19. Januar 2016

Rezension (2014): "Hope - Fluchgebunden" von Tine Armbruster


Titel: Hope - Fluchgebunden
Autor: Tine Armbruster
Verlag: bookshouse
Preis: 2,99€
Seiten: 309


„Was tät ich nicht um bei dir zu sein? Ich wär ganz nah, wär da dort wo du bist. Um dich zu sehen mit dir zu gehn, was tät ich nicht? Wohin gehn wir, was wär das Ziel? Mit dir nur Hand in Hand durchs Leben. Nur du und ich, ich wünsch‘ für mich, ein Mensch zu sein.“

Auch wenn diese Zeilen nicht dem Roman von Tine Armbruster entnommen sind, sondern dem berühmten Disney Meisterwerk „Arielle die Meerjungfrau“ entstammen, passen die Worte doch wie die Faust aufs Auge zu dem Buch „Hope – fluchgebunden“. Ein wundervoller Roman aus dem Genre Fantasy Romance, der hält was er verspricht: Romantik und zum Träumen schöne Fantasy-Elemente.

Inhalt


Hope ist eine Meerjungfrau. Aber nicht nur das, sie ist auch die Prinzessin des Meerreiches Ocean Mayrin. Vor Jahrhunderten wurde ihre Familie von einem bösen Fluch belegt, der besagt, dass die Tochter, die dem Herrscherhaus geboren wird, sich verlieben wird. Doch diese Liebe wird den Tod bedeuten, denn der Geliebte ist zugleich der Jäger und ist dazu bestimmt die Nachfolgerin des Throns zu töten. Hope ahnt nicht, dass sie diejenige ist, die der Fluch treffen wird und verliebt sich – in einem Menschen. Hope lernt eine völlig neue Welt kennen und erlebt mit Gabriel eine intensive Liebe, die schöner nicht sein könnte. Doch in Gabriels Kopf ist diese merkwürdige Stimme und ist ihre Liebe nicht zum Scheitern verurteilt, sobald Gabriel herausfindet, was Hope wirklich ist?

Meinung



Bei „Hope – fluchgebunden“ könnte man meinen, es handelt sich um eine Rezeption des Arielle Stoffes. Auch mein Einführungszitat lässt darauf schließen. Dies ist aber nicht ganz richtig. Die Autorin schafft eine wunderschöne Geschichte über die Liebe zwischen einer Meerjungfrau und einem Menschen. So liebevoll und doch hoffnungslos. Die Handlung geht ihren ganz eignen Weg und besticht durch höchst romantische Elemente.
Die Charaktere sind sehr passend für die Geschichte. Hope ist jung, süß, naiv und einfach nur verliebt. Gabriel ist ein absoluter Mädchentyp und die beiden passen sehr gut zusammen. Auch die Nebencharaktere sind einfach nur liebenswert. Da wäre Hopes beste Freundin und Zofe Mia, die einfach alles für sie tun würde und die man sofort ins Herz schließt. Außerdem sei Gabriels Cousine Gabby zu erwähnen, dessen Einsatz für ihren Cousin bewundernswert ist.
Die Meerwelt zieht den Leser in seinen Bann und bezaubert durch schöne Beschreibungen. Der Schreibstil ist flüssig und dadurch gut zu lesen. An manchen Stellen schwingt die Romantik ins Kitschige über, was aber nicht so tragisch ist. 
Es gibt ein paar Details, mit denen ich mich nicht 100% anfreunden konnte. Manchmal waren mir einzelne Handlungsstränge auch ein wenig zu vorhersehbar. Nichts desto trotz überrascht das Ende sehr.

Fazit




Bei „Hope – fluchgebunden“ handelt es sich keinesfalls nur um eine kitschige Romantikgeschichte. Dieses Buch ist ebenfalls sehr spannend und man fragt sich doch andauernd, wie dieses tragische Liebespaar es schaffen kann gemeinsam zu leben und alle Hürden zu meistern. Alles in allem eine wundervolle und traumhafte Geschichte, die den Leser hoffen lässt, dass die Liebe alles überstehen kann. Durch kleine Kritikpunkte vergebe ich gute 4 Seesterne für dieses verliebte und verfluchte Meereskind.


Kommentare:

  1. Huhu Julia,

    wieder mal eine klasse Rezension! =)) Die Einleitung fand ich schon total genial gemacht mit einen kleinen Ausflug in Ariells Geschichte hinein. =) Die Geschichte klingt sehr interessant und vor allem bin ich auf die süßen Charaktere neugierig geworden. Das Buch landet auf jeden Fall in mein Beobachtungsfeld. ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni :)
      Danke! Als Disney-Fan musste ich natürlich gleich an die kleine Meerjungfrau und ihr wunderschönes Lied denken.
      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen