30. November 2015

Rezension: "Die Edelstein-Trilogie" von Kerstin Gier


Titel: Rubinrot - Saphirblau - Smaragdgrün: Die Edelstein-Trilogie
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Preis: 39,99€ (Schuber)
Gesamtseitenzahl: 1248

Endlich! Ich bin wieder verliebt! Allerdings in keinen neuen Verehrer, sondern in eine fantastische Jugendbuchreihe. Zu meiner Schande: Eine Jugendbuchreihe, die schon seit ein paar Tagen veröffentlicht und bei der die Verfilmung in vollem Gange ist. Die Edelstein-Trilogie: Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün. 
Diese Reihe hat mich absolut in ihren Bann gezogen. Alles an ihr – die Story, der Stil, das Thema, die Charaktere – gefielen mir von Beginn an und schlichen sich immer tiefer in mein Herz. Die Edelstein Trilogie ist eine wahnsinnig gute Jugendbuch-Reihe, die ich nur jedem kleinen und auch großen Mädchen ans Herz legen kann.

Inhalt und Meinung



Woher meine Begeisterung kommt ist gar nicht so einfach zu sagen. Die anschließende Frage ist außerdem: Wie erschafft Kerstin Gier solche wunderbaren Geschichten? Der Stil der Autorin ist das erste, was ich loben möchte. Er ist fließend und leicht. Kerstin Gier hat ein natürliches Gespür für die aktuelle Jugendkultur – zumindest, was das weibliche Geschlecht betrifft. Die drei Bände entwickeln sich zu wahren Pageturnern (auch wenn ich dieses Wort absolut verabscheue!), man liest in einem fort und will auch gar nicht aufhören. Die Gesamtseitenzahl aller drei Bücher ist natürlich nicht ganz gering, allerdings habe ich nichts von dieser Menge gespürt. Im Gegenteil.
Ein kleiner Schlüssel zum Erfolg der Reihe und Autorin sind sicher die liebevollen Charaktere. Man kann fast sagen, dass „Rubinrot“ eher eine Art Einstieg ist. Meiner Meinung nach passiert nicht sonderlich viel. Der Leser wird mit dem Thema vertraut gemacht, Spannung wird aufgebaut, die Figuren werden vorgestellt. Aber sobald all dies geschehen ist, geht es quasi ans Eingemachte. 

Im Fokus der Reihe steht – wie sollte es auch anders sein (und sicher erzähle ich euch damit nichts Neues) ein 16-jähriges Mädchen, namens Gwendolyn. Sie ist eigentlich ein Durchschnittstyp, allerdings nur in dem Sinne, dass sie bis kurz vor ihrem 17. Geburtstag ein ganz normales Leben führt. Sie ist niedlich, keine Frage. Allerdings auch sehr naiv. Aber auch das muss für die Spannungskurve so sein. Auch wenn sie wirklich nicht mein Lieblingscharakter ist, ist sie doch eine gute Protagonistin, die sich im ganz normalen Leben wiederfinden muss. Schule, Familienprobleme, Verliebtsein…naja…und das Zeitreisen eben. Ich schweife ab…egal…
Gwendolyn hat das Zeitreisegen auch ihrer Familie geerbt. Allerdings sollte das doch gar nicht so sein! Ihr Leben lang wurde schließlich Gwens Cousine Charlotte darauf vorbereitet in der Zeit zu reisen. Alles Klagen nützt nichts, denn von nun an muss Gwendolyn täglich in der Zeit zurückreisen. Wachen tut über sie die Geheimloge, die seit Jahrhunderten auf die 12 Menschen aufpassen und ihr Geheimnis hüten, welche im Laufe der Geschichte dieses Gen geerbt haben. Gwen ist die 12. und somit die letzte Zeitreisende der beiden Linien. Allerdings ist sie nicht die Einzige, die noch am Leben ist. Denn aus der männlichen Linie wäre da noch Gideon de Villiers, ein natürlich arroganter und aufgeblasener Mistkerl, der nur versucht mit Gwendolyns Gefühlen zu spielen. Zu blöd nur, dass das auch zu funktionieren scheint…aber die beiden haben eine Mission und sind somit aneinander gebunden. Der mysteriöse Graf von Saint Germain, versucht das Leben der beiden und alle Handlungen der Loge zu lenken. Das geht nur mit Hilfe des Chronographen, der für die Zeitreisen benötigt wird. Von jedem Zeitreisenden muss Blut in diese Maschine eingelesen werden und wenn es von allen Zwölfen vorhanden ist, offenbart er sein Geheimnis. Aber welches? Und warum wurde der erste Chronograph vor Jahren gestohlen – von zwei Zeitreisenden?


Vielleicht klingt meine Zusammenfassung etwas verwirrend. Ist sie auch. Wie soll man auch drei Bände zusammenfassen? Naja gut…wichtig ist: Das Thema ist das Zeitreisen! Furchtbar interessant! Wer würde schließlich nicht gern mal in der Zeit reisen. Ich zumindest finde, dass die Grundidee wirklich gelungen ist. Ab und zu (und vor allem zum Ende hin) werden ein paar Fakten etwas unübersichtlich und man kann nicht mehr ganz folgen, was bei den technischen Details aber scheinbar nicht allzu fatal ist. Grundsätzlich ist das Ganze natürlich fiktiv und „fantastisch“, denn Unterhaltung pur!
Ich wollte eigentlich etwas zu den Charakteren sagen. Gideon ist zwar zum Anhimmeln, aber nie ganz durchschaubar. Auch Gwen war ja nicht mein Favorit. Zusammen allerdings sind die beiden einfach nur toll! Man fiebert der Liebesgeschichte entgegen, die die Autorin wirklich toll erzählt! Es gibt außerdem viele Nebenfiguren, die die Reihe so großartig machen. Mein Liebling taucht erst in „Saphirblau“ auf. Der kleine Dämon Xemerius. Bei ihm wären wir nämlich beim nächsten tollen Punkt der Reihe: Der Humor! Die Reihe ist voll davon. Man schmunzelt oft und lacht auch ab und zu laut – vor allem über besagten Dämon. Aber auch Leslie, Grace, Nick, Caroline, Mr. George oder Mr. Marley machen die Geschichte gut.
In „Smaragdgrün“ läuft alles auf das große Finale hinaus. Meiner Meinung nach steigert sich die Reihe mit jedem Band. „Smaragdgrün“ ist mein absoluter Liebling (vielleicht wegen dem Anteil der Kussszenen?!). Es wird immer spannender und das Geheimnis der Chronographen und das des Grafen muss gelüftet werden.

Fazit



Ich bin einfach nur traurig, dass alles vorbei ist und ich nicht zum nächsten Band greifen kann. Mein Fazit: Eine großartige Jugend-Trilogie, die durch ihre zauberhaften Charaktere und dem ungewöhnlichen Thema besticht. Es warten viele Geheimnisse und auch Wendungen auf euch. Eine spannende Geschichte, eine schöne Liebesgeschichte – ein absolutes Abenteuer. Ich könnte noch stundenlang so weiter schreiben und auch mal die tollen Ausgaben erwähnen, allerdings ist es hier nun genug der Schwärmerei. Überragende 5 von 5 Paar Spitzenschuhen von mir!



Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Mir geht es wie dir. Ich mochte die Story richtig gern und war schon etwas traurig als sie vorbei war. Jetzt zieren die Bücher das Bücherregal (und machen sich dekorativ richtig gut dran, grins)

    liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Ich habe diese Trilogie auch geliebt <333

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen