veranstaltung. Trotzdem Danke an das ganze Carlsen-Team und die anwesenden Autoren. Das ein oder andere Buch erreichte uns trotzdem noch und das auch dank der tollen Laura Kneidl, die gleich zwei signierte Exemplare für uns zurück gelegt hatte :)

Nun gut. Unseren ersten Termin hatten wir verpasst. Da kann man dann wohl nichts machen. Aber immerhin waren wir da. Und das war an diesem Samstag schon wirklich viel wert! Für einen Samstag war die Messe am Vormittag auch erstaunlich leer und wir kamen in den Hallen ganz gut voran.
Unser nächster Termin stand erst um 13 Uhr an, weshalb uns ein wenig Zeit blieb. Ich schleppte Elif eine Etage höher, wo ich mit meiner lieben Freundin Sabine Schulter verabredet war. Sie hatte eine Stunde später ihre zweite Signierstunde, zu der ich auch auf jeden Fall kommen wollte. Aber erstmal durchatmen und in Ruhe ein paar Worte wechseln :) Es war so toll und entspannt mit Sabine! Da kam ich nach dem ganzen Stress endlich wieder runter. Sabine ist ein wahnsinnig toller Mensch! Solltet ihr ihre Bücher noch nicht kennen, kann ich sie euch wirklich nur empfehlen! Wir quatschen über ihre Signierstunde, die Anreise, ihr neues Buch und über ganz Privates. Ich möchte diese Freundschaft, die aus einer normalen Autoren-Blogger-Zusammenarbeit entstanden ist, wirklich nicht mehr missen! Nach dem kleinen Plausch und dem Versprechen bald wieder zu kommen, ging es für Elif und mich zum nächsten Termin.


Ein großartiger Verlag: Lasst uns alle in ein Fass ziehen! Oder so ähnlich?


Wir hatten es in diesem Jahr gewagt, ein paar Verlage anzuschreiben und Termine auszumachen. Das war überaus cool, denn viele zeigten sich kooperativ. Am coolsten war der Verlag "diogenes", bei dem wir einen Einzeltermin bekamen. Elif und ich trafen uns am Stand mit der lieben Susanne Bühler, die uns das kommende Programm vorstellte. Es war wahnsinnig toll mit ihr zu sprechen, da man aus jedem Satz die Liebe zu den Büchern heraushörte. Sie sprach so begeistert von den kommenden Büchern, dass Elif und ich danach vollkommen euphorisiert waren! Unsere Wunschliste ist jedenfalls um ein Vielfaches angewachsen und "Die Blütezeit der Miss Jean Brodie", "Hippie"und "Abendrot" sind nur drei fantastisch klingende Titel! Nachdem man mit Frau Bühler gesprochen hat, kann man glaube ich bedenkenlos zu jedem neues diogenes-Titel greifen. Der Verlag ist auf jeden Fall nun deutlich in meinen Fokus gelangt und ich freue mich, in Zukunft mehr aus dem Programm zu lesen! Es ist sehr reif und erwachsen, aber eben auch ernsthaft und humorvoll. Die Literatur kann anspruchsvoll, aber traumhaft sein. Ich bin sehr gespannt!
Im Nachhinein haben wir uns übrigens über den Namen des Verlags ausgetauscht. Durch Zufall stieß ich bei meinen Unterrichtsvorbereitungen nämlich auf den Namen "Diogenes von Sinope", Philioph des antiken Griechenlands und Namensgeber des Verlags. Während der Verlag ihn als lebensbejahenden und praktischen Menschen bezeichnet, hat mein Geschichtsbuch lediglich den Fakt dargelegt, dass Diogenes in einem Fass lebte. Okay?! Wir kamen überein, dass wir unseren Verlag nicht unbedingt nach jemandem benannt hätten, der sein Leben in einem Fass verbrachte und angeblich öfter mal unanständige Dinge in der Öffentlichkeit getan hat. Aber hey...man kann ja auch in einem Fass lebensbejahend sein. Aber irgendwie strange...so als Nebeninformation und Funfact für euch ;)


Wie Leser zum Autor werden, ich wichtige Mails lösche und etwas von einem Prinzen lerne


Nach diogenes ging es wieder zu Sabine Schulter, deren Signierstunde noch lief. Ich kaufte mir brav "Melody of Eden 2" und ließ es mir signieren. Ich stellte Sabine wirklich vor eine Herausforderung, weil ich eine besondere Widmung haben wollte ;) Aber sie hat es geschafft! Vielen Dank noch einmal dafür! Es gab auch noch das ein oder andere Foto, das ich wirklich toll finde und dann hieß es schon wieder Abschied nehmen, bis man sich in Frankfurt vielleicht wieder sieht.

Insgesamt hielten wir uns extrem wenig in den Hallen auf. Und das auch, weil ein Termin den nächsten jagte. Nach dem Autorentreffen stand das Lovelybooks-Lesertreffen an, auf das Elif zum ersten Mal ging. Allerdings war nicht sie es, die nervös war, sondern ich. Und das vollkommen zurecht und wegen meiner eigenen Dummheit :D Ich hatte nämlich die Mail gelöscht, in der ich zum Treffen eingeladen wurde. Tja...ohne Einladung kein Eintritt? Bei Lovelybooks Gott sei Dank nicht. Mit der Nennung meines Usernames durfte ich trotzdem rein und bekam auch einen der berühmten Goodie-Bags ;) In meinem waren übrigens zwei Bücher, mit denen ich wirklich gut leben kann. Ich musste nicht tauschen und auch sonst waren süße Kleinigkeiten im Bag. Die Bücher waren übrigens "Manchmal lüge ich" und "Mr. Griswolds Bücherjagd - Das Spiel beginnt", welche beide sehr gut klingen. Aber neben dem tollen Goodiebag war auch das Programm bei LB dieses Jahr wirklich gut. Es hat mir sehr gefallen, dass es in diesem Jahr nicht um ein bestimmtes Buch, sondern um ein allgemeines Thema ging, zu dem sich zwei Autorinnen äußerten. Das waren wieder die liebe Laura Kneidl und Alana Falk. Von letzterer habe ich noch nichts gelesen, doch sie hat mich definitiv neugierig gemacht! Das Interview, das die aufgeweckte und sympathische Marina führte, war wirklich klasse und informativ. Es ging um den Wandel vom Leser zum Autor und mir haben die Berichte der beiden Autorinnen gut gefallen!
Nachdem wir noch ein paar befreundete Blogger getroffen hatten, unter anderem die liebe Sandy, ging es für uns wieder weiter. Nach einem kleinen Bummel durch Halle 2 schlichen wir uns wieder in Halle 4. Dort war der Stand des Bucherverlags. Kürzlich hatte mich der Autor Andreas Wassner angeschrieben und mir ein Rezensionsexemplar seines Buches "Der kleine Prinz wird erwachsen" angeboten. Ich sagte sofort zu, das Buch erreichte mich durch Postprobleme aber leider nie. Andreas schrieb mich aber vor der LBM noch einmal an und deswegen schaute ich vorbei. Der Mann ist der Hammer :D Ich war auf das typisch Österreichische kaum vorbereitet, aber Andreas ist super herzlich und freundlich. Sofort signierte er mir noch ein Exemplar seines Prinzen, das ich inzwischen auch gelesen habe. Ich kann euch sagen, es ist eine sehr kluge und gelungene Weiterschreibung des Klassikers auf unsere heutigen Probleme gemünzt. Wirklich toll und lehrreich! Ich habe den kleinen Besuch beim Bucherverlag jedenfalls nicht bereut!

Statements und Schnee


Bevor wir die Messer verließen, um in unserem Hostel einzuchecken, schauten wir noch beim Sternensand Verlag vorbei. Dort kaufte ich direkt vier Bücher und wartete noch, bis die Signierstunde von Regina Meißner startete. Ich kaufte ihre Bücher "Schwanenfeuer" und "Blütenzauber" und ließ sie mir signieren. Ich bewundere Regina sehr und finde ihre Entwicklung toll. Auf die neuen Bücher bin ich sehr gespannt, verspreche mir aber viel :)
Außerdem statteten wir der Bloggerlounge noch einen Besuch ab, in der wir direkt auf bekannte Gesichter stießen und ein Statement für Toleranz und Individualismus hinterließen. Dazu später mehr.

Und dann wagten wir das nächste Abenteuer durch den Schnee. Es war schon eine kleine Odysse, überhaupt zu unserem Auto auf dem Parkplatz zu gelangen, denn es war so furchtbar kalt und windig! Nach nur ca. einer Minute waren wir vollkommen durchgefroren, aber heil angekommen. Und so ging es durch Leipzig zum Hostel in Bahnhofsnähe. Wir hatten Glück und bekamen gleich einen nahegelegenen Parkplatz. Nach dem Check-In ging's ins nette Zimmer mit sehr schönem Blick. den Elif in den ca. 13 Stunden bestimmt zwanzig Mal fotografierte :D. Unsere Freundinnen stießen bald wieder zu uns und wir hatten uns viel zu erzählen. Doch lange konnten wir gar nicht bleiben, denn Elif und ich hatten auch noch einen Abendtermin.


Glitzer, nette Gesellschaft und winzige Essenesportionen: Die LYX-Lounge


Bei Lovelybooks hatte ich nämlich außerdem bei der LYX-Lounge-Verlosung teilgenommen und zwei Karten gewonnen. Was uns erwartete, wussten wir nicht so recht. Doch da die neue Reihe von Laura Kneidl in diesem Verlag erschienen ist und zurecht gehypt wird, hatten wir nichts zu verlieren.
Also machten wir uns am Abend wieder auf durch die Stadt und fanden das Chateau9 auch recht fix. Die Location war wirklich toll gewählt. Es war eine Art moderner Weinkeller, sehr loungig, sehr chic. Elif und ich entdeckten ein Gesicht, das uns zum ersten Mal auf dem LB-Lesertreffen über den Weg lief und setzten uns spontan an den gleichen Tisch. Wir lernten Katrin und einen Freund von ihr kennen, die wahnsinnig nett waren! Mit beiden haben wir tolle Gespräche geführt und hatten einen super Abend! Das wäre mit anderen Tischnachbarn möglicherweise nicht so gewesen und dafür bin ich sehr dankbar. Wir haben echt viel gelacht und uns auch ein bisschen über das Essen lustig gemacht. Denn davon gab es ein tolles Menü. Eine lange Speisekarten mit mindesten sieben Gerichten...und wir dachten, wir sollten uns davon etwas auswählen. Aber weit gefehlt. Und Katrins Freund machte sogar noch den Witz: "Es wird bestimmt jeder Gang in winzigen Portionen gereicht". Tja, der Witz bewahrheitete sich :'D Ich fand das super, denn ich fand jeden Gang für sich absolut super! Den großen Hunger konnte aber keiner stillen. Und da Elif selten Fleisch ist, war es für sie nicht wirklich optimal. Die arme ging ziemlich hungrig ins Bett...wobei...im Hostel mussten noch ein paar Chips (ziemlich laut) herhalten :D

Die LYX-Lounge war jedenfalls toll organisiert! Das Lovelybooks-Team führte durch den Abend. Dieser wurde mit dem Essen und leckeren Getränken eingeläutet. Es gab Limonaden, Wein und einen tollen Aperitif. Nach dem ersten Teil kamen dann die drei wundervollen Autorinnen zu uns uns lasen aus ihren aktuellen Büchern vor. Mal wieder begegnete uns an diesem Tag Laura Kneidl. Was soll ich sagen...vielleicht haben wir sie einfach nur verfolgt?! :D Außerdem waren noch Bianca Iosivoni und Mona Kasten dort. Von letzterer habe ich bisher noch nichts gelesen, ihrer Lesung aus "Save me" folgte ich aber mit Interesse. Am besten gefiel mir die Lesung von Bianca, denn schließlich kannte ich Lauras Buch bereits. Nach den tollen Lesungen wurden noch ein paar lustige Spiele mit den Autorinnen gespielt und es gab erneut kleine Mini-Portionen, die noch übrig geblieben waren ;)

Das Special des Abends war eigentlich, dass jeder Gast noch ein Überraschungsbuch aus dem LYX-Verlag von den anwesenden Autorinnen bekam. Darüber habe ich mich riesig gefreut! Und erst recht, als ich "Der letzte erste Blick" von Bianca bekam. Das Buch wird sicher bald von mir gelesen :)
Trotz des tollen und gemütlichen Abends verließen Elif und ich die Veranstaltung etwas früher, als die meisten. Wir ließen uns unsere Bücher noch signieren, bekamen ein Foto mit den dreien (, wirklich überaus gelungen, was meint ihr? :'D) und fuhren wieder ins Hostel. Wir konnten unsere beiden Freundinnen schließlich schlecht den ganzen Abend allein lassen. An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke an Lovelybooks, aber auch an Katrin, die den Abend für mich wirklich erlebenswert gemacht hat!
Insgesamt verbrachten wir noch einen schönen und lustigen Abend, fielen aber auch ziemlich erschöpft ins Bett! Und das war der Samstag, an dem wir mit unserem Leben davongekommen waren ;)

Sonntag

Von Stärke und der "Politisierung von Buchblogs"


Unser Revial-Foto: Gleiche Zeit und gleicher Parkplatz wie im letzten Jahr :)


Der Sonntag war dann keinesfalls so vollgepackt oder nervenraubend. Nachdem wir uns im Hostel ganz besonders schick gemacht haben, wie man auf den Bildern ja erkennt (hier musste ich auch eines der zwanzig Bilder mit dem Hostelausblick hochladen - Elif zu Ehren), ging es wieder zur Messe. Die erste halbe Stunde des Tages stöberten Elif und ich wieder durch die Hallen, bis sie sich schon einmal zu ihrer Session aufmachte. Vorher gab es nämlich noch ein Interview mit Linus, der wirklich unglaublich mutig ist. Seht euch seinen Blog an! Ich bewundere ihn und freue mich, dass ich Linus und ein paar andere Blogger am Samstag noch in der Bloggerlounge kennenlernen durfte. Das hatte ich vor lauter Programmpunkten ganz vergessen ;) Es war jedenfalls sehr nett mit euch! Und ich kann diese ganzen Hater-Kommentare einfach nicht nachvollziehen. Konzentriert euch doch auf euer Leben und wenn euch mutige Menschen nicht interessieren, dann ist das eure Sache. Wir haben Linus jedenfalls sehr gern unterstützt!

Ich stromerte noch ein bisschen durch die Hallen, bis ich mich auch zu den Bloggersessions aufmachte und noch einiges von Linus Interview mitbekam. Es war toll, wie frei er über das Thema Transsexualität spricht und ich glaube wirklich, dass er anderen damit ein Vorbild sein kann. 

Nach dem Besuch bei Linus wurde es dann  bei Elif ernst. Gemeinsam mit ihrer guten Freundin Mareike veranstaltete sie eine Session zum Thema "Zur Politisierung von Buchblogs". Die Session war klasse! Sie hat sicher auch den ein oder anderen Blogger ein bisschen aufgeweckt und auch ich werde in Zukunft ein bisschen kritischer lesen. Denke ich. Nehme ich mir zumindest vor ;)
Beide Bloggerinnen haben toll gesprochen, super Themen präsentiert und das Publikum vor allem erreicht! Wahnsinnig toll!
Am Ende legte ich übrigens noch einen kurzen Sprint ein, um zur Signierstunde von Maya Shepherd zu kommen. Ihre Grimm-Chroniken brauchte ich nämlich unbedingt auch signiert ;) Dann der nächste Sprint zurück zu Elif und dann war es auch genug Gerenne für den Tag.

Nach dieser interessanten Erfahrung ging es für uns gen Heimat. Wir verabschiedeten uns von unseren Buchfreunden und machten uns auf zum Parkplatz, wo wir Steffi und Leni wieder trafen. Nach ziemlich genau drei wunderbaren und gesangsmäßig nahezu großartigen Stunden (Disney forever) waren wir schon wieder in Bremen. Wie schnell das doch gehen kann?! Es war ein wirklich tolles und buchiges Wochenende, an dem ich viel Spaß hatte - sowohl mit Buchmenschen, als auch ganz normalen Freunden (, beides schließt sich ja auch nicht aus ;) ).
Meine Ausbeute war ziemlich überwältigend. Inzwischen nehme ich ja auch nicht mehr jedes tolle Goodie mit, aber da hat sich dennoch einiges angesammelt :D Wie ihr auf diesem Bild unschwer erkennen könnt.


Aber viel schlimmer sind wahrlich meine Buchschätze. Obwohl ich wusste, dass ich einige mit nach Hause nehmen würde, waren doch einige unerwartete Bücher dazwischen. Fünf Bücher habe ich mir gekauft, aber irgendwie sind trotzdem insgesamt 15 Bücher bei mir eingezogen :( Schande über mich! Eines der Bücher habe ich immerhin schon vor dem Kauf als Ebook gelesen und nur der Vollständigkeit her erworben. Von meinem riesigen Stapel sind auch erst zwei nach der Messe gelesen worden. Mein Karli hat sich schon lautstark beschwert. Könnt ihr ihn vielleicht sogar bis zu euch hören?! :'D 




So...nach ein paar Stunden des Schreibens bin ich dann auch mal am Ende angekommen. Entschuldigt nochmal die Verspätung, aber so ist es leider. Vielen Dank fürs Lesen des Beitrags! Lasst mir doch gern einen Kommentar oder einen Link zu eurem Bericht da, wenn es einen gibt :) Bisher habe ich alle Berichte mit viel Freude gelesen!

Wart ihr auf der Messe? Was haltet ihr von meinem Programm, dem Schneechaos oder meinen neuen Buchschätzen? :)


Liebst,
eure Julia

Kommentare:

  1. Hey ho,

    also erstmal: Du bist nicht die Einzige! Mein Messebericht ist auch noch nicht geschrieben und ich habe meiner Begleitung eigentlich versprochen, mich am Osterwochenende dran zu setzen. Und der Witz ist, dass ich in diesem Jahr eigentlich mehr Zeit habe als letztes Jahr. Da wurde ich nämlich nach der LBM sofort ins Semester geworfen :-).

    Eure Anreise hört sich wirklich abenteuerlich an. Es ist aber echt super, dass ihr den Leuten vom Carlsen Verlag Bescheid geben konntet, dass ihr es nicht rechtzeitig schafft. Und cool, dass für euch das ein oder andere Buch zurückgehalten wurde.
    Die Sache mit den Mails löschen kenne ich! Ich fahre im Mai das erste Mal zur Love Letter Convention nach Berlin. Und dort gab es die Eintrittskarte per Mail. Seit Wochen will ich mir die Eintrittskarte ausdrucken, damit ich die Mail nicht aus Versehen lösche. (Da fällt mir gerade ein, dass ich meinen Studentenausweis noch verlängern lassen muss...). Super, dass du durch die Nennung deines Benutzernamens doch an dem Treffen teilnehmen konntest. Ich hab irgendwie den Eindruck, dass in Leipzig nicht ganz so viel los beim LB Treffen ist. Ich hätte eigentlich auch noch einen Platz bekommen, musste dann aber aufgrund eines anderen Termines absagen. Die Bücher, die du geschenkt bekommen hast, klingen wirklich spannend. Ich freue mich schon, wenn du uns von den Geschichten erzählst.

    Die Sache mit der "Politisierung un dem Bloggen" finde ich wirklich kritisch. Ich bin während der Frankfurter Buchmesse von einer Bloggerin angetwittert worden, ich solle mich doch zu "Verlage gegen rechts" äußern. Sie antwortete mit diesem Imperativ auf einen meiner Tweets, der gar nichts damit zu tun hatte. Natürlich finde ich es wichtig, wenn politische Themen nicht tot geschwiegen werden, aber ich finde auch, dass die Beiträge zum Blogger passen müssen und es Bereiche sein sollten, die ihn auch wirklich interessieren. Wenn Politik oder Gesellschaftskritik in Büchern angesprochen wird, die ich lese, gehe ich in meiner Rezension natürlich darauf ein. Wenn es diese Themen eben nicht gibt, lasse ich es bleiben.

    Leider habe ich von den Bloggersessions nichts mitbekommen, weil wir am Sonntag recht früh wieder aufbrechen mussten.

    So, an dieser Stelle: Vielen Dank für deinen Messebericht! Ich habe deinen Beitrag sehr gerne gelesen.

    viele Grüße

    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma!
      Oh, da bin ich aber froh, dass wir im selben Boot sitzen ;) Aber ich habe gesehen, dass dein Bericht inzwischen auch online ist :) Den muss ich mir auch noch genauer ansehen! Das mit der Zeit ist doch immer so eine Sache. Ich hatte mir für heute Vormittag auch vorgenommen, die ganze Zeit zu bloggen und Dinge aufzuholen. Tja und dann war ich bei Youtube-Videos von "Dancing with the stars" gelandet..schwupps...so schnell ich die Zeit auch schon wieder futsch :D

      Ja, unsere Anreise war alles andere als gut. Dank Elif konnten wir dem Carlsen-Team auch nur Bescheid geben. Was nicht über Twitter alles möglich ist?! Tja, also ich habe das ja nicht, daher habe ich auch keine Ahnung :D
      Wie cool, dass du das mit den Mails kennst :'D Ich würde dir wirklich empfehlen, ganz bald diese Mail zu drucken. Dran gedacht hatte ich auch immer, aber dann war sie eben plötzlich weg :/
      Das LB-Treffen war super cool, aber es findet auch immer in einem großen Rahmen statt. LB macht das ja auch nur in Leipzig, zumindest waren sie letztes Jahr nicht in Frankfurt. Eines der beiden Bücher hätte ich vor ein paar Tagen beinahe angefangen, aber dann hatte doch Emma Mills "Nicht nur ein Liebesroman" den Vorzug. Deine Namensvetterin ist einfach eine meiner Lieblingsautorinnen!

      Ich verstehe dich total mit dem Thema "Politisierung von Blogs". Elif hat auch vor ihrem Vortrag erfolglos nach einem Post auf meinem Blog gesucht, der politisch Stellung bezieht, aber leider keinen gefunden. Deine Argumente finde ich super! Die Themen müssen zum Blog passen und wenn es keine gibt, dann ist das so. Jeder macht sich selbst seine Gedanken. Nehmen diese aber Überhand, finde ich, spricht nichts dagegen, sie auf dem Blog zu äußern. Danke für deine ehrliche Meinung! Man sollte manches vielleicht auch nicht überbewerten.

      Ja, die Sessions waren schon cool! Aber hätte Elif nicht mitgemacht, wären wir am Sonntag auch nicht mehr vor Ort gewesen.

      Vielen, vielen Dank! Dein Beitrag steht noch auf meiner wtr-Liste. Aber ich habe ihn bereits angerissen.

      Danke für deinen tollen und ausführlichen Kommentar!

      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Hey Julia,

    ach, da wünschte ich, ich wäre auch in Leipzig gewesen. Dein Bericht ist toll geworden und ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen der neuen Bücher.

    Gruß Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Isbel!
      Den werde ich bestimmt haben :)
      :*

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.